Tour de France 2024 - 6. Etappe

Übersicht | Etappenplan | Berge | Startliste | Endklassement | Tour-Siegerliste |

5. Etappe ◄ Do 4. Juli: 6. Etappe ► 7. Etappe

Groenewegen knapp zum Sprintsieg

Dylan Groenewegen (Jayco) gewann in Dijon die 6. Etappe der Tour de France 2024 im Massensprint. Der niederländische Meister überholte Jasper Philipsen (Alpecin) im letzten Moment um 2 Hochprofilfelgen. Mit ungefährt einer Radlänge Rückstand belegte Biniam Girmay zunächst den 3. Platz. Philipsen wurden im Nachgang völlig zurecht distanziert. So erbte Girmay den 2. und Fernando Gaviria (Movistar) den 3. Platz.

Im 3. Massensprint war Groenwegen nach den Plätzen 5 und 12 nun schon der 3. Sprintsieger bei der Tour 2024. Er feierte seinen insgesamt 6. Tour-Etappensieg. Philipsen eröffnete den Sprint in Dijon hinter seinem Anfahrer, Weltmeister van der Poel, und baute dann gleich mal Wout van Aert (Visma) an der Bande ekelhaft ein, wie man es man es von Philipsen inzwischen kennt. Zum Glück konnte deswegen Groenewegen noch an der anderen Straßenseite sein eigenes Ding machen und an Philipsen vorbeigehen, so das die Rückstufung von Philipsen ans Ende des Feldes nicht die Ehrung Groenewegens verzögerte.

 

Ergebnis
 1. Dylan Groenewegen (NED)    - Jayco-Alula              3:31:55
 2. Biniam Girmay (ERI)        - Intermarché-Wanty
 3. Fernando Gaviria (COL)     - Movistar
 4. Phil Bauhaus (GER)         - Bahrain Victorious
 5. Arnaud de Lie (BEL)        - Lotto-Dstny
 6. Wout van Aert (BEL)        - Visma-Lease a Bike
 7. Arnaud Démare (FRA)        - Arkéa-B&B Hotels
 8. Alexander Kristoff (NOR)   - Uno-X
 9. Pascal Ackermann (GER)     - Israel-Premier Tech       alle
10. Piet Allegaert (BEL)       - Cofidis
11. Bryan Coquard (FRA)        - Cofidis
12. Sandy Dujardin (FRA)       - Totalenergies
13. Gerben Thijssen (BEL)      - Intermarché-Wanty        gleiche
14. Cees Bol (NED)             - Astana-Kasachstan
15. Mads Pedersen (DEN)        - Lidl-Trek
...
19. Mark Cavendish (GBR)       - Astana-Kasachstan         Zeit
- 174 Fahrer klassiert.

 

80 Kilometer vorm Ziel zerplatzte das Peloton auf der Windkante. Im vorderen Feld war zwar Tadej Pogacar (UAE) im Gelben Trikot vertreten, jedoch keiner seiner 7 Teamkollegen. Die Situation war allerdings 10 Kilometer später bereinigt. Pogacar behielt vor dem ersten Zeitfahren seinen 45-Sekunden-Vorsprung vor Remco Evenepoel (Soudal).

 

Gesamtwertung
 1. Tadej Pogacar (SLO)        - UAE-Emirates            26:47:19
 2. Remco Evenepoel (BEL)      - Soudal-Quick Step          +0:45
 3. Jonas Vingegaard (DEN)     - Visma-Lease a Bike         +0:50
 4. Juan Ayuso (ESP)           - UAE-Emirates               +1:10
 5. Primoz Roglic (SLO)        - Red Bull-Bora              +1:14
 6. Carlos Rodriguez (ESP)     - Ineos Grenadiers           +1:16
 7. Mikel Landa (ESP)          - Soudal-Quick Step          +1:32
 8. João Almeida (POR)         - UAE-Emirates               +1:32
 9. Giulio Ciccone (ITA)       - Lidl-Trek                  +3:20
10. Egan Bernal (COL)          - Ineos Grenadiers           +3:21
11. Matteo Jorgenson (USA)     - Visma-Lease a Bike         +3:21
12. Felix Gall (AUT)           - Decathlon-AG2R             +3:21
13. Adam Yates (GBR)           - UAE-Emirates               +3:21
14. Alexander Wlasow (RUS)     - Red Bull-Bora              +3:44
15. Santiago Buitrago (COL)    - Bahrain Victorious         +4:10
16. Pello Bilbao (ESP)         - Bahrain Victorious         +4:40
17. Guillaume Martin (FRA)     - Cofidis                    +4:40
18. Jai Hindley (AUS)          - Red Bull-Bora              +4:40
19. Enric Mas (ESP)            - Movistar                   +4:40
20. Simon Yates (GBR)          - Jayco-Alula                +4:40

 

Zu Beginn der 6. Etappe fuhr Jonas Abrahamsen (Uno-X) im Bergtrikot für den einzigen Bergpreis aus dem Feld heraus. Ihm sprang Axel Zingle (Cofidis) hinterher. Beide nahmen jedoch kurz darauf die Beine hoch.

Den kurz darauf folgenden Zwischensprint gewann Philipsen vor Girmay und Pedersen (Lidl). Damit konnte der am Vortrag schwer gestürzte Pedersen immerhin im Zwischensprint fürs Grüne Trikot punkten. Im Ziel reichte es dann nur noch für den 15. Platz. Vortagessieger Girmay verteidgte das Grüne Trikot 11 Punkte vor Philipsen und 30 vor Pedersen – so jedenfalls die Abstände vor Philipsen Distanzierung. Danach spreizte sich Girmays Vorsprung vor Pedersen auf 38 Punkte, und Philipsen verblieb auf dem 4. Platz.

 

Grünes Trikot
 1. Biniam Girmay (ERI)        - Intermarché-Wanty         149 p.
 2. Mads Pedersen (DEN)        - Lidl-Trek                 111
 3. Jonas Abrahamsen (NOR)     - Uno-X                      87
 4. Jasper Philipsen (BEL)     - Alpecin-Deceuninck         85
 5. Bryan Coquard (FRA)        - Cofidis                    74
 6. Dylan Groenewegen (NED)    - Jayco-Alula                71
 7. Fernando Gaviria (COL)     - Movistar                   71
 8. Arnaud de Lie (BEL)        - Lotto-Dstny                62

 


Vorschau auf diese Etappe: Die 6. Etappe der Tour de France 2024 verläuft flach durchs Burgund von Mâcon nach Dijon. Dort wird auf der 800 Meter langen Zielgeraden der Tagessieger aller Wahrscheinlichkeit nach ein weiteres Mal im Massensprint gesucht.

5. Etappe ◄ Do 4. Juli: 6. Etappe ► 7. Etappe

Tour de France 2024
6. Etappe (163,5km)
von Mâcon 13:50
nach Dijon 17:28

4 -km154 14:03 Col du Bois Clair
S -km133 14:31 Cormatin

Etappensieg:
Dylan Groenewegen (NED)

Gelbes Trikot:
Tadej Pogacar (SLO)

Grünes Trikot:
Biniam Girmay (ERI)

Bergtrikot:
Jonas Abrahamsen (NOR)
- wird getragen von Madouas

Jungprofi-Trikot:
Remco Evenepoel (BEL)

Teamwertung:
UAE-Emirates

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2024 / Tour de France 2024, 6. Etappe (Mâcon - Dijon)