Vuelta Ciclista España 2004

Endklassement - Ergebnisse - Teams - Vuelta-Siegerliste

59. Spanien-Rundfahrt: 04.-26.09.2004
Gesamtsieger: Roberto Heras (ESP/Liberty Seguros)
Punktetrikot: Erik Zabel (GER/T-Mobile Team)
Bergtrikot: Felix Cardeñas (ESP/Cafe Baque)
Mannschaftswertung: Communidad Valenciana - Kelme
Gesamtdistanz: 3029km

Et. Start                Ziel               km    Etappensieger         Leader
1. Léon Léon 28** US Postal Service Floyd Landis
2. Léon Burgos 207 Alessandro Petacchi Max van Heeswijk
3. Burgos Soria 157 Alejandro Valverde Benoit Joachim
4. Soria Saragossa 167 Alessandro Petacchi Benoit Joachim
5. Saragossa Morella 187 Denis Mentschow Manuel Beltran
6. Benicarló Castellón 150 Oscar Freire Manuel Beltran
7. Castellón Valencia 165 Alessandro Petacchi Manuel Beltran
8. Almussafes Almussafes 41* Tyler Hamilton Floyd Landis
9. Xátiva Alto de Aitana 170 Leonardo Piepoli Floyd Landis
10. Alcoy Xorret de Cati 159 Eladio Jimenez Floyd Landis
11. San Vicente Raspeig Caravaca 165 David Zabriskie Floyd Landis
12. Almeria Calar Alto 150 Roberto Heras Roberto Heras
13. El Ejido Malaga 172 Alessandro Petacchi Roberto Heras
14. Malaga Granada 167 Santiago Perez Roberto Heras
15. Granada Sierra Nevada 29* Santiago Perez Roberto Heras
16. Olivenza Cáceres 190 José Julia Rpberto Heras
17. Plasencia La Covatilla 170 Felix Cardeñas Roberto Heras
18. Béjar Avila 196 Javier Pascual R. Roberto Heras
19. Avila Collado Villalba 150 Constantino Zaballa Roberto Heras
20. Alcobendas Navacerrada 175 José E. Gutierrez Roberto Heras
21. Madrid Madrid 28 Santiago Perez Roberto Heras
*) Einzelzeitfahren **)Teamzeitfahren

Schlüsseletappen:
 1. Léon, Teamzeitfahren
 8. Almussafes, Einzelzeitfahren
 9. Alto de Aitana, Bergankunft
10. Xorret de Catí, Bergetappe
12. Calar Alto, Bergankunft
14. Granada, Bergetappe
15. Sierra Nevada, Bergzeitfahren
17. La Covatilla, Bergankunft
18. Avila, Bergetappe
20. Navacerrada, Bergankunft
21. Madrid, Einzelzeitfahren

Roberto Heras zum dritten Mal Vuelta-Sieger
Der Kastilier Roberto Heras Hernandez vom Rennstall Liberty Seguros hat die Vuelta España 2004 gewonnen. Der 30-jährige Spanier ist nach Tony Rominger aus der Schweiz erst der zweite Fahrer, der die Landesrundfahrt auf der iberischen Halbinsel zum dritten Mal für sich entscheiden konnte. Auf der letzten Etappe, einem 28,2 Kilometer langen Einzelzeitfahren in Madrid, rettete Heras seinen Vorsprung vor dem immer stärker aufkommenden Santiago Perez (Phonak). Am Ende betrug der Vorsprung exakt eine halbe Minute. Der 3. Platz in der Gesamtwertung ging an Francisco Mancebo (Illes Balears). Der Vorjahresdritte Alejandro Valverde (Communidad Valencia) war nach Sturzverletzungen geschwächt und fiel am vorletzten Tag noch auf Rang 4 ab.

Eichhörnchen Zabel, Ale-Jet Petacchi, Ü-Ei Perez
Der gebürtige Berliner Erik Zabel sammelte zweite Plätze wie ein Eichhörnchen und gewann mal wieder die Punktewertung. In Massenspurts kam der T-Mobile-Sprinter an «Ale-Jet» Alessandro Petacchi (Fassa Bortolo) nicht vorbei. Der Italiener aus La Spezia feierte vier Etappensiege. Deren drei holte Santiago Perez, der Überraschungszweite der 59. Spanien-Rundfahrt. Der 27-jährige hatte seit zwei Jahren kein Rennen gewonnen. Perez wartete lange Zeit vergeblich darauf, seiner tödlich verunglückten Verlobten einen Sieg widmen zu können. Bei der Vuelta 2004 drehte der Spanier dann in der dritten Woche richtig auf. Plötzlich war er auch im Zeitfahren in Madrid nicht mehr zu schlagen, obwohl er nicht gerade als exzellenter Zeitfahrer bekannt war.
An Heras kam Perez nicht mehr heran, obwohl er am Vorsprung des Titelverteidigers behaglich knabberte. Heras blieb ein ähnliches Ende wie im Jahr 2002 erspart, als er von Aitor Gonzalez auf der letzten Etappe noch abgefangen wurde. Nach seinem dritten Vuelta-Triumph (alle mit verschiedenen Mannschaften) redete Heras vom «schönsten Sieg». Bei der diesjährigen Tour de France war der Kletterspezialist aus Béjar noch sang- und klanglos untergegangen.

Von B-Proben und grünen Gesichtern
Völlig auf Grund gelaufen ist das Flaggschiff des Phonak-Rennstalls: Tyler Hamilton aus Neuengland war mit Ambitionen auf den Gesamtsieg in die Vuelta gegangen, hat aber nach der Rundfahrt noch stärkere Ambitionen auf das vorzeitige Karriere-Aus, nachdem er zur 14. Etappe «wegen Magenbeschwerden» nicht mehr angetrat. Was war passiert? Auf der 8. Etappe, einem Einzelzeitfahren, war der frisch gebackene Zeitfahr-Olympiasieger der Schnellste - und musste zur Doping-Kontrolle. Die Doping-Bekämpfung bei der Spanien-Rundfahrt 2004 war härter als je zuvor. Es wurde ein Test angewandt, mit dem Frendblutmanipulation festgestellt werden soll. Ein solches Vergehen wurde Hamilton nun zur Last gelegt.
Wie immer bestritt der Fahrer seine Unschuld - auch, als durchsickerte, dass die A-Probe nach seinem Olympiasieg ebenfalls positiv war. Die B-Probe von Olympia war allerdings unbrauchbar und auch bei der der Vuelta-B-Probe schlichen sich angeblich Verfahrensfehler ein. Vom Olymp in den Dopingsumpf - ob Tyler Hamilton noch mal in den Rennbetrieb einsteigt, wird sich nicht auf dem Rennrad entscheiden. Glück im Unglück: Phonak hatte in Santiago Perez auch ohne Hamilton einen Beinahe-Siegfahrer, der dem Triumphator Roberto Heras das Leben schwer machen konnte.
In den Kampf um den Gesamtsieg wollte sich eigentlich auch Alexander Winokurow vom T-Mobile-Team einschalten. Der Kasache hatte auf die Tour de France wegen einer Verletzung leider verzichten müssen. In Spanien wurde nun die gesamte Mannschaft von einer Lebensmittelvergiftung heimgesucht. Das kostete Zeit un Personal. Während Winokurow auf der 5. Vuelta-Etappe ca. 17 Minuten einbüßte, mussten andere Magenta-Profis mit grünen Gesichtern aufgeben. Sie hatten sich am Straßenrand mehrmals übergeben.

Endklassement der Vuelta Ciclista España 2004
1. Roberto Heras (ESP) - Liberty 77h42:46
2. Santiago Perez (ESP) - Phonak +0:30
3. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +2:13
4. Alejandro Valverde (ESP) - Valencia-Kelme +3:30
5. Carlos Garcia Q. (ESP) - Valencia-Kelme +7:44
6. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +8:11
7. Isidro Nozal (ESP) - Liberty +8:32
8. Angel Gomez (ESP) - Paternina +13:08
9. Luis Perez (ESP) - Cofidis +13:24
10. David Blanco (ESP) - Valencia-Kelme +15:15
11. Stefano Garzelli (ITA) - Vini Caldirola +16:33
12. Marcos Serrano (ESP) - Liberty Seguros +17:14
13. Manuel Beltran (ESP) - US Postal +17:43
14. Francisco José Lara (ESP) - Paternina +24:16
15. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel +29:23
16. Damiano Cunego (ITA) - Saeco +29:51
17. Jorge Ferrio (ESP) - Paternina +30:49
18. David Plaza (ESP) - Cafes Baque +31:24
19. Eladio Jimenez (ESP) - Valencia-Kelme +34:35
20. Luis Pasamontes (ESP) - Relax-Bergasol +37:49
21. Unai Osa (ESP) - Illes Balears +38:06
22. Oscar Sevilla (ESP) - Phonak +39:01
23. Juan Manuel Garate (ESP) - Lampre +40:09
24. Joan Horrach (ESP) - Illes Balears +46:17
25. Daniel Atienza (ESP) - Cofidis +48:29
26. Tadej Valjavec (SLO) - Phonak +49:23
27. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval +50:28
28. José Luis Arrieta (ESP) - Illes Balears +51:48
29. Felix Cardeñas (COL) - Cafes Baque +52:55
30. Constantino Zaballa (ESP) - Saunier Duval +55:37
...
31. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak +58:28
40. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel +1h25:56
43. Erik Zabel (GER) - T-Mobile +1h29:02
44. Jörg Jaksche (GER) - Team CSC +1h29:25
49. José A. Pecharroman (ESP) - Quick Step +1h37:18
52. Dario David Cioni (ITA) - Fassa Bortolo +1h39:08
53. Javier Pascual R. (ESP) - Valencia-Kelme +1h40:41
58. Stephan Schreck (GER) - T-Mobile +1h47:25
60. Cadel Evans (AUS) - T-Mobile +1h48:46
85. Peter Luttenberger (AUT) - Team CSC +2h42:45
86. Bert Grabsch (GER) - Phonak +2h44:35
96. Igor G. de Galdeano (ESP) - Liberty +3h03:23
100. José Julia (ESP) - Valencia-Kelme +3h12:47
- 119 klassiert.
Punktewertung
1. Erik Zabel (GER) - T-Mobile 152 p.
2. Alejandro Valverde (ESP) - Valencia-Kelme 144
3. Roberto Heras (ESP) - Liberty 142
4. Santiago Perez (ESP) - Phonak 135
5. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears 134
Bergwertung
1. Felix Cardeñas (COL) - Cafes Baque 167 p.
2. Roberto Heras (ESP) - Liberty 111
3. Santiago Perez (ESP) - Phonak 110
4. Eladio Jimenez (ESP) - Valencia-Kelme 110
5. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears 92
Kombinationswertung
1. Roberto Heras (ESP) - Liberty 6 p.
2. Santiago Perez (ESP) - Phonak 9
3. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears 13
4. Alejandro Valverde (ESP) - Valencia-Kelme 13
5. Isidro Nozal (ESP) - Liberty 27
Teamwertung
1. Comunidad Valenciana - Kelme 233h04:50
2. Liberty Seguros +27:22
3. Illes Balears - Banesto +36:51
4. Costa de Almeria - Paternina +54:41
5. Phonak Hearing Systems +57:25

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Spanien-Rundfahrt 2004