Vuelta a España 2018 - 9. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

8. Etappe ← So 2. September: 9. Etappe → 10. Etappe

King holt weitere Bergankunft nach Flucht

Ben King (Dimension Data) landete in La Covatilla einen weiteren Tageserfolg bei der Vuelta a España 2018. Wie schon auf der 4. Etappe krönte sich der 29-jährige US-Amerikaner zum Sieger einer Bergankunft, kommend aus der frühen 11-köpfigen Spitzengruppe des Tages. Mit 48 Sekunden Rückstand belegte Bauke Mollema (Trek) den 2. Platz.

Unter den Klassementfahrern gingen die Lücken erst gegen Ende des 9,8 Kilometer langen Schlussanstiegs auf. Denn auf der breiten, windanfälligen Straße hoch zum Ziel blies der Gegenwind. Dann aber attackierte Miguel Angel Lopez (Astana). Es folgten Konter durch Nairo Quintana (Movistar) und Wilco Kelderman (Sunweb). Mit diesen 3 Fahrern konnten nur noch Ion Izagirre (Bahrain) und Rigoberto Uran (EF) mithalten.

Yates trotz Zeitverlusts ins Rote Trikot

Das Rote Trikot des Gesamtführenden eroberte jedoch knapp Simon Yates (Mitchelton), der den Rückstand in La Covatilla zu Lopez, Quintana und Kelderman auf 9 Sekunden begrenzte. Uran und Izagirre verloren auf den letzten Metern noch 3 und 6 Sekunden. Für Lopez gab es auf dem 4. Platz keine Zeitgutschrift, weil sich von den frühen Ausreißern noch knapp Dylan Teuns (BMC) auf den 3. Platz rettete.

Um den Tagessieg suchte King die Vorentscheidung schon 18 Kilometer vor dem Ziel. Dazu nutzte er einen gepflasterten Anstieg in den Häuserschluchten von Candelario. Mit rund 90 Sekunden ging King in den Schlussanstieg. Aus der Verfolgergruppe heraus verkürzte Mollema den Abstand auf zwischenzeitlich unter 20 Sekunden, steckte dann aber auf.

Unter den Klassementfahrern senkten Lopez & Co. den Rückstand zu King von 6:20 Minuten eingangs des Schlussanstieg auf 2:40 Minuten im Ziel. Zunächst gab es ein Ausscheidungsfahren: Vorne machte erst Rafal Majka (Bora) das Tempo, dann Sepp Kuss (LottoNL). Mann um Mann fiel aus der Top-Gruppe zurück, relativ früh schon der da noch Gesamtführende Molard (Groupama), der das Rote Trikot wie erwartet hergeben musste.

Lopez, Quintana und Kelderman die Besten

Als schließlich die Post abging, konnten Emanuel Buchmann (Bora) und Steven Kruijswijk bzw. George Bennett (beide LottoNL) die Vorarbeit ihrer Helfer nicht umsetzen. Bennett verlor 22, Kruijswijk 24 und Buchmann 28 Sekunden auf Lopez, Quintana und Kelderman. Der Gesamtzweite Valverde (Movistar) kam eine Sekunde vor Kruijswijk ins Ziel. Ex-Vuelta-Sieger Aru (UAE) war noch 18 Sekunden hinter Buchmann. Bei Michal Kwiatkowski (Sky) erledigten sich angesichts von 2 Minuten Zeitverlust die Spekulationen, ob der Klassikerjäger die Vuelta 2018 etwa auf Gesamtklassement fahren würde.

Ergebnis
1. Ben King (USA) - Dimension Data 5:30:38
2. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +0:48
3. Dylan Teuns (BEL) - BMC +2:38
4. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +2:40
5. Nairo Quintana (COL) - Movistar gl.Zeit
6. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb gl.Zeit
7. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +2:43
8. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +2:46
9. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +2:49
10. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +3:02
11. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +3:04
12. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +3:05
13. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo gl.Zeit
14. Tony Gallopin (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
15. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +3:08
16. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +3:20
17. Richard Carapaz (ECU) - Movistar +3:29
18. David de la Cruz (ESP) - Sky +3:32
19. Enric Mas (ESP) - Quick Step Floors gl.Zeit
20. Sepp Kuss (USA) - LottoNL-Jumbo gl.Zeit
...
25. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +4:44
27. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott +4:44
30. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +4:56
31. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +4:56
32. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +4:56
34. Laurens de Plus (BEL) - Quick Step Floors +5:11
43. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ +6:23
- 175 Fahrer klassiert.

Yates nun eine Sekunde vor Valverde

3 Renntage später als beim diesjährigen Giro d'Italia übernahm Simon Yates nun die Gesamtführung bei der Vuelta 2018, und zwar nur eine Sekunde vor Valverde. Beim Giro hatte Yates dann 13 Tage das Rosa Trikot getragen und erst 3 Tage vor Schluss abgeben müssen ...

Auf den 3. Platz der Vuelta-Gesamtwertung verbesserte sich Quintana mit 14 Sekunden Rückstand auf Yates. Buchmann fiel nur um einen auf den 4. Platz zurück. Auf dem 5. Platz blieb Ion Izagirre, nun 17 Sekunden hinter dem dem Roten Trikot. Tony Gallopin (AG2R) hielt erstaunlicherweise seine vordere Platzierung.

Lopez auf dem 7. Platz fehlen immer noch 27 Sekunden auf die Spitze, Uran auf dem 8. Platz 32 Sekunden. Bei Keldermann auf dem 14. Platz sind es 1:50 Minuten aufgrund des Defektes in der windigen Schlussphase der 6. Etappe.

Gesamtwertung
1. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott 36:54:52
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:01
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:14
4. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:16
5. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +0:17
6. Tony Gallopin (FRA) - AG2R La Mondiale +0:24
7. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +0:27
8. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:32
9. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:43
10. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +0:48
11. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +1:08
12. Enric Mas (ESP) - Quick Step Floors +1:15
13. David de la Cruz (ESP) - Sky +1:26
14. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:50
15. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +2:10
16. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +2:33
17. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ +2:43
18. Ben King (USA) - Dimension Data +3:01
19. Laurens de Plus (BEL) - Quick Step Floors +3:17
20. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott +4:29
21. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +5:04
22. Louis Meintjes (RSA) - Dimension Data +5:27
23. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +5:44
24. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +6:01

Zu Beginn der 9. Etappe konstituierte sich eine 11-köpfige Spitzengruppe, bestehend aus Teuns (BMC), de Gendt (Lotto-Soudal), King (Dimension Data), Hollenstein (Katusha), Leezer (LottoNL), Mollema (Trek), Mas (Caja Rural), Maté, Vanbilsen (beide Cofidis), Bagües (Euskadi) und Ezquerra (Burgos). Erst sah es so aus, als wollte das Hauptfeld der Gruppe keinen allzu großen Vorsprung zugestehen. Dann aber schnellte der Vorsprung in die Höhe, so dass der Tagessieger einmal mehr aus der frühen Flucht heraus ermittelt wurde.


Vorschau auf diese Etappe: Die 9. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2018 endet mit einer Bergankunft in La Covatilla in der Region Kastilien-Léon. Der 9,8 Kilometer lange Schlussanstieg (Durschnittssteigung 7,1 %) wird die Abstände zwischen den Klassementfahrern etwas weiter öffnen - nicht mehr und nicht weniger. Im vorherigen Etappenverlauf sind die weiteren längeren Anstiege in die erste Etappenhälfte untergebracht.
→ Landkarte und Profile auf www.lavuelta.com

Es folgt der erste rennfreie Tag der Vuelta 2018 - dies ohne größeren Transfer in Salamanca.

8. Etappe ← So 2. September: 9. Etappe → 10. Etappe

Vuelta 2018

Vuelta a España 2018
9. Etappe (200,8m)
von Talavera de la Reina 12:06
nach La Covatilla 17:40

-km149 13:33 Puerto del Pico
-km133 14:00 Alto de Gredos
-km 103 14:49 Puerto de Peña Negra
-km52 16:14 Guijuelo
-km0 17:40 Alto de la Covatilla

Etappensieg:
Ben King (USA)

Rotes Trikot:
Simon Yates (GBR)

Grünes Trikot:
Alejandro Valverde (ESP)

Bergtrikot:
Luis Angel Maté (ESP)

Kombinationswertung:
Alejandro Valverde (ESP)
- wird getragen von King

Teamwertung:
LottoNL-Jumbo

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2018 / Vuelta a España 2018, 9. Etappe (Talavera de la Reina - La Covatilla)