Slowenien-Rundfahrt 2018

(SLO/2.1) - Siegerliste Slowenien-Rundfahrt

Et. Startort           Zielort           km   Etappensieger      Leader
1. Lendava Murska Sobota 159 Simone Consonni Simone Consonni
2. Maribor Rogaska Slatina 153 Dylan Groenewegen Benjamin Hill
3. Slovenske Konjice Celje 176 Rigoberto Uran Rigoberto Uran
4. Ljubljana Kamnik 155 Primoz Roglic Primoz Roglic
5. Trebnje Novo Mesto 22* Primoz Roglic Primoz Roglic
*) Einzelzeitfahren

Roglic beherrscht Heimat-Rundfahrt

Primoz Roglic (LottoNL) gewann in überlegener Manier die Slowenien-Rundfahrt 2018. Beim zweiten Gesamtsieg innerhalb seiner Heimat-Rundfahrt nach 2015 wartete Roglic nicht auf seine Spezialdisziplin, das Einzelzeitfahren, sondern wollte es schon davor unbedingt wissen. Entsprechend hoch fiel mit 1:50 Minuten der Vorsprung im Endklassement vor Rigoberto Uran (EF) aus. Das Podest komplettierte Matej Mohoric (Bahrain) 2:14 hinter Roglic.

Da bei der 5-tägigen Slowenien-Rundfahrt 2018 eine Bergankunft fehlte, nahm das abschließenden 21,5-Kilometer-Einzelzeitfahren eine erhebliche Stellung ein. Die 3. Etappe endete mit einer Hügelankunft, und die 4. Etappe hatte einen Berg 20 Kilometer vor dem Ziel. Die ersten beiden Teilstücke waren auf Sprinter ausgerichtet.

Auf der 1. Etappe krachte es im Finale 2-mal gewaltig. Unmittelbar vor der Kilometermarke hängte sich Caleb Ewan (Mitchelton) am Hinterrad eines kreuzenden Konkurrenten auf und riss einige Fahrer mit zu Boden. Dann tauchte unverhofft mitten auf der Straße ein Gehweg mit Bordstein auf und teilte das Hauptfeld. Majka (Bora) verlor die Kontrolle übers Rad und wickelte sich beinah um eine Laterne. Aus dem nun deutlich dezimierten Vorderfeld eröffnete Bonifazio (Bahrain) den Sprint und war damit beschäftigt, Pelucchi (Bora) an der Bande einzubauen. Pelucchi bahnte sich mit Kopfstoß den Weg. Die Gunst der Stunde nutzte mit höchster Endgeschwindigkeit Simone Consonni (UAE), der eine halbe Radlänge vor Pelucchi gewann.

In Massensprint der 2. Etappe konnten einige Sprinter reinhalten, die am Vortag von Stürzen betroffen bzw. aufgehalten wurden. Es eröffneten die kleinen Cavendish (Dimension Data) und Ewan, doch sofort stürmte wuchtig Dylan Groenwegen (LottoNL) klar vorbei. An dessen Hinterrad belegte Matteo Pelucchi einen weiteren 2. Platz. Ewan fiel auf den 3. und Cavendish auf den 6. Platz zurück. Marcel Kittel (Katusha) und Max Walscheid (Sunweb) hatten erneut nichts mit der Entscheidung zu tun. Die Gesamtfühurng übernahm Benjamin Hill (Ljubljana), weil er wie schon am Vortag in der Spitzengruppe Bonussekunden bei Zwischensprints verbuchte.

Das beste Ende auf der 3. Etappe hatte Rigoberto Uran für sich. Bei der Hügelankunft übertrumpfte er kurz vor der Ziellinie Daryl Impey (Mitchelton), der kurz zuvor Primoz Roglic kassiert hatte. Roglic probierte es am vorletzten und abschließenden Anstieg mit der Brechstange. Doch in der Abfahrt fuhr stattdessen Mohoric davon, der dann wieder im kurzen Schlussanstieg gestellt wurde. Dort riss Roglic das Tempo früh hoch, schaffte eine Lücke, wurde jedoch noch von Impey und Uran überholt und um 4 Sekunden distanziert. Im Spitzenduo des Tages sammelte übrigens Marcel Kittel gemeinsam mit Roger Kluge (Mitchelton) einige Kilometer im Wind.

Primoz Roglic wollte sich nicht allein auf das abschließende Einzelzeitfahren verlassen und zeigte am Ende der 4. Etappe ein Siegessolo, das er innerhalb der letzten 25 Kilometer begann. 32 Sekunden hinter Roglic führte Matej Mohoric eine 9-köpfige Verfolgergruppe ins Ziel, darin vertreten Rafal Majka, Matej Pogacar (Ljubljana), Rigoberto Uran, Michael Storer (Sunweb), Ildar Arslanow (Gazprom), Chris Hamilton (Sunweb), Janez Brajkovic (Adria Mobil) und Ivan Sosa (Androni).

Im Einzelzeitfahren hielt Jan Tratnik (CCC) lange die Bestzeit. Erst Roglic als letzter Starter der 5. Etappe unterbot ihn um 27 Sekunden. Josef Cerny (Elkov) auf dem 3. Platz war 35 Sekunden zurück, Uran auf dem 15. Platz 76 Sekunden und Majka auf dem 23. Platz 97 Sekunden. Während Uran den 2. Platz in der Gesamtwertung behielt, fiel Slowenien-Vorjahressieger Majka auf den 6. Platz zurück. Mohoric enterte durch einen 5. Platz gegen die Uhr das Podium in der Gesamtwertung.

Mi 13. bis So 17. Juni
Endklassement Tour de Slovenie 2018
1. Primoz Roglic (SLO) - LottoNL-Jumbo 15:18:13
2. Rigobert Uran (COL) - EF Education First +1:50
3. Matej Mohoric (SLO) - Bahrain-Merida +2:14
4. Tadej Pogacar (SLO) - Ljubljana-Gusto +2:16
5. Michael Storer (AUS) - Sunweb +2:18
6. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +2:21
7. Josef Cerny (POL) - Elkov-Author +3:09
8. Janez Brajkovic (SLO) - Adria Mobil +3:15
9. Ildar Arslanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +3:15
10. Vegard Stake Laengen (NOR) - UAE-Emirates +3:16
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2018 / Slowenien-Rundfahrt 2018