Vuelta a España 2019, 7. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

6. Etappe ◄ Fr 30. August: 7. Etappe ► 8. Etappe

Valverde schlägt Roglic, Lopez, Quintana

Alejandro Valverde (Movistar) gewann am ultrasteilen Schlussberg die 7. Etappe der Vuelta 2019. Der 39-jährige Weltmeister sprintete aus einem Quartett der Besten zum Sieg vor Primoz Roglic (Jumbo) am Alto Mas de la Costa. Miguel Angel Lopez (Astana) und Nairo Quintana (Movistar) verloren auf den letzten Metern 6 Sekunden. Nach nur einem Tag fuhr sich Lopez zurück ins Rote Trikot des Gesamtführenden.

Ergebnis
1. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 4:34:11
2. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma gl.Zeit
3. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +0:06
4. Nairo Quintana (COL) - Movistar gl.Zeit
5. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +0:42
6. Ion Izagirre (ESP) - Astana +0:48
7. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates +0:51
8. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates gl.Zeit
9. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +1:07
10. Oscar Rodriguez (ESP) - Euskadi-Murias +1:20
11. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +1:25
12. Marc Soler (ESP) - Movistar +1:37
13. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +1:37
14. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +1:37
15. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:48
16. Louis Meintjes (RSA) - Dimension Data +1:58
17. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +2:03
18. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis +2:19
19. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +2:25
20. Kilian Frankiny (SUI) - Groupama-FDJ +3:20
21. Sepp Kuss (USA) - Jumbo-Visma +3:28
22. Sergio Higuita (COL) - EF Education First +3:40
...
35. Robert Gesink (NED) - Jumbo-Visma +8:44
42. Dylan Teuns (BEL) - Bahrain-Merida +9:46
71. David de la Cruz (ESP) - Ineos +15:41
- 167 Fahrer klassiert.
DNF Tejay van Garderen (USA) - EF Education First
DNS Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe

Lopez wieder in Rot, nur 6 Sekunden vor Roglic

Die Top-4 des Tages setzten sich auch in der Gesamtwertung in Front, wenn auch in anderer Reihenfolge. Nur mit 6 Sekunden Abstand zu Roglic schlüpfte Lopez diesmal ins Rote Trikot. Valverde und Quintana folgen mit 16 und 27 Sekunden. Bei den engen Abständen spielte auch eine Rolle, dass es für die ersten 3 Fahrer im Ziel 10, 6 und 4 Sekunden Bonifikatuin gab. Wie in der Tageswertung bekleidete Rafal Majka (Bora) auch in der Gesamtwertung mit einigem Rückstand den 5. Platz. Dylan Teuns (Bahrain) fiel im Roten Trikot, das er damit nur 24 Stunden hielt, weit zurück.

Gesamtwertung
1. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana 28:19:13
2. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma +0:06
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:16
4. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:27
5. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +1:58
6. Tadej Pogacar (SLO) - UAE-Emirates +2:36
7. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +2:52
8. George Bennett (NZL) - Jumbo-Visma +3:34
9. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +3:36
10. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +3:36
11. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +3:55
12. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +4:01
13. Oscar Rodriguez (ESP) - Euskadi-Murias +4:55
14. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +6:08
15. Sergio Higuita (COL) - EF Education First +6:24
16. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis +6:24
17. Ion Izagirre (ESP) - Astana +8:39
18. Dylan Teuns (BEL) - Bahrain-Merida +8:44
19. Robert Gesink (NED) - Jumbo-Visma +9:05
20. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +9:07

An den beiden bergigen Vortagen kamen die Spitzengruppen des Tages durch: Dann probieren wir es also heute – dachten sich wohl Jauregui (AG2R), Gilbert (Deceuninck), Marczynski, Wallays (beide Lotto), Henao (Ineos), Storer (Sunweb), Brambilla (Trek), Henao (UAE), Rossetto (Cofidis) und Barthe (Euskadi). Doch die 10 Ausreißer bekamen auf der 7. Etappe keinen Freibrief.

Vor der 4,1 Kilometer langen Schlussrampe war der Vorsprung der letzten beiden Ausreißer, Gilbert und Sergio Henao, auf unter eine halbe Minute zusammengeschrumpft und sehr schnell ganz weg. In der Bergwertung sammelte Sergio Henao 17 Punkte und kletterte auf den 2. Platz, allerdings 16 Punkte hinter dem Führenden Madrazo (Burgos) – und einen Punkt vor Valverde.

Im Schlussanstieg erhöhte Quintana immer wieder die Schlagzahl. Früh blieben nur noch Roglic, Lopez und Valverde hinter ihm übrig und ließen sich nicht mehr abschütteln. Valverde hielt sich bis zu den letzten 700 Metern in 4. Position auf, ging dann aber nach vorne und spielte seine gewohnte Stärke aus.


Vorschau auf diese Etappe: Die 7. Etappe der Vuelta 2019 ist deren erste, die der Veranstalter als Bergetappe ausweist. Verläuft die erste Etappenhälfte noch in einer großen Runde südlich des Startortes Onda bis zum Mittelmeer, führt die Strecke danach bis zum ziemlich steilen Schlussberg – Mas de la Costa. Der letzte Anstieg zur Ziellinie ist zwar nur moderate 4,1 Kilometer lang, steigt dafür aber im Schnitt 12,3 % mit mehreren Spitzen über 22 %! Wenn nicht schon vor 2 Tagen, so wird es spätestens nun richtig ernst für die Anwärter um den Gesamtsieg.
► Landkarte, Zeitplan und Profile auf www.lavuelta.es
► Profil des Schlussanstiegs auf www.altimetrias.net
► Vuelta-Etappe mit dieser Bergankunft vor 3 Jahren

6. Etappe ◄ Fr 30. August: 7. Etappe ► 8. Etappe

Vuelta 2019

Vuelta a España 2019
7. Etappe (183,2km)
von Onda 12:30
nach Mas de la Costa 17:35

-km90 15:06 Puerto del Marianet
-km79 15:24 Puerto de Eslida
-km68 15:42 Puerto de Alcudia de Veo
-km54 16:06 Onda
-km23 16:58 Puerto del Salto del Caballo
-km0 17:35 Alto Mas de la Costa

Etappensieg:
Alejandro Valverde (ESP)

Rotes Trikot:
Miguel Angel Lopez (COL)

Punktewertung:
Nairo Quintana (COL)

Bergwertung:
Angel Madrazo (ESP)

Jungprofi-Wertung:
Miguel Angel Lopez (COL)
- wird getragen von: Pogacar

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2019 / Vuelta a España 2019, 7. Etappe (Onda - Mas de la Costa)