Tour de France 2020 - Berge

Übersicht - Etappenplan - Tour-Siegerliste

Das Profil der Tour de France 2020 ist von Beginn an mit Bergen gespickt. Aufgrund des Grand Départs in Nizza boten sich frühe Besuche in Seealpen und Pyrenäen an. Mitten in der Tour 2020 liegt dann das Zentralmassiv (das zuvor bereits in der ersten Wochen in den Cevennen gestreift wurde). Von dort geht es weiter zu einer Bergankunft im Jura, bevor die Alpen ein weiteres Mal und nun deutlich ausführlicher an die Reihe kommen. Und die Entscheidung fällt in den Vogesen bei einem Einzelzeitfahren mit Bergankunft. Es stehen also alle französischen Gebirge im Streckenplan, schön gleichmäßig über die 3 Rennwochen verteilt – so sieht man es selten bei einer Tour de France. Durch das völlige Fehlen eines flacheren Einzelzeitfahrens wird sich der Kampf um den Gesamtsieg 2020 noch stärker auf die Berge fokussieren als im Vorjahr.

Bergankünfte der Tour 2020:

Außerdem gibt es je 2 weitere Bergetappen in Pyrenäen und Alpen. In den beiden Pyrenäenetappen sind die letzten Anstiege Col de Peyresourde (8. Etappe, Ziel in Loudenvielle) und Col de Marie Blanque (9. Etappe, Ziel in Laruns). Eine Bergankunft findet 2020 in den Pyrenäen demnach keine statt. Die beiden Alpenetappen ohne Bergankunft enden auf einer Art Hochplateau mit kurzem Schlussanstieg nach Villard-de-Lans (16. Etappe) und nach einer Fahrt über 5 Pässen in La Roche-sur-Foron.

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2020 / Tour de France 2020, Berge