Tour de France 2019 - 14. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

13. Etappe ◄ Sa 20. Juli: 14. Etappe ► 15. Etappe

Pinot Tourmalet-Sieger, aber Alaphilippe auf 2!

Die Bergankunft am Col du Tourmalet wurde zur Beute von Thibaut Pinot (Groupama). Der Franzose wartete bei dem Ausscheidungsfahren der 14. Tour-Etappe 2019 mit seinem Antritt bis 250 Meter vorm Ziel, als vorn noch 6 Fahrer übrig waren. 6 Sekunden hinter Pinot kam tatsächlich Julian Alaphilippe (Deceuninck) an, der sich im Gelben Trikot auch bei der ersten Hochgebirgs-Bergankunft nicht knacken ließ. Die französischen Fans waren begeistert über ihre beiden Helden.

Der Vorjahressieger Geraint Thomas (Ineos) ließ 1,2 Kilometer vorm Ziel abreißen, als Emanuel Buchmann (Bora) attackierte. Buchmann belegte am Ende den 4. Platz am Tourmalet, 2 Sekunden hinter Alaphilippe und Steven Kruijswijk (Jumbo). Bei Buchmann am Rad blieb Thomas' Teamkollege Egan Bernal. Mikel Landa (Movistar) kam mit weiteren 6 Sekunden Rückstand auf den 6. Platz. Thomas verlor 36 Sekunden auf Pinot und 30 auf Alaphilippe, zuzüglich 10 und 6 Bonussekunden. Enric Mas (Deceuninck), vorher auf dem 4. Platz der Gesamtwertung, büßte fast 3 Minuten ein.

Nairo Quintana (Movistar) verlor über 3 Minuten, obwohl sein Team den Tag über viel arbeitete und neben Pinots Team das Tempo im Hauptfeld kontrollierte. Quintanas Teamkollegen Landa und Valverde waren zwar besser am Tourmalet unterwegs, konnten aber auch kein nennenswertes Ergebnis erzielen. Schon am vorherigen Anstieg, dem Col du Soulor, ließen Adam Yates (Mitchelton) und Romain Bardet (AG2R) abreißen. Bardet verlor über 20 Minuten. Yates kam zwar in der Abfahrt noch einmal zurück, kassierte dann aber fast 7 Minuten. Kaum besser erging es Dan Martin (UAE).

Späte Attacke von Buchmann bringt Thomas in Probleme

Lang vorn dabei blieben hingegen Uran (EF), Fuglsang (Astana) und Barguil (Arkéa). Letztgenannter attackierte 9,5 Kilometer vorm Ziel und wurde 4 Kilometer später gestellt. Gaudu arbeitete für Pinot, dann de Plus und Bennett für Kruijswijk. Fuglsang und Uran ließen knapp 2 Kilometer vorm Ziel abreißen, wobei Uran sich berappelte und sogar noch Thomas überholte. Landa zögerte noch mit einer Attacke – und dann war es reichlich spät ausgerechnet Buchmann, der sich traute und Thomas dadurch ins Hintertreffen brachte.

Ergebnis
1. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ 3:10:20
2. Julian Alaphilippe (FRA) - Deceuninck-Quick Step +0:06
3. Steven Kruijswijk (NED) - Jumbo-Visma gl.Zeit
4. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:08
5. Egan Bernal (COL) - Ineos gl.Zeit
6. Mikel Landa (ESP) - Movistar +0:14
7. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:30
8. Geraint Thomas (GBR) - Ineos +0:36
9. Warren Barguil (FRA) - Arkéa-Samsic +0:38
10. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:53
11. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +0:58
12. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar gl.Zeit
13. Laurens de Plus (BEL) - Jumbo-Visma +1:19
14. Richie Porte (AUS) - Trek-Segafredo +2:05
15. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ +2:26
16. Enric Mas (ESP) - Deceuninck-Quick Step +2:54
17. Nairo Quintana (COL) - Movistar +3:24
18. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +3:29
19. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +3:33
20. Roman Kreuziger (CZE) - Dimension Data +3:48
21. Wout Poels (NED) - Ineos +4:10
22. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Gobert +4:21
23. Tanel Kangert (EST) - EF Education First +4:48
24. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +5:35
25. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +6:42
...
33. Sébast. Reichenbach (SUI) - Groupama-FDJ +11:21
39. Gregor Mühlberger (AUT) - Bora-Hansgrohe +12:39
40. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +12:39
66. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +20:19
- 164 Fahrer klassiert.
DNS Maximil. Schachmann (GER) - Bora-Hansgrohe

Alaphilippe insgesamt nun über 2 Minuten vor Thomas

Schon wieder wurde erwartet, dass Alaphilippe Zeit auf Thomas verliert, doch stattdessen wird der Vorsprung in der Gesamtwertung für Alaphilippe immer größer. 2:02 Minuten sind es bereits. Und Kruijswijk pirschte sich auf 12 Sekunden an Thomas heran.

Mit exakt 3 Minuten Rückstand aufs Gelbe Trikot ging Bernal aus der 14. Etappe. Bernal wartete nicht auf Thomas, als dieser in Schwierigkeiten geriet. Nur 12 Sekunden hinter Bernal positionierten sich die nun zeitgleichen Buchmann und Pinot auf den Plätzen 5 und 6. Uran hat auf dem 7. Platz rund eine Minute Polster vor und hinter sich.

Mas fiel vom 4. auf den 10. Platz zurück – hinter Fuglsang und Valverde und vor Landa. Für Quintana ging es nach hinten von 9 auf 14. Patrick Konrad (Bora) hatte 16 Kilometer vorm Ziel einen Defekt und verlor damit noch vor Martin und Yates den Kontakt zur Top-Gruppe. Über 12 Minuten Zeitverlust und ein Abstieg von Platz 14 auf 22 waren die Folgen.

Gesamtwertung
1. Julian Alaphilippe (FRA) - Deceuninck-Quick Step 56:11:29
2. Geraint Thomas (GBR) - Ineos +2:02
3. Steven Kruijswijk (NED) - Jumbo-Visma +2:14
4. Egan Bernal (COL) - Ineos +3:00
5. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +3:12
6. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +3:12
7. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +4:24
8. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +5:22
9. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +5:27
10. Enric Mas (ESP) - Deceuninck-Quick Step +5:38
11. Mikel Landa (ESP) - Movistar +6:14
12. Richie Porte (AUS) - Trek-Segafredo +6:49
13. Warren Barguil (FRA) - Arkéa-Samsic +7:17
14. Nairo Quintana (COL) - Movistar +7:19
15. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +9:03
16. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +9:50
17. Roman Kreuziger (CZE) - Dimension Data +9:55
18. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +10:37
19. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ +11:00
20. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +11:19
21. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Gobert +13:23
22. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +17:13
23. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +18:32

Kaum Ausgang für 17 Ausreißer auf Kurz-Etappe

17 Fahrer schafften es in die Spitzengruppe des Tages, die allerdings nicht weit weggelassen wurde. Mit dabei waren Sagan (Bora), Vuillermoz (AG2R), Nibali, Mohoric (beide Bahrain), Ladagnous (Groupama), Verona (Movistar), Sanchez (Astana), Henao (UAE), Kämna (Sunweb), Wellens (Lotto), Calmejane, Sicard, Taaramäe (alle Total), Sakarin, Haller (beide Katusha), Martin (Wanty) und Gesbert (Arkéa). Von diesen lag Guillaume Martin vor der 14. Etappe am besten in der Gesamtwertung, und zwar auf dem 25. Platz mit 9:02 Minuten Rückstand aufs Gelbe Trikot.

Auf der nur 117,5 Kilometer langen Etappe zerfiel die Spitzengruppe hoch zum Col du Soulor. Zuerst oben waren Tim Wellens, Vincenzo Nibali und Élie Gesbert. Wellens behielt sein gepunktetes Bergtrikot. Allerdings bekam Pinot im Ziel auf einmal 40 Punkte – fast so viele wie Wellens vor der 14. Etappe in Kleinarbeit gesammelt hatte.

Bergwertung
1. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal 64 p.
2. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ 42
3. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 37
4. Julian Alaphilippe (FRA) - Deceuninck-Quick Step 33
5. Giulio Ciccone (ITA) - Trek-Segafredo 30

Zwischen den beiden Bergen erreichte ein Verfolgerquintett aus Kämna, Verona, Sicard, Sakarin, Sicard und Calmejane das Spitzentrio. Aus diesem hatte Wellens den Zwischensprint gewonnen. Sagan, inzwischen vom Hauptfeld geschluckt, sicherte sich auf dem 9. Platz noch ein paar Punkte für sein Grünes Trikot.

Kurz danach attackierte Sicard. Der Vorsprung der Spitze war auf unter eine Minute gesunken, nachdem er anfangs von Pinots Helfern auf zwischen 2 bis 3 Minuten kontrolliert wurde. Am Col du Soulor übernahmen Quintanas Helfer die Tempoarbeit, was bereits bei ersten Klassementfahrern Wirkung zeigte und den Abstand zur Spitze rapide sinken ließ.

Quintana wird Opfer von Tempo der eigenen Helfer

Zu Beginn des Tourmalet-Anstiegs ging Gesbert an Sicard vorbei. Das Führungssolo von Gesbert blieb aber nur eine kurze Episode, weil Quintanas Helfer aufs Tempo drückten. 10,5 Kilometer vorm Ziel wurde Gesbert deswegen geschnappt, just als Quintana dem Tempo seiner eigenen Helfer nicht mehr folgen konnte!

Die erstaunlich unsichtbaren Thomas-Helfer übernahmen nur kurz das Tempo. Es folgte die Attacke von Barguil. Dann preschte Gaudu mit Pinot am Rad vor. Fuglsang und Landa folgten zuerst, und Landas Teamkollege Valverde schloss die entstandene Lücke mit allen Fahrern hinter sich, die jetzt noch mitgehen konnten. Mas und Richie Porte (Trek) gehörten bald nicht mehr dazu.

1,5 Kilometer nach der Einholung von Barguil ließ Pinot eine Lücke zu Gaudu. De Plus und Bennett fingen Gaudu wieder ein. Gaudu fiel nun ab, ebenso wie zuvor Valverde. De Plus zog die Top-Gruppe bis hinter die 3-Kilometer-Marke und wurde von Bennett abgelöst. Innerhalb der letzten 2 Kilometer fiel Fuglsang zurück, und Landa schien attackieren zu wollen, ließ es dann aber doch sein.

Worauf warteten Buchmann, Kruijswijk, Pinot, Landa?

Bennett blieb vorne, und Uran fiel ab. Thomas und Alaphilippe hielten sich schon länger verdächtig weit hinten auf, und Bernal durfte wohl nicht seinen Teamkollegen Thomas angreifen. Also worauf warteten Kruijswijk, Buchmann, Pinot und Landa noch?

Buchmann probierte es dann endlich 1,2 Kilometer vorm Ziel. Bernal, Pinot, Kruijswijk, Landa und Alaphilippe folgten in dieser Reihenfolge. Thomas und Bennett waren abgehängt. 700 Meter vorm Ziel setzte sich Buchmann noch einmal an die Spitze. Landa war dann aus der Verlosung, bevor Pinot zu einem langen Sprint ansetzte. Bernal kam nicht hinterher, Buchmann war eingebaut, Kruijswijk fehlte die Explosivität, und Alaphilippe kam von zu weit hinten auf.

Haben Buchmann, Pinot und Kruijswijk die Chance vertan, durch einen früheren Angriff noch mehr Zeit auf Thomas herauszuholen und eventuell auch Alaphilippe abzuschütteln? Man konnte diesen Eindruck gewinnen. Andererseits muss das Tempo schon ziemlich hoch gewesen sein, wenn man bedenkt, welche Favoriten alle nach und nach abgehängt wurden.


Vorschau auf diese Etappe: Die 14. Etappe der Tour de France 2019 läuft über die geringe Distanz von 117,5 Kilometern und endet mit einer Bergankunft am Col du Tourmalet. Die Auffahrt erfolgt auf der westlichen Tourmalet-Seite von Luz-Saint-Sauveur über Barèges. Die letzten 19 Kilometer steigen durschnittlich um 7,4 %. Zuvor steht noch der Col du Soulor im Profil der 14. Etappe – allerdings so weit vom Schlussanstieg entfernt, dass selbst trotz der Kürze der Etappe vor dem Tourmalet-Anstieg nichts Wesentliches passieren dürfte.
► Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.letour.fr
► Profil des Schlussanstiegs auf www.altimetrias.net

13. Etappe ◄ Sa 20. Juli: 14. Etappe ► 15. Etappe

Tour de France 2019

Tour de France 2019
14. Etappe (117,5km)
von Tarbes 13:45
zum Col du Tourmalet 17:02

-km100 14:10 Côte de Labatmale
-km57 15:24 Col du Soulor
-km32 15:55 Pierrefitte-Nestalas
-km0 17:02 Col du Tourmalet

Etappensieg:
Thibaut Pinot (FRA)

Gelbes Trikot:
Julian Alaphilippe (FRA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Tim Wellens (BEL)

Jungprofi-Wertung:
Egan Bernal (COL)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2019 / Tour de France 2019, 14. Etappe (Tourmalet)