Tour de France 2017 - 5. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

4. Etappe Mi 5. Juli: 5. Etappe 6. Etappe

Zielankunft an der Planche des Belles Filles: ca. 17:04 Uhr

Aru versenkt Konkurrenz in Vogesen

Die erste von 3 Bergankünften der Tour de France 2017 wurde zur Beute von Fabio Aru (Astana). An der Planche des Belles Filles triumphierte der italienische Meister 16 Sekunden vor Daniel Martin (Quick Step) und je 20 vor Chris Froome (Sky) und Richie Porte (BMC). Im 5,9 Kilometer langen Schlussanstieg attackierte Aru, als noch 2,5 Kilometer zu fahren waren, und öffnete sogleich ein ordentliche Lücke.

Die Gruppe der Klassementfahrer wurde da noch angeführt von Geraint Thomas (Sky) im Gelben Trikot und einem weiteren Helfer von Froome. Ungefähr an der 2-Kilometer-Marke beschleunigte Yates, und nur noch Thomas war vor Froome. 300 Meter später nahm Froome das Heft selbst in die Hand. Zunächst hielten Porte, Quintana (Movistar), Martin, Bardet (AG2R) und Yates mit.

Martin auf 2 vor Froome und Porte

Nach einem weiteren halben Kilometer fielen Yates und Nairo Quintana zurück. Im Schlusskilometer attackierte Porte. Aru war außer Reichweite. Zur Ziellinie hin zeigte Daniel Martin die höchste Beschleunigung und belegte den 2. Platz. Auch Froome fing Porte noch ab. Romain Bardet ließ am Ende 4 Sekunden zu Froome und Porte aufreißen.

2 Sekunden hinter Bardet erreichte Yates das Ziel - zeitgleich mit Rigoberto Uran (Cannondale) und Alberto Contador (Trek), die bei Froomes Attacke zurückgefallen waren, aber den Schaden danach gut begrenzen konnten. Yates übernahm das weiße Trikot des besten Jungprofis, sein britischer Landsmann Froome das Gelbe Trikot seines Teamkollegen Thomas, der 20 Sekunden auf seinen Kapitän verlor, und damit nur 6 mehr als Nairo Quintana.

Bei Thomas waren Meintjes (UAE) und Majka (Bora), womit der Kreis der Top-5-Kandidaten fürs Endklassement wohl bereits abgesteckt war. Fuglsang (Astana) konnte nicht an seine Dauphiné-Form anknüpfen und verlor 67 Sekunden auf seinen Co-Kapitän Aru. Esteban Chaves (Orica) ist nach Verletzung und wenigen Renntagen noch nicht auf der Höhe seiner Leistungsfähigkeit. Und die Franzosen Rolland (Cannondale), Pinot (FDJ) und Barguil (Sunweb) unsterstrichen, dass sie bei der Tour de France 2017 nur auf Etappenjagd gehen wollen und nicht auf die Gesamtwertung.

Ergebnis
1. Fabio Aru (ITA) - Astana 3:44:46
2. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors +0:16
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:20
4. Richie Porte (AUS) - BMC gl.Zeit
5. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:24
6. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +0:26
7. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale-Drapac gl.Zeit
8. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo gl.Zeit
9. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:34
10. Geraint Thomas (GBR) - Sky +0:40
11. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates gl.Zeit
12. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
13. Nicolas Roche (IRL) - BMC +1:05
14. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +1:07
15. Mikel Landa (ESP) - Sky gl.Zeit
16. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana gl.Zeit
17. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +0:11
18. Serge Pauwels (BEL) - Dimension Data gl.Zeit
19. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Groupe Gobert +1:13
20. Damiano Caruso (ITA) - BMC gl.Zeit
21. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Drapac gl.Zeit
22. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +1:17
...
31. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott +1:59
32. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +1:59
37. Pierre Rolland (FRA) - Cannondale-Drapac +2:05
52. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +4:11
57. Warren Barguil (FRA) - Sunweb +4:40
- 193 Fahrer klassiert.
DNS Mark Cavendish (GBR) - Dimension Data

Sagan und Cavendish definitiv raus

Peter Sagan (Bora) und Mark Cavendish (Dimension Data) erschienen nicht zum Start der 5. Etappe. Cavendish hatte sich beim viel diskutierten Sturz am Vortag die Schulter gebrochen. Sagan wurde aufgrund des Vorfalls disqualifiziert. Ein Einspruch seines Teams wurde von der Jury abgeschmettert.

Die Fachwelt war sich relativ einig, dass die Jury mit dem Ausschluss Sagans über das Ziel hinausschoss. Sagan traf zum einen gar nicht Cavendish mit dem Ellbogen. Zum anderen lässt sich nicht klären, ob Sagans Ellbogen zum Halten des Gleichgewichts ausgefahren war, oder ob sich Sagan so Platz schaffen wollte. Es sah auf den ersten Blick brutal aus, aber nach Studium der Zeitlupen hätten es wohl auch Distanzierung, Punktabzug und Geldstrafe getan.

Froome übernimmt Gelbes Trikot vom Teamkollegen

Die Scheinwerfer wanderten am Ende der 5. Etappe weiter auf Chris Froome und Fabio Aru. Froome kehrte in der Gesamtwertung den 12-Sekunden-Abstand zu Thomas um und streifte mal wieder das Gelbe Trikot über. 14 Sekunden hinter Froome verbesserte sich Aru auf den 3. Platz, gefolgt von Daniel Martin mit 25 und Richie Porte mit 39 Sekunden.

Aru, Martin und Froome erhielten im Ziel außerdem 10, 6 und 4 Sekunden Zeitgutschrift. Dies war insofern besonders ärgerlich für Porte, weil dessen Team fast den ganzen Tag über hart an der Einholung der Spitzengruppe des Tages gearbeitet hatte.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 18:38:59
2. Geraint Thomas (GBR) - Sky +0:12
3. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:14
4. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors +0:25
5. Richie Porte (AUS) - BMC +0:39
6. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +0:43
7. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:47
8. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +0:52
9. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:54
10. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +1:01
11. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale-Drapac +1:01
12. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +1:07
13. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +1:24
14. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +1:29
15. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +1:33
16. Mikel Landa (ESP) - Sky +1:47

8 Ausreißer, Portes Team führt nach

Zu Beginn der 5. Etappe setzten 8 Ausreißer ab: Bakelants (AG2R), Delage (FDJ), Boasson Hagen (Dimension Data), Gilbert (Quick Step), de Gendt (Lotto), Voeckler (Direct Energie), van Baarle (Cannondale) und Périchon (Fortuneo). Dahinter kämpfte Grmay (Bahrain) als Solist auf verlorenem Posten und fiel wieder zurück ins Hauptfeld, in dem sogleich das Team von Richie Porte das Kommando übernahm.

Schnell wurde klar, dass es für die Spitzengruppe nichts zu gewinnen gab, abgesehen von den Sonderwertungen unterwegs. Im Zwischensprint hatte Edvald Boasson Hagen die Nase vorn. Um die wenigen restlichen Punkte sprintete aus dem Hauptfeld Matthews (Sunweb) vor Kittel (Quick Step), Kristoff, Zabel (beide Katusha), Démare (FDJ), Colbrelli (Bahrain) und Swift (UAE). Das Grüne Trikot verteidigte Arnaud Démare dennoch deutlich.

Grünes Trikot
1. Arnaud Démare (FRA) - FDJ 127 p.
2. Marcel Kittel (GER) - Quick Step Floors 87
3. Michael Matthews (AUS) - Sunweb 73
4. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 63
5. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha-Alpecin 48
6. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors 47
7. Christopher Froome (GBR) - Sky 41
6. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida 40
8. Geraint Thomas (GBR) - Sky 38
10. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Dimension Data 32

Abgesehen vom Schlussanstieg gab es nur einen weiteren Bergpreis. Dort hinauf fielen Delage und de Gendt aus der Spitzengruppe zurück. Bakelants setzte sich ab für die Bergpunkte und ließ sich anschließend wieder von 5 Mitausreißern einholen. 7 Kilometer vor Beginn des Schlussanstiegs attackierte Gilbert die Gruppe, begleitet von Bakelants und verfolgt von Voeckler und Boasson Hagen. Van Baarle und Périchon wurden geschluckt vom Hauptfeld, in dem nun Froomes Team das Zepter von Portes Helfern übernahm.

Die 54 Sekunden Vorsprung, mit denen Gilbert und Bakelants, in den Schlussanstieg gingen, waren nach 2 Kilometern verbraucht. Die beiden Verfolger wurden entsprechend vorher vom Feld eingeholt. Sky forcierte ein Ausscheidungsfahren, das bis kurz nach Arus Attacke andauerte. Danach waren die Kapitäne unter sich.

Tour-Etappensieg fehlte Aru noch

Die entstandenden Abstände hielten sich im Rahmen. Aru meldete den Anspruch an, Froome bei der Tour de France 2017 in die Suppe spucken zu können. Der 27-jährige Sarde musste in seiner Heimat verletzt auf den Giro d'Italia verzichten und auf die Tour de France als Saisonhöhepunkt umsatteln. So stieg Aru an der Planche de Belles Filles in den Club der Fahrer auf, die bei allen 3 großen Rundfahrten, also Tour, Giro und Vuelta, mindestens eine Etappe gewinnen konnten. Nebenbei eroberte er das gepunktete Bergtrikot.

Bergwertung
1. Fabio Aru (ITA) - Astana 10 p.
2. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors 8
3. Christopher Froome (GBR) - Sky 6
4. Richie Porte (AUS) - BMC 4
5. Nathan Brown (USA) - Cannondale-Drapac 3
6. Jan Bakelants (BEL) - AG2R La Mondiale 2


Vorschau auf diese Etappe: Eine der 3 schwierigsten Ankünfte der Tour de France 2017 steht bereits am 5. Tag auf dem Programm - wobei man relativieren muss: Das Bergaufziel in den Vogesen an der Planche des Belles Filles führte bei bisherigen Austragungen nicht zu Riesenabständen. Allerdings dürfte das Ergebnis der 5. Etappe schon eine große Vorhersagekraft für das Endklassement haben. Der Schlussanstieg steigt auf einer Strecke von 5,9 Kilometern im Schnitt um 8,5 Prozent und erreicht gegen Ende eine Steilstufe mit 20 Prozent.

4. Etappe Mi 5. Juli: 5. Etappe 6. Etappe

Tour de France 2017

Tour de France 2017
5. Etappe (160,5km)
von Vittel
zur Planche des Belles Filles

-km58 15:42 Faucogney
-km53 15:53 Côte d'Esmoulières
-km0 17:04 Planche des Belles Filles

Etappensieg:
Fabio Aru (ITA)

Gelbes Trikot:
Christopher Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Arnaud Démare (FRA)

Bergtrikot:
Fabio Aru (ITA)

Weißes Trikot:
Simon Yates (GBR)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2017 / Tour de France 2017, 5. Etappe (Vittel - La Planche des Belles Filles)