Vuelta a España 2019, 4. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

3. Etappe ◄ Di 27. August: 4. Etappe ► 5. Etappe

Jakobsen hauchdünn vor Bennett

Fabio Jakobsen (Deceuninck) gewann in El Puig um einen Wimpernschlag die 4. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2019. Im Massensprint wehrte der 22-jährige Meister der Niederlande hauchdünn Sam Bennett (Bora) ab, der überraschend keinen weiteren Tageserfolg verbuchen konnte, nachdem er 24 Stunden zuvor klar siegte. Den 3. Platz belegte zunächst Max Walscheid (Sunweb) mit rund 2 Radlängen Rückstand. Im Anschluss wurde Walscheid wegen irregulären Sprints distanziert.

In der Sprintvorbereitung hatte sich Bennett zurückfallen lassen an das Hinterrad von Mezgec (Mitchelton) und damit aufs falsche Pferd gesetzt. Denn Mezgec belegte nur den 5. bzw. hinterher 4. Platz hinter Walscheid und Fernando Gaviria (UAE). Jakobsen eröffnete den Sprint hinter seinem Anfahrer Richeze, und für Bennett wurde der Weg zu Jakobsen trotz viel höherer Endgeschwindigkeit zu weit. Außer Walscheid wurde auch Molano (UAE) vom ursprünglich 10. Platz zurückgestuft.

Ergebnis
1. Fabio Jakobsen (NED) - Deceuninck-Quick Step 4:04:16
2. Sam Bennett (IRL) - Bora-Hansgrohe
3. Fernando Gaviria (COL) - UAE-Emirates
4. Luka Mezgec (SLO) - Mitchelton-Scott
5. Marc Sarreau (FRA) - Groupama-FDJ
6. Szymon Sajnok (POL) - CCC
7. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Dimension Data
8. Jon Aberasturi (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA alle
9. Clément Venturini (FRA) - AG2R La Mondiale
10. Maximiliano Richeze (ARG) - Deceuninck-Quick Step
11. Cyril Barthe (FRA) - Euskadi-Murias
12. Phil Bauhaus (GER) - Bahrain-Merida gleiche
13. Wjatschesl. Kusnezow (RUS) - Katusha-Alpecin
14. Edward Theuns (BEL) - Trek-Segafredo
15. Tosh van der Sande (BEL) - Lotto-Soudal Zeit
- 174 Fahrer klassiert.
DNF Steven Kruijswijk (NED) - Jumbo-Visma

Nicolas Roche (Sunweb) behielt das Rote Trikot des Gesamtführenden unverändert 2 Sekunden vor Nairo Quintana (Movistar) und 8 vor Rigoberto Uran (EF). Von den Kandidaten um den Gesamtsieg stieg Steven Kruijswijk (Jumbo) vorzeitig aus der Vuelta aus. Als Grund wurden Knieprobleme in Folge des Sturzes beim Teamzeitfahren der 1. Etappe angegeben. Kruijswijk hatte ohnehin schon weitere Zeit auf der 2. Etappe verloren und die Rolle des Co-Kapitäns teamintern neben Roglic eingebüßt.

Gesamtwertung
1. Nicolas Roche (IRL) - Sunweb 13:55:30
2. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:02
3. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:08
4. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +0:22
5. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +0:33
6. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma +0:35
7. Sergio Higuita (COL) - EF Education First +0:37
8. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +0:38
9. Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe +0:46
10. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +0:46
11. Victor de la Parte (ESP) - CCC +0:48
12. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:49
13. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +0:51
14. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +1:08
15. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +1:09
16. Alex Arranburu (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +1:10
17. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +1:13
18. Zdenek Stybar (CZE) - Deceuninck-Quick Step +1:32
19. Ion Izagirre (ESP) - Astana +1:39
20. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana +1:39
21. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +1:39
22. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates +1:40
23. James Knox (GBR) - Deceuninck-Quick Step +1:41

Gleich nach Senken der Startflagge rissen auf der 4. Etappe Jelle Wallays (Lotto) und Jorge Cubero (Burgos) aus. Aus dem ungleichen Duo gewann Wallays unterwegs beide Wertungen und hielt auch ein paar Kilometer länger an der Spitze aus, bis 19 Kilometer vorm dem Ziel. Beim Zwischensprint sicherte sich Latour (AG2R) die übrige Bonussekunde hinter den 2 Ausreißern.

Innerhalb der letzten 13 Kilometer platzten einige Fahrer hinten im Feld auf der Windkante ab. Es geriet allerdings kein wirklich nennenswerter Name ins Hintertreffen, abgesehen vielleicht von Jesus Herrada (Cofidis). 5,5 Kilometer vorm Ziel probierte es Rémi Cavagna (Deceuninck) als Finisseur. Er wurde zwar kurz vor dem Kilometerbogen wieder gestellt, hatte aber Bennetts Team unter Druck gesetzt und seine eigenen Teamkollegen inklusive Jakobsen ein taktisch günstiges Finale beschert – und sogar eine eigene kleine Siegchance. Warum passieren solche Aktionen nicht häufiger?


Vorschau auf diese Etappe: Gleich für eine Sprinter-Revanche zum Vortag taugt die 4. Etappe der Vuelta 2019. In der Provinz Valencia gibt es an diesem Tag nur einen bezeichneten Anstieg rund 35 Kilometer vor dem Zielort El Puig. Dort ist der letzte minimale Richtungswechsel 500 Meter vor der Linie zu nehmen.
► Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.lavuelta.es

3. Etappe ◄ Di 27. August: 4. Etappe ► 5. Etappe

Vuelta 2019

Vuelta a España 2019
4. Etappe (175,5km)
von Cullera 13:19
nach El Puig 17:35

-km54 16:17 Náquera
-km46 16:28 Pueto del Oronet

Etappensieg:
Fabio Jakobsen (NED)

Rotes Trikot:
Nicolas Roche (IRL)

Punktewertung:
Sam Bennett (IRL)

Bergwertung:
Angel Madrazo (ESP)

Jungprofi-Wertung:
Miguel Angel Lopez (COL)

Teamwertung:
Sunweb

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2019 / Vuelta a España 2019, 4. Etappe (Cullera - El Puig)