Vuelta a España 2018 - 6. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

5. Etappe ← Do 30. August: 6. Etappe → 7. Etappe

Bouhanni vor van Poppel, Viviani zu spät

Nacer Bouhanni (Cofidis) gewann die 6. Etappe der Vuelta 2018 im Sprint eines ersten 50-köpfigen Feldes. Der 28-jährige Franzose setzte sich eine halbe Radlänge vor Danny van Poppel (LottoNL) durch. Der favorisierte Elia Viviani (Quick Step) kam von zu weit hinten auf, so dass es nur noch für den 3. Platz reichte.

Bitterer Defekt im Wind für Kelderman

Innerhalb der letzten 20 Kilometer zerplatzte das Peloton auf der Windkante im Süden der Region Murcia. Just da hatte Wilco Kelderman (Sunweb) einen Defekt, was ihm im Endeffekt 1:44 Minuten kostete. Ebenso viel Zeit fraß Thibaut Pinot (Groupama). Dies bedeutete einen herben Schlag für die beiden im Kampf um die Podestplätze in der Gesamtwertung.

Den Sprint um den Tagessieg in San Javier eröffnete Matteo Trentin (Mitchelton). Hinter ihm war Bouhanni optimal platziert, um in seiner geduckten Haltung zum ersten Grand-Tour-Etappenerfolg seit 2014 durchzustarten. Natürlich ging es - wie fast immer bei einem Bouhanni-Sieg - nicht ohne Reklamation. Diesmal hob Trentin die Hand, weil er meinte, dass Bouhanni ihm die Linie fuhr.

Ergebnis
1. Nacer Bouhanni (FRA) - Cofidis 3:58:35
2. Danny van Poppel (NED) - LottoNL-Jumbo
3. Elia Viviani (ITA) - Quick Step Floors
4. Simone Consonni (ITA) - UAE-Emirates
5. Matteo Trentin (ITA) - Mitchelton-Scott
6. Ivan Garcia (ESP) - Bahrain-Merida
7. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data alle
8. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana
9. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe
10. Michael Mørkøv (DEN) - Quick Step Floors
11. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo
12. Tom van Asbroeck (BEL) - EF Education First
13. Jon Aberasturi (ESP) - Euskadi-Murias
14. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky gleiche
15. Tosh van der Sande (BEL) - Lotto-Soudal
...
19. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe
20. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ
24. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
33. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott Zeit
66. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:44
67. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +1:44
- 176 Fahrer klassiert.

Molard behauptet sich im Roten Trikot

Rudy Molard (Groupama) verteidigte erstmals erfolgreich sein Rotes Trikot. Er ging mit unverändert 41 Sekunden Vorsprung vor Michal Kwiatkowski (Sky) als Gesamtführender aus der 6. Etappe. Emanuel Buchmann (Bora) blieb weitere 7 Sekunden dahinter auf dem 3. Platz.

Für Kelderman ging es hingegen vom 6. Platz nach hinten auf den 17. Platz mit nun 2:50 Minuten Rückstand auf Molard und rund 2 Minuten auf die Favoriten um den Gesamtsieg. Noch 18 Sekunden hinter Kelderman reihte sich Pinot ein. Sogar 3 Minuten verlor Rafal Majka (Bora), der auf den 23. Platz zurückfiel.

Gesamtwertung
1. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ 22:26:15
2. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +0:41
3. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:48
4. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +0:51
5. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:53
6. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +1:11
7. Tony Gallopin (FRA) - AG2R La Mondiale +1:14
8. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:14
9. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +1:18
10. Enric Mas (ESP) - Quick Step Floors +1:23
11. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +1:26
12. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +1:27
13. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +1:28
14. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +1:29
15. David de la Cruz (ESP) - Sky +1:34
16. Laurens de Plus (BEL) - Quick Step Floors +1:46
17. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +2:50
18. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +3:08
19. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott +3:25
20. Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe +3:31
21. Richard Carapaz (ECU) - Movistar +3:59
22. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +4:25
23. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +4:28
24. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +4:45

Zur Spitzengruppe des Tages formierten sich auf der 6. Etappe 3 Ausreißer. Dabei war wie bisher fast immer Luis Angel Maté (Cofidis) in seinem blau gepunkteten Bergtrikot, dazu Jorge Cubero (Burgos) und - Trommelwirbel - Richie Porte (BMC). Rund 30 Kilometer vorm Ziel war dieses Kapitel vorbei.

10 Kilometer später teilte sich das Peloton im Wind. Kelderman fand sich nach dem Defekt in einer 4. Gruppe wieder. Von den Top-Klassementfahrern hatte außerdem Thibaut Pinot den Sprung in das Spitzenfeld verpasst. 8 Kilometer vor dem Ziel holte die Gruppe um Kelderman das Verfolgerfeld um Pinot ein. Doch auch trotz gemeinsamer Arbeit ihrer Helfer wurde der Rückstand zur Spitze eher noch größer als kleiner.


Vorschau auf diese Etappe: Auf der 6. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2018 wartet eine Chance auf die Sprinter, die sich deren Teams wohl nicht durch die Lappen gehen lassen werden. Denn von Andalusien führt die Strecke vorwiegend in Küstennähe und relativ flach in die Region Murcia nach San Javier. Kurz nach der Kilometermarke wird ein Kreisverkehr fast komplett durchfahren, bevor es schnurgerade in Richtung Ziellinie geht.
→ Landkarte und Profile auf www.lavuelta.com

5. Etappe ← Do 30. August: 6. Etappe → 7. Etappe

Vuelta 2018

Vuelta a España 2018
6. Etappe (155,7km)
von Huércal-Overa 13:58
nach San Javier 17:40

-km99 15:19 Alto del Garrobillo
-km53 16:25 Alto del Cedalcero
-km38 16:46 Cartagena

Etappensieg:
Nacer Bouhanni (FRA)

Rotes Trikot:
Rudy Molard (FRA)

Grünes Trikot:
Michal Kwiatkowski (POL)

Bergtrikot:
Luis Angel Maté (ESP)

Kombinationswertung:
Michal Kwiatkowski (POL)
- wird getragen von Valverde

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2018 / Vuelta a España 2018, 6. Etappe (Huércal-Overa - San Javier)