Vuelta a España 2021 - 5. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

4. Etappe ◄ Mi 18. August: 5. Etappe ► 6. Etappe

Philipsen erster Doppelsieger

Jasper Philipsen (Alpecin) gewann in Albacete die 5. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2021 und war somit der erste Fahrer, der einen 2. Tagessieg bei der diesjährigen Vuelta erringen konnte. Im Massensprint setzte sich der 23-jährige Belgier früh von vorne in Szene und vollendete überlegen mit rund 2 Radlängen vor Fabio Jakobsen (Deceuninck), der am Vortag erfolgreich war. Knapp dahinter fuhr Alberto Dainese (DSM) auf den 3. Platz.

Rund 11 Kilometer vorm Ziel ereignete sich auf der von Profil und Streckenführung her eigentlich harmlosen Etappe ein Massensturz, in dem mittendrin Rein Taaramäe (Intermarché) im Roten Trikot verwickelt war. Das heil durchgekommene Vorderfeld nahm kurz die Beine hoch, um die Situation nicht schamlos auszunutzen. Taaramäe war allerdings zu lange aufgehalten worden, so dass er letztlich mit über 2 Minuten Rückstand ins Ziel kam. Die Gesamtführung erbte deswegen Kenny Elissonde (Trek).

 

Ergebnis
 1. Jasper Philipsen (BEL)     - Alpecin-Fenix            4:24:41
 2. Fabio Jakobsen (NED)       - Deceuninck-Quick Step
 3. Alberto Dainese (ITA)      - DSM
 4. Juan S. Molano (COL)       - UAE-Emirates
 5. Piet Allegaert (BEL)       - Cofidis
 6. Jon Aberasturi (ESP)       - Caja Rural-Seguros RGA
 7. Jordi Meeus (BEL)          - Bora-Hansgrohe
 8. Riccardo Minali (ITA)      - Intermarché-Wanty
 9. R. Janse v. Rensburg (RSA) - Qhubeka-Nexthash          alle
10. Arnaud Démare (FRA)        - Groupama-FDJ
11. Damien Touzé (FRA)         - AG2R-Citroën
12. Antonio Jesus Soto (ESP)   - Euskaltel-Euskadi        gleiche
13. Jan Polanc (SLO)           - UAE-Emirates
14. Robert Stannard (AUS)      - BikeExchange
15. Gotzon Martin (ESP)        - Euskaltel-Euskadi         Zeit
- 182 Fahrer klassiert.

 

Elissonde erbt Rot wegen Taaramäes Sturz

Elissonde schlüpfte ins Rote Trikot 5 Sekunden vor Primoz Roglic (Jumbo). Von den vielen Sturzopfern traf es aus dem erweiterten Kreis der Klassementfavoriten Romain Bardet (DSM) heftig. Er kam mit zerfetztem Trikot und unter Schmerzen mit über 12 Minuten Verspätung an, also noch mehr als 10 Minuten hinter dem nun ehemaligen Leader Taaramäe.

 

Gesamtwertung
 1. Kenny Elissonde (FRA)      - Trek-Segafredo          17:33:57
 2. Primoz Roglic (SLO)        - Jumbo-Visma                +0:05
 3. Lilian Calmejane (FRA)     - AG2R La Mondiale           +0:10
 4. Enric Mas (ESP)            - Movistar                   +0:20
 5. Miguel Angel Lopez (COL)   - Movistar                   +0:26
 6. Alejandro Valverde (ESP)   - Movistar                   +0:32
 7. Giulio Ciccone (ITA)       - Trek-Segafredo             +0:32
 8. Egan Bernal (COL)          - Ineos Grenadiers           +0:32
 9. Mikel Landa (ESP)          - Bahrain Victorious         +0:44
10. Gino Mäder (SUI)           - Bahrain Victorious         +0:45
11. Alexander Wlasow (RUS)     - Astana-Premier Tech        +0:48
12. Fabio Aru (ITA)            - Qhubeka-Assos              +0:49
13. Damiano Caruso (ITA)       - Bahrain Victorious         +0:55
14. Adam Yates (GBR)           - Ineos Grenadiers           +0:56
15. Jan Polanc (SLO)           - UAE-Emirates               +1:14
...
19. Hugh Carthy (GBR)          - EF Education-Nippo         +1:37
22. Richard Carapaz (ECU)      - Ineos Grenadiers           +1:50
26. Felix Großschartner (AUT)  - Bora-Hansgrohe             +1:52
27. Rein Taaramäe (EST)        - Intermarché-Wanty          +1:56

 

Das Ausreißertrio des Tages setzte sich auf der 5. Etappe zusammen aus Sanchez (Burgos), Lazkano (Caja Rural) und Azparren (Euskaltel). Beim Zwischensprint punktete hinter den 3 Ausreißern wie am Vortag Philipsen, hingegen Jakobsen wieder nicht. Außerdem in den Punkterängen positionierte sich Arnaud Démare (Groupama), der jedoch im Zielsprint auf einem 10. Platz enttäuschte. Die Teams von Philipsen, Jakobsen und Démare waren es auch, die maßgeblich das Ausreißertrio kontrollierten. 16 Kilometer vorm Ziel war Oier Lazkano als letzter der 3 Ausreißer gestellt. Das Grüne Trikot des Punktbesten wechselte mit einem Zähler Vorsprung von Jakobsen zurück zu Philipsen.


Vorschau auf diese Etappe: Die Vuelta 2021 nimmt auf der 5. Etappe Kurs nach Süden durch die Region Kastilien-La Mancha. Und die Sprinter finden weiterhin ihnen ungewohnt wohl gesonnene Profile in Spanien vor. Eine der flachsten Vuelta-Etappen der letzten Jahre muss dann auch in einem Massensprint in Albacete entschieden werden – am Ende einer fast ein Kilometer langen, flachen Zielgeraden ohne jede Biegung.

4. Etappe ◄ Mi 18. August: 5. Etappe ► 6. Etappe

Vuelta a España 2021
5. Etappe (184,4km)
von Tarancón 13:13
nach Albacete 17:30

S -km53 16:16 La Roda

Etappensieg:
Jasper Philipsen (BEL)

Rotes Trikot:
Kenny Elissonde (FRA)

Grünes Trikot:
Jasper Philipsen (BEL)

Bergtrikot:
Rein Taaramäe (EST)

Jungprofi-Trikot:
Egan Bernal (COL)

Teamwertung:
UAE-Emirates

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2021 / Vuelta a España 2021, 5. Etappe (Tranacón - Albacete)