Giro d'Italia 2020 - 1. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Giro-Siegerliste

Sa 3. Oktober: 1. Etappe ► 2. Etappe

Ganna auch zum Giro-Auftakt weltmeisterlich

Der frisch gebacken Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna (Ineos) wurde auf der 1. Giro-Etappe 2020 seiner Favoritenrolle gerecht und gewann klar das 15,1 Kilometer lange Einzelzeitfahren auf Sizilien. Ganna absolvierte die teils stark abschüssige Strecke zwischen Monreale und Palermo in 15:24 Minuten. Der 24-jährige Italiener verwies mit 22 Sekunden Abstand João Almeida (Deceuninck) und Mikkel Bjerg (UAE) auf die Plätze. Als mit Abstand bester Klassementfahrer kam Geraint Thomas (Ineos) auf den 4. Platz mit 23 Sekunden Zeitverlust auf seinen siegreichen Teamkollegen.

Die meisten Favoriten auf den Gesamtsieg handelten sich empfindliche Rückstände auf Geraint Thomas ein. Nur Simon Yates (Mitchelton) auf dem 17. Platz begrenzte den Schaden mit 26 Sekunden gerechnet auf Thomas sehr gut. Für die 3 anderen Top-Favoriten musste man in der Ergebnisliste weit nach unten suchen: Nibali (Trek) auf Platz 69 mit 63 Sekunden auf Thomas, Kruijswijk (Jumbo) auf Platz 96 mit 1:21 Minuten und Fuglsang (Astana) auf Platz 100 mit 1:24. Podest-Kandidat Rafal Majka (Bora) verlor gar glatte 2 Minuten auf Ganna.

 

Ergebnis
  1. Filippo Ganna (ITA)        - Ineos                     15:24
  2. João Almeida (POR)         - Deceuninck-Quick Step     +0:22
  3. Mikkel Bjerg (DEN)         - UAE-Emirates              +0:22
  4. Geraint Thomas (GBR)       - Ineos                     +0:23
  5. Tobias Foss (NOR)          - Jumbo-Visma               +0:31
  6. Josef Cerny (CZE)          - CCC                       +0:36
  7. Matteo Sobrero (ITA)       - NTT                       +0:40
  8. Lawson Craddock (USA)      - EF                        +0:41
  9. Miles Scotson (AUS)        - Groupama-FDJ              +0:42
 10. Matthias Brändle (AUT)     - Israel                    +0:42
...
 15. Rohan Dennis (AUS)         - Ineos                     +0:48
 17. Simon Yates (GBR)          - Mitchelton-Scott          +0:49
 21. Nico Denz (GER)            - Sunweb                    +0:55
 23. Michael Matthews (AUS)     - Sunweb                    +0:58
 24. Brandon McNulty (USA)      - UAE-Emirates              +0:59
 25. Pello Bilbao (ESP)         - Bahrain-McLaren           +0:59
 26. Ben O'Connor (AUS)         - NTT                       +1:00
 38. Diego Ulissi (ITA)         - UAE-Emirates              +1:09
 43. James Knox (GBR)           - Deceuninck-Quick Step     +1:13
 54. Aleksander Wlasow (RUS)    - Astana                    +1:20
 62. Patrick Konrad (AUT)       - Bora-Hansgrohe            +1:22
 65. Ilnur Sakarin (RUS)        - CCC                       +1:26
 66. Fausto Masnada (ITA)       - Deceuninck-Quick Step     +1:26
 68. Wilco Kelderman (NED)      - Sunweb                    +1:28
 69. Vincenzo Nibali (ITA)      - Trek-Segafredo            +1:29
 74. Domenico Pozzovivo (ITA)   - NTT                       +1:33
 87. Hermann Pernsteiner (AUT)  - Bahrain-McLaren           +1:38
 96. Steven Kruijswijk (NED)    - Jumbo-Visma               +1:44
100. Jakob Fuglsang (DEN)       - Astana                    +1:47
106. Peter Sagan (SVK)          - Bora-Hansgrohe            +1:50
121. Rick Zabel (GER)           - Israel                    +1:59
122. Rafal Majka (POL)          - Bora-Hansgrohe            +2:00
126. Tao Geoghegan Hart (GBR)   - Ineos                     +2:04
129. Carl Fredrik Hagen (NOR)   - Lotto Soudal              +2:07
- 174 Fahrer klassiert.
OOT  Luca Covili (ITA)          - Bardiani-CSF
DNF  Miguel Angel Lopez (COL)   - Astana

 

Ganna tauschte sein Regenbogentrikot, das er sowieso nur in Zeitfahren tragen darf, gegen das Rosa Trikot des Gesamtführenden. Die Gesamtwertung ist nach der 1. Etappe selbstverständlich identisch mit der Tageswertung.

Einen Coup à la Marcel Wüst bei der Tour de France 2000 landete Rick Zabel (Israel). Die ersten 1,1 Kilometer stiegen an, und auf Grundlage der Zwischenzeitnahme dort oben wurde das erste Bergtrikot verteilt. Zabel unterbot Peter Sagan (Bora) um eine Sekunde und war bis zum Schluss der Schnellste. Auch Sagan hatte es offensichtlich aufs Blaue Trikot angelegt. Zabel ging die Aktion allerdings noch konsequenter an und fuhr den ersten Abschnitt nicht auf einer Zeitfahrmaschine, sondern auf einem normalen Rennrad.

An dieser ersten Zwischenzeit waren die Zeitabstände noch nicht gravierend, wenn auch angesichts der kurzen Fahrzeit schon bemerkenswert mit beispielsweise 18 Sekunden zwischen Ganna und Nibali. In der rasenden Abfahrt und insbesondere in den Häuserschluchten von Palermo machte den Fahrern starker und böiger Wind zu schaffen. Eine Warnung für alle war der Sturz des früh gestarteten Mitfavoriten Victor Campenaerts (NTT) in der ersten von 2 Serpentinen, vor der von Höchstgeschwindigkeit fast auf Null herunter gebremst werden musste.

Nibali, Fuglsang, Kruijswijk vom Winde verweht?

Über die zweite Zwischenzeit bis zum Ziel stiegen die Zeitabstände zwischen den Fahrern einigermaßen gleichmäßig an. Zabel und Sagan hatten herausgenommen, und Ganna wurde bei Kilometer 9 als Schnellster 11 Sekunden vor Almeida und Cerny (CCC) gemessen sowie 12 vor Thomas. Im Ziel hielt länger Almeida die Bestzeit – bis der im Mittelfeld gestartete Ganna die Spitzenposition einnahm. Die zuletzt gestarteten Fahrer, darunter Fulgsang, Nibali, Kruijswijk und Majka, kamen alle nicht mehr in die Nähe der vorderen Plätze, weswegen schlechtere Windbedingungen ein Teil der Erklärung für das miserable Abschneiden sein könnten.

Beendet ist der Giro 2020 schon für Miguel Angel Lopez (Astana). Er hatte an einer unebenen Stelle nicht beide Hände am Lenker, verlor die Kontrolle und tauchte hart in die Absperrgitter ab. Lopez wurde vom Krankenwagen abtransportiert. Nach ersten Meldungen zog er sich keine Knochenbrüche zu.


Etappen-Vorschau: Der Giro 2020 wird mit einem Einzelzeitfahren eröffnet – allerdings nicht im Mai flach in der ungarischen Hauptstadt Ungarn, sondern wegen des Coronavirus im Oktober auf einem Bergabkurs auf Sizilien. Die 17,1 Kilometer lange Strecke zwischen Monreale und Palermo steigt auf den ersten 1,1 Kilometern an. Wer diesen ersten guten Kilometer am schnellsten absolviert, erhält das erste Bergtrikot. Auf der Abfahrt nach Palermo sind 3 Serpentinen zu nehmen. Nach der Zwischenzeit bei Kilometer 9,4  geht es flach inklusive ein paar rechtwinkliger Kurven durch Palermo. Die Abfahrt, die Kurven – neben den Fähigkeiten als Zeitfahrer sind also auch noch andere Fertigkeiten gefragt.
► Startzeiten auf biciciclismo.com

Sa 3. Oktober: 1. Etappe ► 2. Etappe

Giro d'Italia 2020
1. Etappe (15,1km/EZF)
von Monreale 13:15 erster Fahrer
nach Palermo 16:30 letzter Fahrer

4 -km14 Monreale-Cattedrale

Etappensieg:
Filippo Ganna (ITA)

Rosa Trikot:
Filippo Ganna (ITA)

Maglia Ciclamino:
Filippo Ganna (ITA)
- wird vertreten von Almeida

Blaues Bergtrikot:
Rick Zabel (GER)

Jungprofi-Wertung:
Filippo Ganna (ITA)
- wird vertreten von Bjerg, weil Almeida schon Ganna in Punktewertung vertritt

Teamwertung:
Ineos

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2020 / Giro d'Italia 2020, 1. Etappe (Monreale – Palermo) Einzelzeitfahren