Vuelta a España 2019, 5. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

4. Etappe ◄ Mi 28. August: 5. Etappe ► 6. Etappe

Madrazo darf siegen, Lopez zurück in Rot

Die erste Bergankunft der Vuelta a España 2019 durfte das frühe Ausreißertrio unter sich ausmachen. Der aus dem Trio mehrfach abgehängte Angel Madrazo (Burgos) gewann dann doch noch im Bergtrikot am Alto de Javalambre vor seinem Teamkollegen Jetse Bol, der José Herrada (Cofidis) zuvor am Hinterrad bewacht hatte, sobald Madrazo mal wieder zurückgefallen war. Aus dem Hauptfeld heraus eroberte Miguel Angel Lopez (Astana) das Rote Trikot des Gesamtführenden zurück.

Lopez belegte den 4. Platz 47 Sekunden hinter dem 31-jährigen Tagessieger aus Spanien. Die nächstbesten Klassementfahrer auf den Rängen 5 und 6 waren Alejandro Valverde (Movistar) und Primoz Roglic (Jumbo), 12 Sekunden hinter Lopez – und dann schon eine halbe Minute vor dem nächsten Verfolger, Tadej Pogacar (UAE). Valverde hatte das Hauptfeld mit seiner Attacke am Schlussberg gesprengt. Mit dem Weltmeister gingen nur Lopez, Pogacar, Roglic und dessen Helfer Sepp Kuss mit. Dann fing sich Valverde den Konter von Lopez. Pogacar und Kuss konnten ihrerseits dem Tempo von Valverde und Roglic nicht mehr folgen.

Zu den zahlreichen Fahrern, die Valverde in Schwierigkeiten brachte, gehörte auch sein Co-Kapitän Nairo Quintana. Der fand sich in der nächsten Gruppe mit Chaves (Mitchelton), Majka (Bora) und Uran (EF) wieder. Auf dem letzten Kilometer flog diese Gruppe ebenso auseinander wie das frühe Spitzentrio um Madrazo. Quintana überholte noch Kuss, verlor aber fast eine Minute auf Lopez. Nicolas Roche (Sunweb) im Roten Trikot belegte den 14. Platz 2:17 Minuten hinter dem Tagessieger. Damit ließ er Leute wie Formolo (Bora), Kelderman (Sunweb), Aru (UAE) oder Higuita (EF) noch hinter sich.

Ergebnis
1. Angel Madrazo (ESP) - Burgos-BH 4:58:31
2. Jetse Bol (NED) - Burgos-BH +0:10
3. José Herrada (ESP) - Cofidis +0:22
4. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +0:47
5. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:59
6. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma gl.Zeit
7. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates +1:29
8. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:41
9. Sepp Kuss (USA) - Jumbo-Visma gl.Zeit
10. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +1:46
11. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +1:52
12. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +2:05
13. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +2:11
14. Nicolas Roche (IRL) - Sunweb +2:17
15. Ruben Guerreiro (POR) - Katusha-Alpecin +2:26
16. Oscar Rodriguez (ESP) - Euskadi-Murias gl.Zeit
17. Marc Soler (ESP) - Movistar gl.Zeit
18. Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe +2:32
19. Victor de la Parte (ESP) - CCC gl.Zeit
20. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb gl.Zeit
21. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +2:36
...
25. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +2:59
30. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +3:18
33. Sergio Higuita (COL) - EF Education First +3:23
37. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +3:54
- 173 Fahrer klassiert.
DNF Gregor Mühlberger (AUT) - Bora-Hansgrohe

Lopez setzte sich wieder an die Spitze der Gesamtwertung – 14 Sekunden vor Roglic, 23 vorm zuvor Zweitplatzierten Quintana und 28 vor Valverde. Roche fiel auf den 5. Platz zurück, 57 Sekunden hinter Lopez. Für Uran ging es zurück vom 3. auf den 6. Platz, für den Bergetappenjäger Nieve (Mitchelton) vom 4. auf den 14. Platz. Pogacar arbeitete sich vor auf den 9. Platz und ist noch dabei, die herben Verluste aus dem Teamzeitfahren wettzumachen.

Gesamtwertung
1. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana 18:55:21
2. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma +0:14
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:23
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:28
5. Nicolas Roche (IRL) - Sunweb +0:57
6. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:59
7. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +1:17
8. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +1:18
9. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates +1:49
10. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:50
11. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +1:54
12. Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe +1:58
13. Victor de la Parte (ESP) - CCC +2:00
14. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +2:20
15. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +2:29
16. Sergio Higuita (COL) - EF Education First +2:40
17. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +2:47
18. Ruben Guerreiro (POR) - Katusha-Alpecin +3:18
19. Oscar Rodriguez (ESP) - Euskadi-Murias +3:31
...
64. Angel Madrazo (ESP) - Burgos-BH +14:50
79. Sepp Kuss (USA) - Jumbo-Visma +18:30


Vorschau auf diese Etappe: Der Veranstalter stuft die 5. Etappe der Vuelta 2019 zwar nur als Mittelgebirgsetappe ein, doch der bergige Streckenverlauf in Aragonien und die erste ernste Bergankunft sprechen eine etwas andere Sprache. Der Schlussantsieg zum Observatorio Astrofísico de Javalambre ist 11,1 Kilometer lang und im Schnitt 7,8 % steil, wobei die steilere 2. Hälfte mit einem Abschnitt über 16 % eingeleitet wird. Hier findet also eine Standortbestimmung für die Gesamtwertung statt.
► Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.lavuelta.es

4. Etappe ◄ Mi 28. August: 5. Etappe ► 6. Etappe

Vuelta 2019

Vuelta a España 2019
5. Etappe (170,7km)
von L'Eliana 12:51
nach Javalambre 17:35

-km139 13:43 Puerto de Alcublas
-km73 15:35 Alto Fuente de Rubielos
-km36 16:36 Manzanera
-km0 17:35 Alto de Javalambre

Etappensieg:
Angel Madrazo (ESP)

Rotes Trikot:
Miguel Angel Lopez (COL)

Punktewertung:
Sam Bennett (IRL)

Bergwertung:
Angel Madrazo (ESP)

Jungprofi-Wertung:
Miguel Angel Lopez (COL)
- wird getragen von: Pogacar

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2019 / Vuelta a España 2019, 5. Etappe (L'Eliana - Alto de Javalambre))