Rik van Steenbergen - Rik I

Rik van Steenbergen war einer der größten Radsportler aller Zeiten. Der Belgier räumte in seiner von 1943 bis 1966 dauernden Karriere reihenweise Tagessiege ab und kam auf über 270 erste Plätze bei Profirennen. Aus van Steenbergens Palmarès ragen seine drei Straßen-WM-Titel heraus.

Jeweils zwei Triumphe bei Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix und dem Flèche Wallonne sowie ein Erfolg bei Mailand-San Remo manifestieren die Stärke des Rik van Steenbergen bei klassischen Eintagesrennen. Bei großen Rundfahrten dann war van Steenbergen auf Etappensiege abonniert. Er gewann insgesamt vier Teilstücke bei der Tour de France, an der er nur dreimal teilnahm.
Dafür hatte es der Giro d'Italia «Rik I» - wie van Steenbergen später wegen des aufstrebenden Namensvetters Rik van Looy («Rik II») zur Unterscheidung genannt wurde - besonders angetan: Dort fuhr er bei fünfs Starts nicht weniger als 15 Etappensiege heraus. Und 1951 schnupperte er trotz seiner eher bulligen Sprinter- und Klassikerstatur sogar am Gesamtsieg bei der Italien-Rundfahrt. Am Ende fehlten in Mailand nur eine Minute und 46 Sekunden auf den italienischen Gesamtsieger Fiorenzo Magni. Obwohl die Berge nicht gerade van Steenbergens Terrain waren, belegte er im Endklassement des dreiwöchigen Ritts durch Alpen und Apenninen einen beeindruckenden zweiten Platz.

Seine ersten Weltmeistertitel holte Rik van Steenbergen beide in Dänemark (1949, 1956). In seinem Heimatland Belgien in Waregem war «Rik I» 1957 nach dem Italiener Alfredo Binda der zweite Fahrer, der den Titel beim WM-Straßenrennen zum dritten Mal gewinnen konnte.
Neben dem Regenbogentrikot durfte sich van Steenbergen auch noch das zweit- und drittbegehrteste Kleidungsstück eines jeden Radsportlers überstreifen. Der Belgier fuhr beim Giro achtmal im rosa Trikot, bei der Tour de France zwei Tage im «maillot jaune».

Auch auf der Bahn machte van Steenbergen auf sich aufmerksam, indem er zahlreiche Sechstagerennen bestritt und zweimal den Zeitfahrrekord über einen Kilometer (mit fliegendem Start) aufstellte. In den letzten Jahren seiner Karriere feierte van Steenbergen fast nur noch Erfolge auf der Bahn. Seine Domäne war jedoch zweifelsfrei die Straße.
Am 15. Mai 2003 starb «Rik I» nach langer Krankheit 78-jährig in einem Antwerpener Krankenhaus. Auf der Giro-d'Italia-Etappe am darauffolgenden Tag wurde Rik van Steenbergen mit einer Schweigeminute gewürdigt.

nach oben

Die wichtigsten Profi-Siege und van Steenbergens Teams:

1943 - Mercier-Hutchinson
Belgischer Landesmeister (Straße)

1944 - Mercier-Hutchinson
Flandern-Rundfahrt

1945 - Mercier-Hutchinson
Quer durch Belgien
Belgischer Landesmeister (Straße)

1946 - Mercier-Hutchinson
Flandern-Rundfahrt

1947 - Mercier-Hutchinson

1948 - Mercier-Hutchinson
Paris-Roubaix

1949 - Mercier-Hutchinson
Wallonischer Pfeil
12. Etappe Tour de France (Toulouse)
21. Etappe Tour de France (Paris)
Straßenweltmeister in Kopenhagen

1950 - Mercier-Hutchinson
Paris-Brüssel

1951 - Mercier-Hutchinson
1. Etappe Giro d'Italia (Turin)
15. Etappe Giro d'Italia (Venedig)
Tour de l'Ouest

1952 - Mercier-Hutchinson
Paris-Roubaix
6. Etappe Giro d'Italia (Neapel)
9. Etappe Giro d'Italia (Riccione)
10. Etappe Giro d'Italia (Venedig)
1. Etappe Tour de France (Rennes)

1953 - Mercier-Hutchinson
9. Etappe Giro d'Italia (Pisa)

1954 - Mercier-Hutchinson
Mailand-San Remo
5. Etappe Giro d'Italia (Neapel)
16. Etappe Giro d'Italia (Albano Terme)
17. Etappe Giro d'Italia (Padua)
22. Etappe Giro d'Italia (Mailand)
Belgischer Landesmeister (Straße)

1955 - Elvé-Peugeot
16. Etappe Tour de France (Toulouse)

1956 - Elvé-Peugeot
6 Etappen Vuelta a España
Straßenweltmeister in Ballerup

1957 - Elvé-Peugeot
1. Etappe Giro d'Italia (Verona)
11. Etappe Giro d'Italia (Montecatini Terme)
17.2 Etappe Giro d'Italia (Como)
20. Etappe Giro d'Italia (Abano Terme)
21. Etappe Giro d'Italia (Mailand)
Straßenweltmeister in Waregem

1958 - Elvé-Peugeot
Wallonischer Pfeil

1959 - Elvé-Peugeot

1960 - Peugeot-BP

1961 - Solo

1962 - Solo

1963 - Solo

1964 - Solo

1965 - Solo

1966 - Solo

nach oben

Van Steenbergen bei der Tour de France:
1949   29. für Team Belgien
           12. Etappe (Luchon - Toulouse)
           21. Etappe (Nancy - Paris)
1952   --. für Team Belgien
           Träger Gelbes Trikot
           1. Etappe (Brest - Rennes)
1955   55. für Team Belgien
           16. Etappe (Ax-les-Thermes - Toulouse)

Van-Steenbergen-Seiten im www:
www.memoire-du-cyclisme.net/palmares/van_steenbergen_rik.php

Belgien

Hendrik van Steenbergen
* 09.09.1924 in Arendonk
† 15.05.2003 in Antwerpen

Teams & Siege
Van Steenbergen bei der Tour
Stand: 17.05.2003

 

Jetzt bestellen:
Radsport-Seite.de, Homepage / Fahrer-Portraits und -Palmarès / Ex-Profis / Rik van Steenbergen