Vuelta a España 2018 - 11. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

10. Etappe ← Mi 5. September: 11. Etappe → 12. Etappe

De Marchi bester Ausreißer im Sturzregen

Alessandro de Marchi (BMC) gewann die 11. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2018 als Solist. Der 32-jährige Italiener kam aus der 19-köpfigen Spitzengruppe des Tages, die sich erst sehr spät auf der mit 207,8 Kilometern längsten diesjährigen Vuelta-Etappe absetzte. In den galicischen Weinbergen Ribeira Sacra gab es im letzten Anstieg einen heftigen Regenschauer. De Marchi distanzierte hier seinen letzten Begleiter Jhonatan Restrepo (Katusha).

Thibaut Pinot (Groupama) betrieb in der Spitzengruppe mit seinem Teamkollegen Vincent einen großen Aufwand, um vom 16. Platz der Gesamtwertung und von seinem 2:32-Minuten-Rückstand aufs Rote Trikot herunterzukommen. Am Ende sprangen aber nur magere 12 Sekunden gegenüber den meisten anderen Klassementfahrern heraus. Pinot gehörte zu den Ausreißern, die knapp 2 Minuten hinter de Marchi noch vor der Top-Gruppe der Klassementfahrern ins Ziel kamen.

Buchmann und Aru lassen Federn

Auf der regennassen Abfahrt zum Ziel ließ Emanuel Buchmann (Bora) ein Loch reißen und 8 Sekunden liegen. Fabio Aru (UAE) verlor sogar 41 Sekunden, als über den letzten Anstieg hinweg das Hauptfeld endgültig kleine Gruppen zerfiel.

Ergebnis
1. Alessandro de Marchi (ITA) - BMC 4:52:38
2. Jhonatan Restrepo (COL) - Katusha-Alpecin +0:28
3. Franco Pellizotti (ITA) - Bahrain-Merida +0:59
4. Nans Peters (FRA) - AG2R La Mondiale +1:24
5. Dylan Teuns (BEL) - BMC +1:45
6. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal +1:46
7. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
8. Nicolas Roche (IRL) - BMC +1:48
9. Sergio Henao (COL) - Sky +1:50
10. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ gl.Zeit
11. Mikel Bizkarra (ESP) - Euskadi-Murias +1:52
12. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:02
13. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo
14. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida
15. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb
16. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott alle
17. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana
18. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First
19. Louis Meintjes (RSA) - Dimension Data
20. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo
21. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott gleiche
22. Nairo Quintana (COL) - Movistar
23. Nairo Quintana (COL) - Movistar
24. Enric Mas (ESP) - Quick Step Floors
25. Richard Carapaz (ECU) - Movistar
26. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky Zeit
27. David de la Cruz (ESP) - Sky +2:09
28. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +2:10
29. Gorka Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +2:14
30. Pierre Rolland (FRA) - EF Education First +2:23
...
32. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +2:40
33. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +2:43
- 170 Fahrer klassiert.
DNF Alexis Gougeard (FRA) - AG2R La Mondiale
DNF Georg Preidler (AUT) - Groupama-FDJ
DNF Nacer Bouhanni (FRA) - Cofidis

Yates führt weiterhin eine Sekunde vor Valverde

Simon Yates (Mitchelton) behielt in der Gesamtwertung den Ein-Sekunden-Vorsprung vor Alejandro Valverde (Movistar) und damit das Rote Trikot. Auf dem 3. Platz blieb mit 14 Sekunden Rückstand Nairo Quintana (auch Movistar). Buchmann fiel mit nun 24 Sekunden Rückstand auf den 6. Platz hinter Ion Izagirre (Bahrain) und Tony Gallopin (AG2R) zurück. Pinot konnte sich nach seiner Kräfte zehrenden Offensive nicht einmal um einen Platz verbessern.

Gesamtwertung
1. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott 45:57:40
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:01
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:14
4. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +0:17
5. Tony Gallopin (FRA) - AG2R La Mondiale +0:24
6. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:24
7. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +0:27
8. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:32
9. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:43
10. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +0:47
11. Enric Mas (ESP) - Quick Step Floors +1:15
12. David de la Cruz (ESP) - Sky +1:33
13. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +1:49
14. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:50
15. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +2:10
16. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +2:20
17. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ +3:24
18. Ben King (USA) - Dimension Data +3:42
19. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott +4:29
20. Louis Meintjes (RSA) - Dimension Data +5:27
21. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +5:28
22. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +5:45
23. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +6:39

Extrem langer Kampf um erfolgreiche Fluchtgruppe

Es war auf der 11. Etappe mit ihrem welligen Profil recht wahrscheinlich, dass eine Ausreißergruppe durchkommen würde. Entsprechend hart war der Kampf um diese Gruppe. Eine Gruppe mit Padun (Bahrain), Bookwalter (BMC), Majka (Bora), Molard (Groupama-FDJ), Anacona (Movistar), Erviti (Movistar), de Plus (Quick-Step Floors), Rolland (Education First-Drapac), Geoghegan Hart (Sky), Mollema (Trek), Herrada (Cofidis), Kudus (Dimension Data) und Saez (Euskadi) wurde wieder eingeholt.

Erst nach Etappen-Halbzeit stand die entscheidende Gruppe mit de Marchi, Roche, Teuns (alle BMC) Pinot, Vincent (beide Groupama), Pellizotti (Bahrain), Peters (AG2R), Fraile (Astana), Majka (Bora), Benoot (Lotto), Haig (Mitchelton), Anacona (Movistar, Gibbons (Dimension Data), Rolland (EF), Restrepo (Katusha), Henao (Sky), Mollema (Trek), Pardilla (Caja Rural) und Bizkarra (Euskadi). Die Attacken innerhalb dieser Gruppe häuften sich, je näher das Ziel rückte.

Innerhalb der letzte 25 Kilometer schloss de Marchi zu einem Spitzenduo aus Restrepo und Nicolas Roche auf. Wenig später war de Marchi der alleinige Spitzenreiter. Restrepo kam zwar noch einmal heran, war aber im letzten Anstieg endgültig besiegt. De Marchi feierte seinen 4. Profisieg - allein 3 davon sind Etappensieg bei einer Spanien-Rundfahrt, der letzte davon exakt 3 Jahre zuvor.


Vorschau auf diese Etappe: Von Kastilien-Léon nach Galicien verläuft die 11. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2018. Das bergige Profil weist keine Höchstschwierigkeiten auf, so dass in Luintra der Tagessieg durchaus an einen frühen Ausreißer gehen könnte. Denn für das unberechenbare Klassiker-Finale im galicischen Weinanbaugebiet Ribeira Sacra müssen sich erst einmal Teams finden, die die Ausreißer wieder einfangen wollen. 18 Kilometer vor dem Ziel steht ein 8,8 Kilometer langer und im Schnitt 4,3 steigender Berg im Profil. Noch eher bietet sich zur Attacke vielleicht ein kürzerer Anstieg an, der bis zur 3-Kilometer-Marke führt. Danach geht es 2 Kilometer bergab, und der Schlusskilometer ist wieder steigend. Mit einer Gesamtlänge von 207,8 Kilometern ist dies die längste Etappe der Vuelta 2018.
→ Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.lavuelta.com

10. Etappe ← Mi 5. September: 11. Etappe → 12. Etappe

Vuelta 2018

Vuelta a España 2018
11. Etappe (207,8km)
von Mombuey 12:04
nach Luintra 17:40

-km171 13:05 Puerto del Padornelo
-km107 14:48 Alto do Covelo
-km69 15:49 Alto de Trives
-km49 16:22 Castro Caldelas
-km18 17:12 Alto del Mirador de Cabezoas

Etappensieg:
Alessandro de Marchi (ITA)

Rotes Trikot:
Simon Yates (GBR)

Grünes Trikot:
Alejandro Valverde (ESP)

Bergtrikot:
Luis Angel Maté (ESP)

Kombinationswertung:
Alejandro Valverde (ESP)
-wird getragen von King

Teamwertung:
LottoNL-Jumbo

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2018 / Vuelta a España 2018, 11. Etappe (Mombuey - Luintra)