Tour de France 2019 - 19. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

18. Etappe ◄ Fr 26. Juli: 19. Etappe ► 20. Etappe

Abbruch nach Wetterchaos: Bernal in Gelb

Die 19. Etappe der Tour de France 2019 wurde mitten auf der Abfahrt vom Col de l'Iseran abgebrochen. Einige Kilometer voraus war die Straße plötzlich von Schnee- und Wassermassen sowie einer Gerölllawine blockiert. Die Zeiten wurden am Iseran-Gipfel genommen. Dies spielte Egan Bernal (Ineos) in die Karten. Denn er hatte hinauf attackiert und eine Minute Vorsprung auf die nächsten Klassementfahrer herausgefahren. Julian Alaphilippe (Deceuninck) lag noch eine Minute mehr zurück und verlor das Gelbe Trikot an Bernal.

Die Verlierer des unverhofften Abbruchs hießen jedoch Kruijswijk (Jumbo), Buchmann (Bora) und auch Bernals Teamkollege Geraint Thomas, so man die individuellen Ambitionen des Vorjahressiegers betrachtet. Kruijswijk und sein Helfer de Plus zogen sich vor der Passhöhe in aller Ruhe eine Windjacke an. Mit dem Wissen, dass der Zielstrich von Tignes vorvelegt würde auf den Col de l'Iseran, wären Buchmann, Thomas und Kruijswijk den Anstieg wohl ganz anders gefahren. Bernal hingegen zog durch, um vor der Abfahrt möglichst fiel Zeit herauszufahren.

Pinot steigt in Anfangsphase aus

Ein bitterer Paukenschlag wirbelte das Rennen um den Gesamtsieg schon in der ersten Rennstunde durcheinander: Thibaut Pinot (Groupama) gab mit einer Verletzung am Oberschenkel auf! So blieben 2 Tage vor Ende der Tour 2019 von immer noch 6 Kandidaten für den Gesamtsieg 5 übrig. Allerdings droht die Vorentscheidung einer der spannendsten Frankreich-Rundfahrten der letzten Jahrzehnte durch einen Wintereinbruch gefallen zu sein, nachdem an den Tagen zuvor Hitze-Allzeitrekorde gebrochen wurden – und zwar zugunsten des 22-jährigen Kolumbianers Bernal.

Eine Alternative zum Abbruch der 19. Etappe gab es aber nicht, weil die Straße für Rennradfahrer definitiv nicht passierbar war, zumal bergab. Die Rennjury hätte allerdings schon früher die Zielankunft für den Iseran ausrufen können – oder die Etappe ganz ohne Ergebnis abbrechen. Man wählte wohl die beste von 3 schlechten Möglichkeiten. Denn das tatsächliche Eintreten der Wettervorhersage stand bei Bernals Passüberfahrt vielleicht noch nicht fest. Und die Etappe gar nicht zu werten, wäre wohl noch unfairer, als die vorliegenden Zeiten am Iseran heranzuziehen. Obwohl die Zeiten in die Gesamtwertung einflossen, wurde auf die Vergabe eines Etappensieges an Bernal verzichtet.

Nachtrag: Zunächst wurde die Gruppe ab de Plus mit 1:03 und Alaphilippe mit 2:10 hinter Bernal notiert. Nach einem Einspruch wurden die Abstände zurecht auf 0:58 und 2:07 korrigiert, entsprechend auch hier inklusive Text und Gesamtwertung.

Zeitnahme am Col de l'Iseran
1. Egan Bernal (COL) - Ineos 2:40:31
2. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +0:13
3. Warren Barguil (FRA) - Arkéa-Samsic +0:40
4. Laurens de Plus (BEL) - Jumbo-Visma +0:58
5. Steven Kruijswijk (NED) - Jumbo-Visma
6. Geraint Thomas (GBR) - Ineos alle
7. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe
8. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida gleiche
9. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First
10. Mikel Landa (ESP) - Movistar Zeit
11. Richie Porte (AUS) - Trek-Segafredo +1:20
12. Gregor Mühlberger (AUT) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
13. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:40
14. Damiano Caruso (ITA) - Bahrain-Merida gl.Zeit
15. Wout Poels (NED) - Ineos gl.Zeit
16. Julian Alaphilippe (FRA) - Deceuninck-Quick Step +2:07
17. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Gobert +2:29
18. Andrey Amador (CRC) - Movistar +2:45
19. Nairo Quintana (COL) - Movistar gl.Zeit
20. Magnus Cort (DEN) - Astana gl.Zeit
21. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ +3:30
22. Giulio Ciccone (ITA) - Trek-Segafredo +4:09
23. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
24. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis gl.Zeit
25. Enric Mas (ESP) - Deceuninck-Quick Step +4:34
26. Alexej Luzenko (KAZ) - Astana +5:12
27. Sébast. Reichenbach (SUI) - Groupama-FDJ +6:15
...
29. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +8:15
34. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +9:36
37. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +9:36
39. Roman Kreuziger (CZE) - Dimension Data +10:32
99. Xandro Meurisse (BEL) - Wanty-Gobert +15:23
- 155 Fahrer klassiert.
DNF Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ

Bernal 48 Sekunden vor Alaphilippe und 71 vor Thomas

Bernal übernahm das Gelbe Trikot 45 Sekunden vor Alaphilippe und 71 vor Thomas. Für den vorgesehenen Bonussprint am Iseran erhielt Bernal 8 Sekunden Bonifikation. Da kein Etappensieg vergeben wurde, kamen nicht weitere 10 oben drauf. Kruijswijk und Buchmann fehlen vor der entscheidenden letzten Alpenetappe 38 und 65 Sekunden auf Alaphilippe sowie nur 12 und 39 Sekunden auf Thomas. Der Kampf um die Podestplätze 2 und 3 ist weiterhin offen, der Zug um den Toursieg scheint abgefahren.

Gesamtwertung
1. Egan Bernal (COL) - Ineos 78:00:42
2. Julian Alaphilippe (FRA) - Deceuninck-Quick Step +0:45
3. Geraint Thomas (GBR) - Ineos +1:11
4. Steven Kruijswijk (NED) - Jumbo-Visma +1:23
5. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +1:50
6. Mikel Landa (ESP) - Movistar +4:30
7. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +5:09
8. Nairo Quintana (COL) - Movistar +5:17
9. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +6:25
10. Richie Porte (AUS) - Trek-Segafredo +6:28
11. Warren Barguil (FRA) - Arkéa-Samsic +7:03
12. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Gobert +16:18
13. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ +20:45
14. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +23:14
15. Roman Kreuziger (CZE) - Dimension Data +26:10
16. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +26:26
17. Alexej Luzenko (KAZ) - Astana +40:17
18. Sébast. Reichenbach (SUI) - Groupama-FDJ +40:45
19. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +42:37
20. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +44:27
21. Xandro Meurisse (BEL) - Wanty-Gobert +46:44
22. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +48:32
23. Enric Mas (ESP) - Deceuninck-Quick Step +52:53
24. Laurens de Plus (BEL) - Jumbo-Visma +58:02
25. Gregor Mühlberger (AUT) - Bora-Hansgrohe +1:03:48

34 Spitzenreiter inklusive Uran, Valverde, Barguil, Yates

In der Anfangsphase der 19. Etappe setzte sich ein hochkarätiges Quartett ab, bestehend aus Nibali (Bahrain), Bilbao (Astana), Herrada (Cofidis) und Dan Martin (UAE). Im 2. kategorisierten Anstieg zerfiel das Peloton in mehrere Teile. Aus dem vordersten schlossen zum Spitzenquartett auf: van Baarle (Ineos), Konrad (Bora), Gallopin (AG2R), Caruso (Bahrain), Reichenbach (Groupama), Soler, Amador (beide Movistar), Izagirre, Cort, Luzenko (alle Astana), de Plus (Jumbo), Uran, Bettiol, Woods (EF), Simon Yates (Mitchelton), Aru (UAE), Ciccone (Trek), Guillaume Martin (Wanty), Kreuziger (Dimension Data), Barguil und Gesbert (beide Arkéa).

Eine Gruppe um Alaphilippe, Bernal, Thomas, Kruijswijk und Buchmann schrumpfte kurzzeitig arg zusammen, während ganz hinten das Drama um Thibaut Pinot (Groupama) seinen Lauf nahm. Auf dem 5. Platz der Gesamtwertung in die 19. Etappe gestartet, 1:50 hinter dem Gelben Trikot und dieses zum Greifen nah – und dann das: Eine bereits 2 Tage vorher zugezogene Oberschenkelverletzung machte ein konkurrenzfähiges Weiterfahren unmöglich. Als Pinot nach 2 Verbandswechseln ächzend 4 Minuten hinter dem Gelben Trikot herumkrebste, stieg er in Tränen aufgelöst endgültig vom Rad. Gut ein Jahr zuvor Giro d'Italia 2018, 20. Etappe (Susa - Cervinia)brach Pinot beim Giro d'Italia einen Tag vor Schluss auf Podestkurs liegend ein.

Auf der 19. Tour-Etappe indes füllte sich das kleine Hauptfeld ums Gelbe Trikot zwar wieder etwas auf. Doch der Abstand zur Spitze weitete sich von einer auf 2 Minuten aus. Viel mehr durfte es nicht werden, denn Uran und Valverde lagen in der Gesamtwertung nur 5:33 und 5:58 Minuten hinter dem Gelben Trikot. Caruso holte sich am 3. wie schon am 2. Bergpreis die meisten Punkte, wohingegen Bardet im frisch eroberten Bergtrikot den Anstrengungen des Vortags Tribut zollen musste. Am Iseran konnte Caruso aber mehr punkten, so dass Bardet die Führung in der Bergwertung behielt.

Bergwertung
1. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale 86 p.
2. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal 74
3. Damiano Caruso (ITA) - Bahrain-Merida 67
4. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott 59
5. Egan Bernal (COL) - Ineos 58
6. Nairo Quintana (COL) - Movistar 58
7. Alexej Luzenko (KAZ) - Astana 45
8. Steven Kruijswijk (NED) - Jumbo-Visma 40

Thomas eröffnet Attacken am Iseran

Hoch zum Iseran flogen sowohl die Spitzengruppe als auch das Hauptfeld völlig auseinander. Van Baarle ließ sich für Bernal und Thomas zurückfallen und betätigte sich wie schon am Vortag zum Galibier recht lange als Schrittmacher. Als dann auch der letzte Helfer Poels fertig war, eröffnete Thomas 7 Kilometer unterhalb des Gipfels die Attacken der Favoriten. Ein außerordentlich starker Mühlberger führte seinen Kapitän Buchmann und weitere Fahrer an Thomas heran.

Kruijswijk konterte, und jetzt ließ Alaphilippe abreißen. Bernal parkte kurz an Alaphilippes Hinterrad, sprang dann aber vor zu Mühlberger und Buchmann, die noch eine kleine Lücke zu Kruijswijk und Thomas hatten. Mühlberger hatte sein Tageswerk vollbracht, als er Buchmann inklusive Bernal bei Kruijswijk und Thomas abgeliefert hatte.

De Plus zieht Verfolger nach Bernals Attacke

Einen Kilometer später setzte Bernal seine entscheidende Attacke, vorbei unter anderem an Yates und Valverde aus der frühen Flucht. Aus dieser fuhr nun Barguil allein an der Spitze, aber nicht lange. Denn Bernal erreichte Barguil mit Nibali, Uran und Yates im Schlepptau. Hinter Kruijswijk, der die Lücke zu Bernal nicht geschlossen bekam, warteten Thomas und Buchmann ab. Kruijswijk erhielt dann schnell Unterstützung von seinem Teamkollegen Laurens de Plus, der ehemals zur großen Spitzengruppe gehörte.

1,5 Kilometer vorm Col de l'Iseran konnten Nibali und Uran das Tempo von Bernal nicht mehr mitgehen. Beide überquerten den Gipfel mit der Gruppe um Kruijswijk, Thomas und Buchmann. Rund 800 Meter vor der Kuppe fiel mit Simon Yates auch der letzte Begleiter von Bernal zurück, allerdings nur 13 Sekunden bis oben. Barguil belegte als Solist den 3. Platz. Mit 63 Sekunden Rückstand auf Bernal folgten de Plus, Kruijswijk, Thomas, Buchmann, Nibali, Uran sowie Landa, der inzwischen aufgeschlossen hatte. Dem völlig isolierten Alaphilippe fehlten auf dem 16. Platz 2:07 Minuten und dem vom Sieg des Vortages erschöpften Quintana noch 38 Sekunden mehr.

Schluss mitten in der Iseran-Abfahrt

Nach 4,5 Kilometern in der Abfahrt holte Yates Bernal ein. Danach gab es erste Bilder von einem Räumfahrzeug, das den weiteren Streckenverlauf von Schnee, Eis und Wasser befreien sollte. Es waren noch rund 30 Kilometer zu fahren, als die Etappe über den Tourfunk neutralisiert wurde. Laut GPS hatte sich an den Abständen nicht sehr viel geändert. Alaphilippe und Yates waren demnach wenige Sekunden schneller als Bernal und Bernal ein paar Sekunden schneller als die Gruppe um Kruijswijk, Thomas und Buchmann. Wie die 19. Etappe ohne den Abbruch weiter verlaufen wäre, gehört ins Reich der Spekulationen.


Vorschau auf diese Etappe: Hoch hinaus geht es auf der nur 126,5 Kilometer kurzen 19. Etappe der Tour de France 2019. Der 2770 Meter hohe Col d'Iseran steht im Profil. Wem die Höhenluft schlecht bekommt, wird Probleme bekommen, wem sie gut bekommt, wird jedoch zumindest nicht als Einzelkämpfer auftrumpfen können. Denn vom Iseran-Gipfel bis zum Fuße des Schlussanstiegs nach Tignes sind 28 Kilometer auf abschüssiger und teils auch flacher Straße zu absolvieren. Der Schlussanstieg selbst ist 7,4 Kilometer lang und im Schnitt 7 % steil, wobei die Kletterei bereits vor dem flachen Schlusskilometer beendet ist.
► Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.letour.fr

18. Etappe ◄ Fr 26. Juli: 19. Etappe ► 20. Etappe

Tour de France 2019

Tour de France 2019
19. Etappe (126,5km)
von Saint-Jean-de-Maurienne 13:55
nach Tignes 17:35

-km102 14:35 Côte de Saint-André
-km89 15:01 Montée d'Aussois
-km63 15:40 Col de la Madeleine
-km58 15:48 Bessans
-km38 16:36 Col d'Iseran (B)
-km2 17:32 Montée de Tignes

Etappensieg:
keiner

Gelbes Trikot:
Egan Bernal (COL)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Romain Bardet (FRA)

Jungprofi-Wertung:
Egan Bernal (COL)
- wird getragen von: Gaudu

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2019 / Tour de France 2019, 19. Etappe (Tignes)