Mailand-San Remo 2003

(ITA/CDM) - Siegerliste Mailand-San Remo - Weltcup-Index 2003

Mit Paolo Bettini siegt endlich wieder ein Ausreißer
Der Italiener Paolo Bettini vom belgischen Rennstall Quick Step-Davitamon hat die 94. Auflage des Frühjahrsklassikers von Mailand nach San Remo gewonnen. Der 28-jährige Weltpokalsieger setzte sich im Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe eindeutig vor seinem Landsmann Mirko Celestino (Saeco) durch. Dritter wurde Bettinis Teamkollege Luca Paolini. Erstmals seit 1996 fiel die Entscheidung bei der "Fahrt in den Frühling" schon vor der Zielgeraden von San Remo.

Sprintergilde um Vorjahressieger Cipollini geschlagen
Nach 297 Kilometern und 6:44:43 Rennstunden mussten sich die Sprinter geschlagen geben. Den Spurt des großen Feldes um den vierten Rang konnte der Favorit und Vorjahressieger Mario Cipollini (Domina Vacanze) für sich entscheiden. Dem deutschen Hoffnungsträger Erik Zabel (Team Telekom), viermaliger Triumphator bei der "Classicissima", blieb am Ende Platz 6. Damit war der gebürtige Berliner immerhin bester Nicht-Italiener.
Weltmeister Cipollini wirkte an den beiden letzten Anstiegen, Cipressa und Poggio, noch äußerst frisch. Dennoch gelang Paolo Bettini der Coup. Schon an der Cipressa hatte der kleine Italiener eine gefährliche Attacke mit dem späteren Zweiten Celestino, Zabels Aufpasser Winokurow sowie Davide Rebellin (Gerolsteiner) und Sprinter Oscar Freire (Rabobank) mitgeritten. Nach der Cipressa-Abfahrt führte die Cipollini-Mannschaft das Peloton noch einmal an das entwischte Quintett heran.

Entscheidung am Poggio
Am Poggio, der letzten Steigung unweit des Ziels in San Remo, wollte es dann Saeco-Kapitän Danilo di Luca wissen. Unwiderstehlich flog er davon. Noch explosiver ließen es dann die Mannen von Quick Step krachen. Luca Paolini sprintete mit seinem Stallgefährten Bettini im Schlepptau an di Luca heran, nur noch Celestino folgte den beiden. Die Verfolger organisierten die Nachführarbeit zu spät.
Den Poggio hinab musste di Luca abreißen lassen. Bettini und Paolini waren jetzt in der Überzahl und damit im Vorteil. Gekonnt vollendeten die beiden ihren Vorstoß. Auf der Via Roma hatte Celestino gegen den späteren Sieger nicht den Hauch einer Chance.

Mit Quick Step ganz schnell Richtung Klassiker-Langeweile?
Das belgische Nachfolgeteam des zerfallenen Mapei-Rennstalls aus Italien steht seinem Vorgänger bislang in nichts nach. Bei Het Volk Anfang März lehrte Quick Step-Davitamon der Konkurrenz mit einer Gala-Vorstellung schon einmal das Fürchten. Nun der Triumph bei Mailand-San Remo - wie sollen da erst Klassiker wie Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix verlaufen, die in den vergangen Jahren sowieso schon sehr von Übergewichten einiger weniger Teams, vor allem Mapei und domo-Farm Frites, geprägt wurden?
Denn in Belgien und Nordfrankreich ist bei Quick Step zum Beispiel wieder Johan Museeuw dabei. Zusammen mit Bettini könnte Museeuw im April wahrlich Bäume ausreißen. Hinzu kommen Fahrer wie Paolini oder Knaven, Boonen oder Vandenbroucke und noch einige weitere Belgier mehr, die Quick Step-Davitamon schon im ersten Jahr zum beherrschenden Rennstall bei den Klassikern machen könnten. Doch eine Weltcup-Saison ist zum Glück lang. Und hoffentlich nicht langweilig, auch wenn Paolo Bettini das weiße Trikot des Weltcup-Führenden gleich behalten darf.

22. März 2003
Ergebnis der 94. Auflage Milano-San Remo (297km)
1. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 6h44:43 100 p.
2. Mirko Celestino (ITA) - Saeco gl.Zeit 70
3. Luca Paolini (ITA) - Quick Step +0:02 50
4. Mario Cipollini (ITA) - Domina Vacanze +0:11 40
5. Dario Pieri (ITA) - Saeco 36
6. Erik Zabel (GER) - Team Telekom 32
7. Oscar Freire (ESP) - Rabobank 28
8. Jan Svorada (CZE) - Lampre 24
9. Sergej Iwanow (RUS) - Fassa Bortolo 20
10. Guido Trenti (USA) - Fassa Bortolo 16
11. Gianluca Bortolami (ITA) - Sidermec 15
12. Bernhard Eisel (AUT) - FDJeux.com 14
13. Markus Zberg (SUI) - Gerolsteiner 13
14. Baden Cooke (AUS) - FDJeux.com 12
15. Graziano Gasparre (ITA) - De Nardi 11
16. Matthew Wilson (AUS) - FDJeux.com 10
17. Kim Kirchen (LUX) - Fassa Bortolo 9
18. Marc Lotz (NED) - Rabobank 8
19. Beat Zberg (SUI) - Rabobank 7
20. Ruggero Marzoli (ITA) - Alessio 6
21. Stuart O'Grady (AUS) - Cr. Agricole 5
22. Mariano Piccoli (ITA) - Lampre 4
23. Fabio Sacchi (ITA) - Saeco alle 3
24. David Millar (GBR) - Cofidis gleiche 2
25. Xavier Florencio (ESP) - O.N.C.E. Zeit 1
...
49. Bert Grabsch (GER) - Phonak
69. Steffen Wesemann (GER) - Team Telekom
70. Jan Schaffrath (GER) - Team Telekom
76. Davide Rebellin (ITA) - Gerolsteiner +0:28
77. Rolf Aldag (GER) - Team Telekom +0:28
80. Danilo di Luca (ITA) - Saeco +0:28
93. Matthias Kessler (GER) - Team Telekom +2:30
97. Alexander Winokurow (KAZ) - Team Telekom +3:44
100. Fabian Wegmann (GER) - Gerolsteiner +5:04
111. André Korff (GER) - COAST +5:04
119. Daniel Becke (GER) - COAST +6:28
132. Thomas Liese (GER) - COAST +8:31
136. Raphael Schweda (GER) - COAST +8:31
137. Udo Bölts (GER) - Gerolsteiner +8:31
168. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner +17:49
- 195 Starter, davon 170 klassiert.
Weltcup-Stand nach 1 von 10 Rennen
1. Bettini (ITA) 100 p.
2. Celestino (ITA) 70
3. Paolini (ITA) 50

Vor dem Rennen

Favoriten: 1 Mario Cipollini (Domina Vacanze), 182 Oscar Freire (Rabobank), 238 Erik Zabel (Team Telekom), 74 Alessandro Petacchi (Fassa Bortolo), 95 Davide Rebellin, 98 Markus Zberg (beide Gerolsteiner), 171 Paolo Bettini (Quick Step), 194 Danilo di Luca (Saeco)

Deutsche Starter: 92 Sebastian Lang, 93 Olaf Pollack, 94 Udo Bölts, 96 Fabian Wegmann (alle Gerolsteiner), 165 Bert Grabsch (Phonak), 213 André Korff, 214 Steffen Radochla, 216 Daniel Becke, 217 Thomas Liese, 218 Raphael Schweda (alle COAST), 231 Rolf Aldag, 233 Danilo Hondo, 235 Jan Schaffrath, 237 Steffen Wesemann, 238 Erik Zabel (alle Team Telekom)

Vorjahr: 1. Mario Cipollini (Acqua & Sapone), 2. Fred Rodriguez (domo), 3. Markus Zberg (Rabobank) alle gleiche Zeit

Mit dem Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo steht am Samstag das erste Sahnestück der Radsport-Saison 2003 auf dem Programm. Wie auch in den letzten Jahren wird vor der "Classicissima" spekuliert, ob es endlich mal wieder eine Ausreißergruppe schafft, den Sieg unter sich auszumachen. Das war seit 1996 nicht mehr der Fall. Vieles deutet auch in diesem Frühling wieder auf einen Massensprint hin.

Weltmeister und Vorjahressieger Mario Cipollini träumt davon, an seinem 36. Geburtstag die Ziellinie auf der Via Roma im Regenbogentrikot als Erster überqueren zu können. Der Italiener ist der große Favorit für einen Massensprint, auch wenn der Spanier Oscar Freire Cipollini auf der letzten Etappe bei der San-Remo-Generalprobe Tirreno-Adriatico im Spurt schlagen konnte. Wie Freire könnte auch der viermalige Sieger von San Remo, Erik Zabel, "Cipo" einen Strich durch die Rechnung machen. Zabel baut vor allem auf die Hilfe seiner Team-Kollegen Fagnini und Winokurow.

Andere Fahrer, wie Davide Rebellin vom deutschen Rennstall Gerolsteiner, werden hingegen erneut an Cipressa oder Poggio ihr Glück zu versuchen. Für einen Sprint hat Gerolsteiner mit Markus Zberg noch ein weiteres Ass im Ärmel. Die dritte deutsche Equipe neben Telekom und der Sprudeltruppe aus der Eifel ist das Essener Team COAST, das erst am Mittwoch nach zweiwöchiger Sperre die Lizenz von der UCI zurückerhielt. Ohne Rennpraxis bleibt den COAST-Profis jedoch nur die Rolle der krassen Außenseiter.

In Deutschland berichtet die ARD live ab 15:05 Uhr, sofern die Übertragung nicht Sondersendungen zum Irak-Krieg zum Opfer fällt!

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2003 / Mailand-San Remo 2003