Vuelta a España 2018 - 5. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

4. Etappe ← Mi 29. August: 5. Etappe → 6. Etappe

Clarke klar vorn im Dreiersprint

Simon Clarke (EF) gewann die 5. Etappe der Vuelta a España 2018 im Dreiersprint. Der 32-jährige Australier hatte auf der Zielgeraden keinerlei Probleme gegen Bauke Mollema (Trek) und Alessandro de Marchi (BMC). Das Trio stammte aus der maximal 25-köpfige Spitzengruppe des Tages. Rudy Molard (Groupama) übernahm das Rote Trikot des Gesamtführenden.

Denn Molard kam in der ersten Verfolgergruppe mit Villella (Astana) und de Tier (LottoNL) nur 8 Sekunden hinter dem Spitzentrio ins Ziel in Roquetas de Mar. De Marchi, Clarke und Mollema hatten auf den letzten Kilometern lange taktiert, so dass der komfortable Vorsprung noch auf 8 Sekunden zusammen schmolz. Das Hauptfeld rollte mit knapp 5 Minuten Rückstand über die Ziellinie.

Ergebnis
1. Simon Clarke (AUS) - EF Education First 4:36:07
2. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo gl.Zeit
3. Alessandro de Marchi (ITA) - BMC gl.Zeit
4. Davide Villella (ITA) - Astana +0:08
5. Floris de Tier (BEL) - LottoNL-Jumbo gl.Zeit
6. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ gl.Zeit
7. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +1:58
8. Jonathan Lastra (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +2:00
9. Franco Pellizotti (ITA) - Bahrain-Merida
10. Merhawi Kudus (ERI) - Dimension Data
11. Andrey Amador (CRC) - Movistar alle
12. Valerio Conti (ITA) - UAE-Emirates
13 Pawel Kotschetkow (RUS) - Katusha-Alpecin gleiche
14. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida
15. Mikel Iturria (ESP) - Euskadi-Murias Zeit
..
23. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +4:55
26. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +4:55
29. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +4:55
36. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +4:55
- 176 Fahrer klassiert.

Molard löst Kwiatkowski im Roten Trikot ab

Molard ging in der Gesamtwertung um 61 Sekunden vorbei an Michal Kwiatkowski (Sky) an die Spitze. Die nächstplatzierten Fahrer rutschten entsprechend nach hinten, wie Emanuel Buchmann auf den 3. Platz mit 68 Sekunden auf Molard und unverändert 7 auf Kwiatkowski. Molards beste Platzierung im Endklassement einer großen Rundfahrt ist ein 30. Platz bei der Vuelta 2016. Der 28-jährige Franzose verbuchte bislang 2 Profisiege.

Nachtrag: Molard bekam nach der Etappe eine 20-Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt, weil er innerhalb der letzten 10 Kilometer verbotenerweise eine Trinkflasche aus dem Begleitfahrzeug annahm.

Gesamtwertung
1. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ 18:27:20
2. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +0:41
3. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:48
4. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +0:51
5. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:53
6. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:06
7. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +1:11
8. Tony Gallopin (FRA) - AG2R La Mondiale +1:14
9. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:14
10. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +1:18
11. Enric Mas (ESP) - Quick Step Floors +1:23
12. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +1:23
13. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +1:24
14. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +1:26
15. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +1:27
16. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +1:28
17. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +1:29
18. David de la Cruz (ESP) - Sky +1:34
19. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +1:40
20. Ben King (USA) - Dimension Data +1:46
21. Laurens de Plus (BEL) - Quick Step Floors +1:46
22. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +2:41

Schneller Start, dann 25-köpfige Spitzengruppe

Nach einer rasanten Startphase - inklusive Teilung des Pelotons - schafften letztlich 25 Fahrer den Sprung in die Spitzengruppe des Tages: Pellizotti, Pernsteiner (beide Bahrain), Geniez (AG2R), Villella (Astana) Pöstlberger (Bora), Bookwalter, de Marchi (beide BMC), Molard (Groupama), Monfort (Lotto), Trentin (Mitchelton), Amador (Moistar), Clarke (EF), Kotschetkow, Lammertink (beide Katusha), de Tier, Kuss (beide LottoNL), Kudus (Dimension Data), Hindley (Sunweb), Mollema, Brambilla (beide Trek), Conti (UAE), Mendes (Burgos), Lastra (Caja Rural), Rossetto (Cofidis) und Iturria (Euskadi).

Die beiden Bestplatzierten im Gesamtklassement waren Rudy Molard und Hermann Pernsteiner mit knapp 4 Minuten Rückstand aufs Rote Trikot. 86 Kilometer vor dem Ziel rissen jedoch Alessandro de Marchi und Stéphane Rossetto aus der Spitzengruppe aus. De Marchi hängte 20 Kilometer später Rossetto ab. Stattdessen kamen Bauke Mollema und Simon Clarke nach vorne zu de Marchi.

Dieses Trio machte letztlich den Tagessieg unter sich aus, wobei Mollema rund 30 Kilometer vorm Ziel einen Defekt zu beheben hatte. Hinter dem Spitzentrio war vor allem Molard bemüht, um seinen Vorsprung gegenüber dem Hauptfeld möglichst groß zu halten. Simon Clarke feierte indes seinen 5. Profisieg. Der erste war ihm 6 Jahre zuvor ebenfalls bei der Vuelta gelungen.


Vorschau auf diese Etappe: Die 5. Vuelta-Etappe verläuft bergig - immer noch in Andalusien - bis zur Costa de Alméria nach Roquetas de Mar. Teams, die ihren Sprintern zutrauen im Vorderfeld über diese Bergen zu kommen, werden einen Massensprint herbeiführen wollen. Ob es gegen die Ausreißer reicht? Vom letzten Berg sind es nur noch 27,6 Kilometer bis ins Ziel - und dieser Alto El Marchal steigt im Schnitt 4,1 % auf einer Länge von 10,8 Kilometern. Das deutet wohl doch eher auf eine erfolgreiche Flucht hin.
→ Landkarte und Profile auf www.lavuelta.com

4. Etappe ← Mi 29. August: 5. Etappe → 6. Etappe

Vuelta 2018

Vuelta a España 2018
5. Etappe (188,7km)
von Granada 11:56
nach Roquetas de Mar 17:10

-km134 13:27 Alto de Órgiva
-km72 15:11 Laujar de Andarax
-km27 16:26 Alto El Marchal

Etappensieg:
Simon Clarke (AUS)

Rotes Trikot:
Rudy Molard (FRA)

Grünes Trikot:
Michal Kwiatkowski (POL)

Bergtrikot:
Luis Angel Maté (ESP)

Kombinationswertung:
Michal Kwiatkowski (POL)
- wird getragen von Valverde

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2018 / Vuelta a España 2018, 5. Etappe (Granada - Roquetas de Mar)