Vuelta a España 2018 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

9. Etappe ← Di 4. September: 10. Etappe → 11. Etappe

Viviani siegt nach optimaler Vorarbeit

Elia Viviani (Quick Step) gewann die 10. Etappe der Vuelta 2018 im Massensprint. Im Sog des italienischen Meisters belegte Peter Sagan (Bora) mit mehr als einer Radlänge Rückstand den 2. Platz vor Giacomo Nizzolo (Trek), der zunächst Vivianis letztem Anfahrer Sabatini ausweichen musste, als dieser sich zurückfallen ließ. Diesmal war Mørkøv der vorletzte Anfahrer, woraufhin Sabatini seinen Kapitän optimal ablieferte, so dass dieser «nur» noch abliefern musste.

Ergebnis
1. Elia Viviani (ITA) - Quick Step Floors 4:08:08
2. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe
3. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo
4. Nelson Soto (COL) - Caja Rural-Seguros RGA
5. Marc Sarreau (FRA) - Groupama-FDJ
6. Danny van Poppel (NED) - LottoNL-Jumbo
7. Ivan Garcia (ESP) - Bahrain-Merida
8. Jon Aberasturi (ESP) - Euskadi-Murias
9. Simone Consonni (ITA) - UAE-Emirates
10. Matteo Trentin (ITA) - Mitchelton-Scott alle
11. Tom van Asbroeck (BEL) - EF Education First
12. Tosh van der Sande (BEL) - Lotto-Soudal
13. Nacer Bouhanni (FRA) - Cofidis
14. Lluis Mas (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA gleiche
15. Ryan Gibons (RSA) - Dimension Data
16. Max Walscheid (GER) - Sunweb
17. Fabio Sabatini (ITA) - Quick Step Floors
18. Michael Schwarzmann (GER) - Bora-Hansgrohe Zeit
- 173 Fahrer klassiert.
DNF Simone Petilli (ITA) - UAE-Emirates
DNS Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates

Im vorderen Bereich des Gesamtklassements gab es keine Veränderung. Simon Yates (Mitchelton) behielt das Rote Trikot eine Sekunde vor Alejandro Valverde (Movistar). Allerdings gerieten Yates, Kelderman (Sunweb), Quintana (Movistar) und Pinot (Groupama) kurzzeitig in Gefahr, als sich die Defekte unter den Klassementfahrern in der Schlussphase häuften.

Gesamtwertung
1. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott 36:54:52
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:01
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:14
4. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:16
5. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +0:17
6. Tony Gallopin (FRA) - AG2R La Mondiale +0:24
7. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +0:27
8. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:32
9. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:43
10. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +0:47
11. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +1:08
12. Enric Mas (ESP) - Quick Step Floors +1:15
13. David de la Cruz (ESP) - Sky +1:26
14. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:50
15. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +2:10
16. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +2:33
17. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ +2:43
18. Ben King (USA) - Dimension Data +3:01
19. Laurens de Plus (BEL) - Quick Step Floors +3:17
20. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott +4:29
21. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +5:04
22. Louis Meintjes (RSA) - Dimension Data +5:27
23. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +5:44
24. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +6:01

Die beiden Ausreißer des Tages waren Ezquerra (Burgos) und Machado (Katusha). Beide wurden schon mehr als 30 Kilometer vorm Ziel wieder eingeholt. Es folgte ein Solo von Rubio (Burgos), das 9 Kilometer vorm Ziel ein Ende fand, dann die Serie der Defekte hochkarätiger Fahrer - und eingangs des Schlusskilometers eine Attacke von Pöstlberger (Bora), der allerdings nicht wegkam.

Bennett (LottoNL), im Gesamtklassement auf dem 10. Platz, ergatterte beim Zwischensprint hinter Ezquerra und Machado eine Bonussekunde. Das Grüne Trikot des Punktbesten wanderte zu Peter Sagan, der zum 3. Mal bei der Vuelta 2018 den 2. Platz belegte. Allerdings wird es wie immer bei der Spanien-Rundfahrt für die Sprinter schwierig, in der Punktewertung gegen die Klassementfahrer zu bestehen.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe 83 p.
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 81
3. Elia Viviani (ITA) - Quick Step Floors 66
4. Ben King (USA) - Dimension Data 58
5. Danny van Poppel (NED) - LottoNL-Jumbo 56
6. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo 53
7. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky 50
8. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo 40


Vorschau auf diese Etappe: Nach dem ersten rennfreien Tag der Vuelta 2018 wird die Rundfahrt mit einer Flachetappe in der Region Kastilien-León fortgesetzt. Zwischen Salamanca und dem Zielort Bermillo de Sayago dürften die Sprinterteams die Kontrolle behalten. Einziges Hindernis auf dem Weg zum Massensprint wird ein Kategorie-3-Berg 30 Kilometer vorm Ziel bei Fermoselle sein, wo Ausreißer Lunte riechen könnten. Der Schlusskilometer in Bermillo de Sayago behinhaltet einen leichten Rechtsbogen etwa 300 Meter vor der Linie.
→ Landkarte und Profil auf www.lavuelta.com

9. Etappe ← Di 4. September: 10. Etappe → 11. Etappe

Vuelta 2018

Vuelta a España 2018
10. Etappe (177,0km)
von Salamanca 13:21
nach Bermillo de Sayago 17:40

-km42 16:39 Trabanca
-km30 16:57 Alto de Fermoselle

Etappensieg:
Elia Viviani (ITA)

Rotes Trikot:
Simon Yates (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Luis Angel Maté (ESP)

Kombinationswertung:
Alejandro Valverde (ESP)

Teamwertung:
LottoNL-Jumbo

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2018 / Vuelta a España 2018, 10. Etappe (Salamanca - Bermillo de Sayago)