Tour de France 2019 - Strecke

Übersicht - Etappenplan - Tour-Siegerliste

Durch den Osten Frankreichs

Die Tour de France 2019 startet in Brüssel und führt dann durch die östliche Hälfte Frankreichs über Vogesen und Zentralmassiv bis in die Pyrenäen. Die entscheidenden Tage steigen dann in den Alpen. Die Strecke beinhaltet 5 Bergankünfte (La Planche des Belles Filles, Tourmalet, Foix Prat d’Albis, Tignes, Val Thorens), 2 weitere Bergetappen, ein Teamzeitfahren, ein Einzelzeitfahren (beide 27 Kilometer lang), 5 hüglige Etappen und 7 Flachetappen. Die Startflagge zur 1. Etappe in Belgien senkt sich am 6. Juli. Gut 3 Wochen später endet die 106. Tour de France am 28. Juli traditionell in Paris. Die offizielle Streckenpräsentation der Tour 2019 fand am Donnerstag, den 25. Oktober 2018 statt.

Brüssel Ausrichter des Grand Départ

Bereits im Frühjahr 2017 wurde bekannt, dass die Tour de France 2019 in Brüssel eröffnet wird. Demnach erfolgt der Start in der belgischen Hauptstadt anlässlich des 50. Jahrestages des ersten Toursiegs durch Eddy Merckx. Entsprechende Gerüchte existierten schon länger.

Weiterhin wird 2019 das 100-jährige Jubiläum des Gelben Trikots begangen. Das Gelbe Trikot wurde während der Tour de France 1919 eingeführt, d.h. die ersten 12 Austragungen vom 1903 bis zum Ersten Weltkrieg kamen noch ohne das begehrte Kleidungsstück aus. Eddy Merckx trug das Gelbe Trikot an 96 Tagen, also mit Abstand am häufigsten.

In Brüssel ging die Tour de France schon einmal 1958 los. Insgesamt erfolgte der Tour-Start bisher 4-mal in Belgien, zuletzt 2012 und 2004 in Lüttich - außerdem 1975 in Charleroi. Hinzu kommen zahlreiche Durchfahrten während laufender Frankreich-Rundfahrten. So war Brüssel schon insgesamt 10-mal Zielort einer Tour-de-France-Etappe. Beim letzten Besuch war 2010 Alessandro Petachi im Massensprint erfolgreich.

In den beiden Jahren vor 2019 startet Tour de France 2017 mit einem Einzelzeitfahren in Düsseldorf und die Tour de France 2018 am Atlantik in der Vendée. Seit 2007 wird der Grand Départ der Tour de France mindestens jedes zweite Jahr außerhalb Frankreichs ausgetragen, so dass mit einem Tour-Start im Ausland für 2019 zu rechnen war.

Zum Auftakt der Tour de France 2019 führt die 1. Etappe am 6. Juli en ligne mit Start und Ziel in Brüssel über Mauer von Geraardsbergen und Charleroi. Der erste Träger des Gelben Trikots 2019 dürfte im Massensprint ermittelt werden. Tags darauf steht das fürs Endklassement bereits (zu) bedeutende Teamzeitfahren auf dem Programm - vom Königlichen Palast zum Atomium.

Je 2 Etappen in Vogesen und Zentralmassiv

Auf der 3. Etappe verlässt der Tour-Tross Belgien von Binche hüglig in die Champagne. Es folgt eine Flachetappe nach Lothringen, bevor Tage in den Vogesen vorgesehen sind – der erste davon noch mäßig hüglig, der zweite dann schon definitiv ernsthaft für die Klassementfahrer mit Ziel an der Planche des Belles Filles, an der es 2019 noch einen Kilometer höher geht als in den Austragungen zuvor.

Eine flache Überführungsetappe später gibt es 2 hüglige Etappen durch das Zentralmassiv, dann eine Flachetappe, dann den ersten Ruhetag und daran anschließend noch eine Flachetappe.

Einzelzeitfahren eingebettet in Pyrenäenetappen

Waren die Klassementfahrer bisher vereinzelt gefordert, steht nun am Ende der 2. Woche ein 4-tägiges Paket aus 3 Pyrenäen-Etappen an, unterbrochen von dem Einzelzeitfahren in Pau. Die erste Pyrenäen-Etappe hat noch das Ziel im Tal. Es folgt das hüglige Einzelzeitfahren, danach eine nur 117 Kilometer lange Etappe über Col du Soulor und mit Bergankunft am Tourmalet. 3 Pässe und eine Bergankunft am Prat d'Albis beinhaltet die insgesamt 15. Etappe.

In Nîmes wird der 2. Ruhetag sowie eine flache Rund-Etappe begangen. Die hüglige 17. Etappe endet schon eingangs der Alpen in Gap.

Hoch hinaus in den Alpen

In den Alpen stehen die 3 entscheidenden Etappen der Tour de France 2019 auf dem Programm. Die erste davon führt über eine klassische Distanz und Col de Vars, Col d'Izoard und Col du Galibier – mit Ziel im Tal. Die beiden weiteren Alpenetappen haben stattdessen kürzere Distanzen (123 und 131 Kilometer). Dafür geht es hoch hinaus über den Col d'Iseran mit anschließender Bergankunft in Tignes. Letzte Chancen für Veränderungen im Gesamtklassement gibt es auf der 20. Etappe über Cormet de Roseland und schließlich vor allem an der Bergankunft in Val Thorens, die wiederum deutlich über 2.000 Meter liegt. Für die flache Schlussetappe werden die Fahrer nach Paris transferiert.

Das vom Veranstalter gewählte Motto lautet 2019 jedenfalls: Hoch hinaus! Denn insgesamt stehen 5 Berge – teils deutlich – über 2.000 Meter Meereshöhe im Profil - Tourmalet, Col de Vars, Col d'Izoard, Col du Galibier, Col d'Iseran, Tignes und Val Thorens. Außerdem führt die Vogesen-Bergankunft zur Planche des Belles Filles höher als gewohnt. Da wird die Luft dünn für die stärkeren Zeitfahrer. Es ist allerdings ärgerlich, dass mit dem beknackten Teamzeitfahren einmal mehr Fakten geschaffen werden zugunsten des Klassementfahrers mit den sowieso schon stärksten Helfern. Ebenfalls Geschmacksache dürfte es sein, dass diesmal gleich 3 der 6 Hochgebirgsetappen über die neumodischen Distanzen von 131 Kilometern und weniger laufen.

► Etappenplan der Tour de France 2019

Tour de France 2019
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2019 / Tour de France 2019, Streckenverlauf