Tour de France 2024 - 9. Etappe

Übersicht | Etappenplan | Berge | Startliste | Endklassement | Tour-Siegerliste |

8. Etappe ◄ So 7. Juli: 9. Etappe ► 10. Etappe

Turgis triumphiert über Schotter

Anthony Turgis (Totalenergies) triumphierte in Troyes auf der aufregenden 9. Etappe der Tour de France 2024, die in der Champagne hüglig über 14 Schotter-Sektoren führte. Der 30-jährige Franzose verwies im Sprint von am Ende 6 Ausreißern Tom Pidcock (Ineos) und Derek Gee (Israel) auf die Plätze. Ein Solo von Jasper Stuyven (Lidl) wurde erst eigangs des Schlusskilometers entschärft, und eine hochkarätige Verfolgergruppe kam über eine Minute zu spät. Auch die besten Klassementfahrer lieferten sich mit ihren Teams auf Schotter einen packenden Kampf, obschon im Ziel keine Abstände unter den Klassementbesten resulierten. Sie erreichten mit 1:46 Minuten Rückstand das Ziel.

Von den großen vier Fahrern um den Gesamtsieg hinterließ einmal mehr Roglic (Red Bull) den schwächsten Eindruck, so dass er ohne Zeitverlust gut wegkam. Evenepoel (Soudal) attackierte einmal knapp 80 Kilometer vorm Ziel, sah sich dann aber häufiger in der Defensive, wenn Pogacar im Gelben Trikot zur Attacke blies. Mit dem an diesem Tag stärksten Team im Rücken war Vingegaard (Visma) immer Herr der Lage. Er ließ sich auch durch einen Defekt und Wechsel aufs Rad seines Stallgefährten Tratnik nicht aus dem Konzept bringen. Ziemlich offensichtlich setzte er alle Chips auf ein Vermeiden eines Zeitverlustes ausschließlich gegenüber Pogacar. Ein Gewinn gegen Evenepoel und Roglic schien Vingegaard dagegen völlig egal zu sein. Denn er löste Pogacar nie ab, so dass dieser mehrfach wieder die Beine hochnahm.

Davon profitierte auch die frühe Spitzengruppe des Tages um den späteren Siege Turgis, die so vorn verbleiben konnte. Ebenso kam eine Aufholjagd einer Gruppe des um den Etappensieg leicht favorisierten Mathieu van der Poel (Alpecin) zu spät. Aus dieser Gruppe sprintete Biniam Girmay (Intermarché) im Grünen Trikot auf den 9. Platz vor Michael Matthews (Jayco), van der Poel, Tiller (Uno-X), Costa (EF), Fuglsang (Astana) und Gaudu (Groupama). Den Zielsprint um den Sieg hingegen hatten Alexej Luzenko (Astana) eröffnet, der dann allerdings noch ans Ende der Spitzengruppe hinter Aranburu (Movistar) und Healy (EF) zurückfiel. Hinter den Top-6 rollten Romo (Movistar) und der spät eingeholte Stuyven ins Ziel. Den Sprint des Hauptfelds um den 16. Platz gewann Ackermann (Israel), der aus seiner starken Tagesform nicht mehr machen konnte.

 

Ergebnis
 1. Anthony Turgis (FRA)       - Totalenergies            4:19:43
 2. Tom Pidcock (GBR)          - Ineos Grenadiers
 3. Derek Gee (CAN)            - Israel-Premier Tech
 4. Alex Aranburu (ESP)        - Movistar                  alle
 5. Ben Healy (IRL)            - EF Education-Easypost    gleiche
 6. Alexej Luzenko (KAZ)       - Astana                    Zeit
 7. Javier Romo (ESP)          - Movistar                   +0:12
 8. Jasper Stuyven (BEL)       - Lidl-Trek                  +0:18
 9. Biniam Girmay (ERI)        - Intermarché-Wanty          +1:17
10. Michael Matthews (AUS)     - Jayco-Alula
11. Mathieu van der Poel (NED) - Alpecin-Deceuninck        alle
12. Rasmus Tiller (NOR)        - Uno-X
13. Rui Costa (POR)            - EF Education-Easypost    gleiche
14. Jakob Fuglsang (DEN)       - Israel-Premier Tech
15. David Gaudu (FRA)          - Groupama-FDJ              Zeit
16. Pascal Ackermann (GER)     - Israel-Premier Tech        +1:46
17. Hugo Page (FRA)            - Intermarché-Wanty         alle
18. Mike Teunissen (NED)       - Intermarché-Wanty
...
37. Primoz Roglic (FRA)        - Red Bull-Bora            gleiche
44. Tadej Pogacar (SLO)        - UAE-Emirates
45. Remco Evenepoel (BEL)      - Soudal-Quick Step
49. Jonas Vingegaard (DEN)     - Visma-Lease a Bike        Zeit
- 173 Fahrer klassiert.

 

Tadej Pogacar ging mit unverändert 33 Sekunden Vorsprung vor Remco Evenepoel in den ersten Ruhetag der Tour de France 2024. Und es blieb bei 75 Sekunden vor dem voraussichtlich härtesten Rivalen Jonas Vingegaard sowie 96 vor Primoz Roglic. Einzige Veränderung in den Top-15 war die Verbesserung vom Tagesdritten Derek Gee 5 Plätze hoch auf den 9. Platz.

 

Gesamtwertung
 1. Tadej Pogacar (SLO)        - UAE-Emirates            35:42:42
 2. Remco Evenepoel (BEL)      - Soudal-Quick Step          +0:33
 3. Jonas Vingegaard (DEN)     - Visma-Lease a Bike         +1:15
 4. Primoz Roglic (SLO)        - Red Bull-Bora              +1:36
 5. Juan Ayuso (ESP)           - UAE-Emirates               +2:16
 6. João Almeida (POR)         - UAE-Emirates               +2:17
 7. Carlos Rodriguez (ESP)     - Ineos Grenadiers           +2:31
 8. Mikel Landa (ESP)          - Soudal-Quick Step          +3:35
 9. Derek Gee (CAN)            - Israel-Premier Tech        +4:02
10. Matteo Jorgenson (USA)     - Visma-Lease a Bike         +4:03
11. Alexander Wlasow (RUS)     - Red Bull-Bora              +4:36
12. Adam Yates (GBR)           - UAE-Emirates               +4:56
13. Egan Bernal (COL)          - Ineos Grenadiers           +5:25
14. Giulio Ciccone (ITA)       - Lidl-Trek                  +5:35
15. Santiago Buitrago (COL)    - Bahrain Victorious         +5:53
16. Pello Bilbao (ESP)         - Bahrain Victorious         +5:58
17. Felix Gall (AUT)           - Decathlon-AG2R             +6:06
18. Jai Hindley (AUS)          - Red Bull-Bora              +6:24
19. Enric Mas (ESP)            - Movistar                   +6:27
20. Ben Healy (IRL)            - EF Education-Easypost      +7:15
21. Steff Cras (BEL)           - Totalenergies              +7:23

 


Vorschau auf diese Etappe: An Tag 9 gönnt sich auch die Tour de France 2024 mal eine ausgewachsene Schotter-Etappe. Rund um den Start- und Zielort Troyes summieren sich 14 Schotter-Sektoren auf insgesamt 32,2 Kilometern über nicht-asphaltierte Straßen – beginnend nach 45 der 19 Rennkilometer. Bei ungefähr der Hälfte der Schotter-Sektoren kommen auf Schotter oder davor oder danach auch einige Höhenmeter in der Champagne zusammen, so dass neben dem Glücksfaktor bezüglich Reifenpannen auf jeden Fall auch das Können gefragt ist. Der letzte Schotterabschnitt endet erst 6,5 Kilometer vorm Ziel. Die Zielgerade in Troyes ist eigentlich nur 230 Meter lang, hat aber auf dem Schlusskilometer nur noch sanfte Richtungswechsel.

Dies ist übrigens die nördlichste Etappe der Tour de France 2024, die diesmal nicht in Paris endet. Nach der 9. Etappe schließt sich der erste Ruhetag der Tour 2024 an. Hierfür wird der Tourtross rund 200 Kilometer nach Westen in die Gegend von Orléans transferiert.

8. Etappe ◄ So 7. Juli: 9. Etappe ► 10. Etappe

Tour de France 2024
9. Etappe (199,0km)
von Troyes 13:35
nach Troyes 18:00

w14 -km152 14:38
4 -km148 14:44 Côte de Bergères
w13 -km132 15:04
4 -km130 15:08 Côte de Baroville
S -km116 15:26 Fontette
w12 -km103 15:44
w11 -km93 15:55
4 -km92 15:58 Côte de Val Frion
w10 -km81 16:13
4 -km78 16:17 Côte de Chacenay
w9 -km68 16:31
w8 -km59 16:43
w7 -km48 16:57
w6 -km34 17:16
w5 -km30 17:20
w4 -km24 17:28
w3 -km21 17:32
w2 -km17 17:38
w1 -km10 17:47

w steht für die 1,2 bis 4,2 Kilometer langen Schotter-Sektoren.

Etappensieg:
Anthony Turgis (FRA)

Gelbes Trikot:
Tadej Pogacar (SLO)

Grünes Trikot:
Biniam Girmay (ERI)

Bergtrikot:
Jonas Abrahamsen (NOR)

Jungprofi-Trikot:
Remco Evenepoel (BEL)

Teamwertung:
UAE-Emirates

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2024 / Tour de France 2024, 9. Etappe (Troyes - Troyes)