Tour de France 2019

(FRA/2.UWT) - Etappenplan - Berge - Startliste - Siegerliste - Tour-Übersicht

Die Tour 2019 zum Ausdrucken:
► DIN-A4-Planer - Alles Wichtige auf nur einem Blatt!
► Startliste mit Startnummern - inkl. schnörkelloser Druckversion

Für Vorschauen, Rennberichte und Ergebnisse bitte Etappe auswählen:

Etappenplan der Tour de France 2019

Die offizielle Präsentation der Strecke mit allen Etappenorten für die Tour de France 2019 fand am Donnerstag, den 25. Oktober 2018 statt.

Zielorte der Tour 2019: Brüssel/BEL - Épernay - Nancy - Colmar - La Planche des Belles Filles - Chalon-sur-Saône - Saint-Etienne - Brioude (erstmals Zielort) - Albi - Toulouse - Bagnères-de-Bigorre - Pau - Col du Tourmalet - Prat d'Albis (erstmals Zielort) - Nîmes - Gap - Valloire (erstmals Zielort) - Tignes - Val Thorens - Paris

Durch den Osten Frankreichs

Die Tour de France 2019 startet in Brüssel und führt dann durch die östliche Hälfte Frankreichs über Vogesen und Zentralmassiv bis in die Pyrenäen. Die entscheidenden Tage steigen dann in den Alpen. Die Strecke beinhaltet 5 Bergankünfte (La Planche des Belles Filles, Tourmalet, Foix Prat d’Albis, Tignes, Val Thorens), 2 weitere Bergetappen, ein Teamzeitfahren, ein Einzelzeitfahren (beide 27 Kilometer lang), 5 hüglige Etappen und 7 Flachetappen. Die Startflagge zur 1. Etappe in Belgien senkt sich am 6. Juli. Gut 3 Wochen später endet die 106. Tour de France am 28. Juli traditionell in Paris.
► Streckenverlauf der Tour 2019 in Worten
► Bergpreise aller 21 Etappen

Merkwürdige Favoritenliste, Vorteil Thomas/Bernal

Die Konstellation zwischen den Favoriten auf den Gesamtsieg der Tour de France 2019 ist merkwürdig. Einige der besten Rundfahrer fehlen, andere haben bereits den Giro d'Italia in den Beinen. Die Favoritenrolle gehört so dem Vorjahressieger Geraint Thomas und seinem aufstrebenden Teamkollegen Bernal (beide Ineos). Beide können sowohl auf die individuelle Stärke und als auch das wahrscheilich wieder beste Team setzen. Ganz ohne Fragezeichen gehen aber auch diese beiden nicht in die Tour 2019. Jakob Fuglsang (Astana), Adam Yates (Mitchelton), Thibaut Pinot (Groupama) und andere haben vielleicht die Chance ihres Lebens. Bei den Massensprints ist Dylan Groenewegen (Jumbo) favorisiert – mit Viviani (Deceuninck), Ewan (Lotto) und Sagan (Bora) als den wohl härtesten Rivalen.
► Favoriten-Vorschau zur Tour 2019

Mehr Boni bei Bonusssprints, die jetzt an Bergen liegen

Die im letzten Jahr neu eingeführten Bonussprints werden 2019 in stark verändertem Zuschnitt fortgesetzt und aufgewertet. Die 8 Bonussprints liegen 2019 an einigen ausgewählten Etappen am letzten oder vorletzten Bergpreis in Zielnähe. Die Top-3 bei den Bonussprints erhalten nun 8, 5, 2 Sekunden Zeitgutschrift (anstatt bisher 3, 2, 1). Dies ist die größte Änderung im Reglement, das sich ansonsten kaum von den Vorgängerjahren unterscheidet.
► Trikots und Punkte: Das Reglement

Dieselben Teams wie in den letzten Jahren

Wieder 22 Teams zu je 8 Fahrern werden an der Tour de France 2019 teilnehmen, aufgeteilt in 18 WorldTour-Teams und 4 Professional Continental Teams. Letztere suchte sich der Veranstalter per Wildcard aus, und es waren genau dieselben wie in den letzten beiden Jahren: Wanty, Cofidis, Direct Energie und Arkéa (das 2018 noch Fortuneo hieß). Eine kleine Zäsur gibt es dann allerdings doch: Das dominierende Team der letzten Jahre (6 von 7 Gesamtsiegen seit 2012) fährt nicht mehr als Team Sky, sondern als Team Ineos.
► Einladungen zur Tour de France 2019
► Startliste mit Startnummern und Druckversion

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2019