Vuelta a España 2019, 16. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

15. Etappe ◄ Mo 9. September: 16. Etappe ► 17. Etappe

Fluchterfolg für Fuglsang

Auch die letzte große Bergankunft der Vuelta 2019 machte eine Spitzengruppe unter sich aus. Jakob Fuglsang (Astana) war auf der 16. Etappe am Alto de La Cubilla der Stärkste von einst 23 Ausreißern. Der 34-jährige Däne gewann 22 Sekunden vor Tao Geoghegan Hart (Ineos), 40 vor Luis Leon Sanchez (wie Fuglsang Astana) und 42 vor James Knox (Deceuninck). Unter den Klassementfahrern zeigten die Teamkollegen Valverde und Quintana (beide Movistar) eine kleine und eine größere Schwäche.

Im Schlussanstieg attackierte Miguel Angel Lopez (Astana), um den 3. Platz in der Gesamtwertung von Tadej Pogacar (UAE) plus dessen weißes Jungprofi-Trikot zurückzuholen. Doch Pogacar war auf dem Posten, ebenso der Gesamtführende Primoz Roglic (Jumbo). Das Trio erreichte 6 Minuten hinter dem Tagessieger das Ziel auf den Plätzen 14 bis 16. Alejandro Valverde musste im oberen Teil des Schlussanstiegs abreißen lassen und verlor 23 Sekunden. Und beim Teamkollegen Nairo Quintana war der Ofen schon früher aus: Über zweieinhalb Minuten fehlten am Ende auf Roglic, Pogacar und Lopez.

Ergebnis
1. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana 4:01:22
2. Tao Geoghegan Hart (GBR) - Ineos +0:22
3. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana +0:40
4. James Knox (GBR) - Deceuninck-Quick Step +0:42
5. Gianluca Brambilla (ITA) - Trek-Segafredo +1:12
6. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal +2:09
7. Mikel Bizkarra (ESP) - Euskadi-Murias +2:15
8. A. Ghebreigzabhier (ERI) - Dimension Data +2:21
9. Philippe Gilbert (BEL) - Deceuninck-Quick Step +2:32
10. Geoffrey Bouchard (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
11. Romain Seigle (FRA) - Groupama-FDJ +2:46
12. Fernando Barcelo (ESP) - Euskadi-Murias +3:49
13. Rémi Cavagna (FRA) - Deceuninck-Quick Step +5:49
14. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates +5:58
15. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana gl.Zeit
16. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma gl.Zeit
17. Imanol Erviti (ESP) - Movistar +6:21
18. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar gl.Zeit
19. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +6:24
20. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida gl.Zeit
21. Marc Soler (ESP) - Movistar +6:35
22. Valerio Conti (ITA) - UAE-Emirates +6:49
23. Ruben Guerreiro (POR) - Katusha-Alpecin +6:52
24. Carl Fredrik Hagen (NOR) - Lotto-Soudal +6:54
25. Sergio Higuita (COL) - EF Education First gl.Zeit
26. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +7:17
27. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis gl.Zeit
28. Sepp Kuss (USA) - Jumbo-Visma +7:20
29. Ion Izagirre (ESP) - Astana gl.Zeit
30. Oscar Rodriguez (ESP) - Euskadi-Murias +7:58
...
32. Kilian Frankiny (SUI) - Groupama-FDJ +7:58
34. Nairo Quintana (COL) - Movistar +8:32
35. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +8:32
41. Dylan Teuns (BEL) - Bahrain-Merida +8:32
- 159 Fahrer klassiert.

Valverde verliert etwas, Quintana recht viel

Roglic baute die Gesamtführung vor Valverde leicht auf 2:48 Minuten aus. Valverdes Polster gegenüber Pogacar reduzierte sich auf 54 Sekunden. Lopez wiederum verharrte 17 Sekunden hinter Pogacar. Quintana musste den 5. Platz um 3 Sekunden an Rafal Majka (Bora) abgeben.

Die Plätze 7 bis 10 behielten Edet (Cofidis), Kelderman (Sunweb), Hagen (Lotto) und Pernsteiner (Bahrain). Sie rückten jedoch enger zusammen, insbesondere die 3 Erstgenannten. Durch die Präsenz in der Spitzengruppe verbesserten sich Knox auf den 11. und Fuglsang auf den 13. Platz.

Gesamtwertung
1. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma 62:17:52
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:48
3. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates +3:42
4. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +3:59
5. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +7:40
6. Nairo Quintana (COL) - Movistar +7:43
7. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis +10:27
8. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +10:34
9. Carl Fredrik Hagen (NOR) - Lotto-Soudal +10:40
10. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +12:05
11. James Knox (GBR) - Deceuninck-Quick Step +13:26
12. Sergio Higuita (COL) - EF Education First +14:24
13. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +16:33
14. Marc Soler (ESP) - Movistar +16:53
15. Ruben Guerreiro (POR) - Katusha-Alpecin +17:26
16. Ion Izagirre (ESP) - Astana +17:28
17. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +17:32
18. Dylan Teuns (BEL) - Bahrain-Merida +17:48
19. Kilian Frankiny (SUI) - Groupama-FDJ +24:37
20. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +28:38

Ähnlich wie am Vortag begann auch die 16. Etappe schnell. Das Hauptfeld reduzierte sich erheblich, doch Roglic und sein Team ließen sich einmal mehr nicht ins Bockshorn jagen. Als die Spitzengruppe des Tages stand, füllte sich das Hauptfeld wieder von hinten auf, und die Konkurrenten reihten sich brav hinter Roglics Bummelzug ein. Erst am Schlussanstieg übernahmen Lopez' Männer die Tempoarbeit, um die Attacke ihres Kapitäns vorzubereiten.

Die 23 Ausreißer des Tages hießen – in teils wechselnden Zusammensetzungen – Erviti (Movistar), Bouchard (AG2R), Fuglsang, Sanchez (Astana), Padun (Bahrain), Cavagna, Knox, Richeze, Gilbert (alle Deceuninck), Seigle (Groupama), de Gendt (Lotto), Howson (Mitchelton-Scott), Ghebreizhabier (Dimension Data), Geoghegan Hart (Ineos), Arndt (Sunweb), Brambilla, Eg (Trek), Conti (UAE), Madrazo (Burgos), Lastra (Caja Rural), Maté (Cofidis), Barcelo und Bizkarra (beide Euskadi).

Am 16. Renntag gelang es Geoffrey Bouchard endlich, Angel Madrazo aus dem blau gepunkteten Bergtrikot zu fahren, auch wenn sich Madrazo tapfer wehrte. An den ersten 2 der insgesamt 3 Berge der 16. Etappe war Bouchard zuerst oben, jeweils gefolgt von Madrazo. Bouchard ging dadurch um 6 Punkte am abbauenden Madrazo vorbei.

Bergwertung
1. Geoffrey Bouchard (FRA) - AG2R La Mondiale 50 p.
2. Angel Madrazo (ESP) - Burgos-BH 44
3. Tao Geoghegan Hart (GBR) - Ineos 29
4. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates 25
5. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana 24
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 22
7. Mikel Bizkarra (ESP) - Euskadi-Murias 22


Vorschau auf diese Etappe: Die 16. ist eine der schwierigsten Etappen der Spanien-Rundfahrt 2019. Von Pravia unweit der Biskaya schlängelt sich die Strecke nach Süden hoch in die Berge Asturiens. Auf dem Programm stehen 2 Bergpreise der 1. Kategorie und einer der Spezialkategorie, letztgenannter an der Grenze zwischen den Provinzen Asturien und Léon. Der Schlussanstieg von Pola de Lena über Campomanes und Los Pontones zum Alto de La Cubilla ist zwar ziemlich lang (17,8 Kilometer ab Los Pontones), dafür aber nicht allzu steil (6,2 % im Schnitt, maximal 9 % im Mittelteil), was wiederum gegen nenneswerte Zeitabstände spricht. Gleichzeitig ist dies die letzte schwere Bergankunft der Vuelta 2019 bei noch 2 ausstehenden Bergetappen.
► Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.lavuelta.es
► Profil des Schlussanstiegs auf www.altimetrias.net

An die 16. Etappe schließt sich ein Transfer aus dem Kantabrischen Gebirge in die Provinz Burgos an, wo der Vuelta-Tross zunächst den 2. Ruhetag verbringt.

15. Etappe ◄ Mo 9. September: 16. Etappe ► 17. Etappe

Vuelta 2019

Vuelta a España 2019
16. Etappe (144,4km)
von Pravia 13:28
nach Alto de la Cubilla 17:35

-km85 15:10 Puerto de San Lorenzo
-km45 16:19 Alto de la Cobertoria
-km28 16:47 Campomanes
-km0 17:35 Alto de la Cubilla

Etappensieg:
Jakob Fuglsang (DEN)

Rotes Trikot:
Primoz Roglic (SLO)

Punktewertung:
Primoz Roglic (SLO)
- 1. Vertreter Pogacar schon in Weiß
- 2. Vertreter Valverde im WM-Trikot
- wird daher getragen von: Quintana

Bergwertung:
Geoffrey Bouchard (FRA)

Jungprofi-Wertung:
Tadej Pogacar (SLO)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2019 / Vuelta a España 2019, 16. Etappe (Pravia - Alto de la Cubilla)