Tour de France 2019 - 7. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

6. Etappe ◄ Fr 12. Juli: 7. Etappe ► 8. Etappe

Groenewegen wenige Zentimeter vor Ewan

Dylan Groenewegen (Jumbo) gewann die mit 230 Kilometer längste Etappe der Tour de France 2019 im Massensprint. Nach über 6 Stunden im Sattel setzte sich der 26-jährige Niederländer um wenige Zentimeter  vor Caleb Ewan (Lotto) durch. Den 3. Platz in Chalon-sur-Saône belegte Peter Sagan.

Elia Viviani (Deceuninck) saß noch hinterm letzten Anfahrer seines Sprintzuges, als Groenewegen den Sprint aus 5. Position eröffnete und nach links zog. Ewan, der zunächst vor Groenewegen postiert war, musste nun rechts vorbei an Viviani, der nicht aus dem Quark kam (angeblich platter Vorderreifen), und Sagan, der auch nicht den Antritt hatte, um Groenewegen zu folgen.

Groenewegen rettete sich nach seinem eindrucksvollen Sprint knapp vor Ewan über die Linie. An Viviani zogen noch Colbrelli (Bahrain) und Philipsen (UAE) vorbei. Schon bei der Auftaktetappe galt Groenewegen als Top-Favorit, war dort aber im Finale gestürzt.

Ergebnis
1. Dylan Groenewegen (NED) - Jumbo-Visma 6:02:44
2. Caleb Ewan (AUS) - Lotto-Soudal
3. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe
4. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida
5. Jasper Philipsen (BEL) - UAE-Emirates
6. Elia Viviani (ITA) - Deceuninck-Quick Step
7. Giacomo Nizzolo (ITA) - Dimension Data
8. Jasper Stuyven (BEL) - Trek-Segafredo
9. Michael Matthews (AUS) - Sunweb alle
10. Alexander Kristoff (NOR) - UAE-Emirates
11. Jasper de Buyst (BEL) - Lotto-Soudal
12. André Greipel (GER) - Arkéa-Samsic gleiche
13. Andrea Pasqualon (ITA) - Wanty-Gobert
14. Mads Würtz Schmidt (DEN) - Katusha-Alpecin
15. Maximiliano Richeze (ARG) - Deceuninck-Quick Step Zeit
- 174 Fahrer klassiert.

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden behielt Giulio Ciccone (Trek) 6 Sekunden vor Julian Alaphilippe (Deceuninck). So leicht wie auf dieser Überführungsetappe wird es in den nächsten Tagen in den Vogesen nicht mehr, diesen knappen Vorsprung gegen den explosiven Alaphilippe zu verteidigen.

Gesamtwertung
1. Giulio Ciccone (ITA) - Trek-Segafredo 29:17:39
2. Julian Alaphilippe (FRA) - Deceuninck-Quick Step +0:06
3. Dylan Teuns (BEL) - Bahrain-Merida +0:32
4. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +0:47
5. Geraint Thomas (GBR) - Ineos +0:49
6. Egan Bernal (COL) - Ineos +0:53
7. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +0:58
8. Steven Kruijswijk (NED) - Jumbo-Visma +1:04
9. Michael Woods (CAN) - EF Education First +1:13
10. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +1:15
11. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +1:19
12. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +1:22
13. Enric Mas (ESP) - Deceuninck-Quick Step +1:23
14. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +1:24
15. Xandro Meurisse (BEL) - Wanty-Gobert +1:39
16. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:41
17. Mikel Landa (ESP) - Movistar +1:43
18. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +1:46
19. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ +1:52
20. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +1:56
21. Richie Porte (AUS) - Trek-Segafredo +1:56
22. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +2:22
23. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +2:23
24. Alexej Luzenko (KAZ) - Astana +2:31
25. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:55
26. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +2:57
27. Warren Barguil (FRA) - Arkéa-Samsic +3:03

Rossetto und Offredo nehmen lange Flucht auf sich

Die 7. Etappe begann mit der Attacke von Stéphane Rossetto (Cofidis). Nur Yoann Offredo (Wanty) fuhr ihm hinterher, und beide waren zunächst wenig begeistert, dass sich nicht noch ein oder 2 weitere Fahrer erbarmten. Aber das Hauptfeld wurde immer langsamer, so dass das Schicksal von Rossetto und Offredo als Fluchtduo des Tages besiegelt war.

Trotz des gemächlichen Tempos im Hauptfeld kamen Tejay van Garderen (EF) und später Nicolas Roche (Sunweb) in der ersten Etappenhälfte zu Sturz. Die Bergpreise und den Zwischensprint teilten sich Rossetto und Offredo untereinander auf. Aus dem Hauptfeld belegten beim Zwischensprint Colbrelli, Sagan, Viviani und Matthews die nächsten Plätze.

Nach dem Zwischensprint verloren hinter dem Hauptfeld ein paar Fahrer im Wind den Kontakt, darunter Dan Martin (UAE). Auch Nairo Quintana (Movistar) war ins Hintertreffen geraten. Doch die beiden Klassementfahrer kehrten relativ schnell wieder ins Feld zurück. 12,5 Kilometer vorm Ziel waren Offredo und Rossetto nach 217,5 Kilometern an der Spitze erlöst.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe 177 p.
2. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida 121
3. Elia Viviani (ITA) - Deceuninck-Quick Step 117
4. Michael Matthews (AUS) - Sunweb 116
5. Caleb Ewan (AUS) - Lotto-Soudal 76
6. Matteo Trentin (ITA) - Mitchelton-Scott 75
7. Greg van Avermaet (BEL) - CCC 70
8. Dylan Groenewegen (NED) - Jumbo-Visma 66


Vorschau auf diese Etappe: Die 7. Etappe der Tour 2019 führt von Belfort in südwestlicher Richtung über 230 Kilometer ins Burgund nach Chalon-sur-Saône. Hier dürften die Sprinter das Sagen haben an einem zuvor langatmigen Tag. An keinem anderen Tag ist während der Tour de France 2019 eine längere Renndistanz zu bewältigen. Die Zielgerade ist 1,6 Kilometer lang, allerdings nicht schnurgerade, sondern leicht nach rechts driftend entlang der Saône.
► Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.letour.fr

6. Etappe ◄ Fr 12. Juli: 7. Etappe ► 8. Etappe

Tour de France 2019

Tour de France 2019
7. Etappe (230,0km)
von Belfort 11:35
nach Chalon-sur-Saône 17:03

-km193 12:23 Col de Ferrière
-km135 13:51 Côte de Chassagne-St-Denis
-km111 14:26 Côte de Nans-Sous-Ste-Anne
-km34 16:15 Mervans

Etappensieg:
Dylan Groenewegen (NED)

Gelbes Trikot:
Giulio Ciccone (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Tim Wellens (BEL)

Jungprofi-Wertung:
Giulio Ciccone (ITA)
- wird getragen von Bernal

Teamwertung:
Trek-Segafredo

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2019 / Tour de France 2019, 7. Etappe (Chalon-sur-Saône)