Athen 2004

XXVIII. Olympische Sommerspiele (13. August - 29. August)

Athen-Index mit Terminplan und Medaillen-Spiegel

Die Rad-Bewerbe 2004

Straßenrennen - Zeitfahren - Damen - Bahn - MTB

o o   Straße: Straßenrennen   o o o
Samstag, 14. August:
Profil auf uci.ch

Bettini Olympiasieger in Athen

Topfavorit Paolo Bettini aus Italien gelang der heiß ersehnte Triumph beim olympischen Straßenrennen von Athen. Nach 224,4 Kilometern verwies der beste Eintagesfahrer der letzten Jahre im Zweiersprint den Nobody Sergio Paulinho aus Portugal auf den Silberrang. Bronze ging an den Belgier Axel Merckx. Im Massenspurt des Hauptfeldes um Platz 4 setzte sich Erik Zabel durch. Damit blieb dem gebürtigen Berliner wie schon bei den Spielen 1992 in Barcelona nur die "Holzmedaille". Titelverteidiger Jan Ullrich landete auf Rang 19.
Bei gleißender Hitze gelang dem neuen Olympiasieger Bettini der entscheidende Vorstoß auf der vorletzten von 17 Runden à 13,2 Kilometer. Überraschend hielt am schwersten Anstieg des Rundkurses nur Paulinho das Hinterrad des 30-jährigen Italieners. Weitere Favoriten blieben an der Bergkuppe zunächst nur knapp zurück. Jan Ullrich resümierte nach dem Rennen: "Es fehlten oben nur zehn Meter auf Bettini, aber keiner von uns (Winokurow, Dean, Merckx, Valverde und ihm selbst) wollte das Loch zufahren." Und da war es auch schon passiert. Unversehens hatte das Spitzenduo an die 50 Sekunden Vorsprung vor den Verfolgern und konnte daher zum Schluss sogar noch Stehversuche wagen.
Das Peloton, das schnell zur Ullrich-Gruppe aufgeschlossen hatte, konnte keine organisierte Verfolgung auf Bettini und Paulinho mehr realisieren. Zu klein waren dafür die fünf Mann starken Nationalteams. Axel Merckx stahl sich auf der Schlussrunde davon und komplettierte das Podium von Athen. Im deutschen Team fuhr der Tour-Zweite Andreas Klöden ebenso wie Zeitfahrspezialist Michael Rich das Rennen nicht durch. Während Rich sich in der ersten Rennhälfte mit Tempoarbeit aufrieb stieg Klöden ungeplant mit Krämpfen aus. Der Berliner Jens Voigt kam mit mehreren Minuten Rückstand auf die Spitze auf Rang 64.
Das deutsche Quintett kontrollierte zwar auf den ersten 100 Kilometern das Rennen, dafür war die italienische Equipe in der entscheidenden Phase in jeder Gruppe vertreten und bereitete den Olympiasieg Bettinis gut vor. Die Spanier, die es bei der letzten WM allen gezeigt hatten, gingen völlig unter. Weltmeister Igor Astarloa war schon nach fünf Minuten gestürzt und ausgeschieden. Auch für den Holländer Boogerd war nach diesem Sturz schon früh Feierabend.

Ergebnis Straßenrennen Herren (224,4km)
1. Paolo Bettini (ITA) 5h41:44
2. Sergio Paulinho (POR) +0:01
3. Axel Merckx (BEL) +0:08
4. Erik Zabel (GER) +0:12
5. Andrej Hauptman (SLO)
6. Kim Kirchen (LUX)
7. Roger Hammond (GBR)
8. Frank Høj (DEN)
9. Kurt-Asle Arvesen (NOR)
10. Alexander Kolobnew (RUS) alle
11. Robbie McEwen (AUS)
12. Markus Zberg (SUI) gleiche
13. Ciaran Power (IRL)
14. Marcus Ljungqvist (SWE) Zeit
15. Julian Dean (NZL)
16. Frank Schleck (LUX)
17. Max van Heeswijk (NED)
18. Tyler Hamilton (USA)
19. Jan Ullrich (GER)
20. Thomas Voeckler (FRA)
...
64. Jens Voigt (GER) +8:51
- 144 Teilnehmer, davon 75 klassiert.
DNF Andreas Klöden (GER)
DNF Michael Rich (GER)
- Palmarès Straßenrennen
Profil des Straßenrennens
Triumph für Bettini, 30 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Radsport bei Olympia / Athen 2004, Radsport / Athen 2004, Straßenrennen