Tour de France 2018 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

9. Etappe ← Di 17. Juli: 10. Etappe → 11. Etappe

Alaphilippe als Ausreißer bei Alpen-Aufgalopp

Julian Alaphilippe (Quick Step) gewann die 10. Etappe der Tour de France 2018, die sich lediglich als dröger Aufgalopp in den Alpen entpuppte. Dem Franzosen wurde der Sieg auf dem Silbertablett serviert, war er doch der stärkste Bergfahrer in der ursprünglich 21-köpfigen frühen Fluchtgruppe des Tages.

Über anderthalb Minuten hinter Alaphilippe erreichte Ion Izagirre (Bahrain) das Ziel in Le Grand Bornand für den 2. Platz vor Rein Taaramäe (Direct Energie). Ein paar Sekunden dahinter folgte im Gelben Trikot Greg van Avermaet (BMC), der durch seine Präsenz in der Spitzengruppe die Gesamtführung sogar überraschend ausbaute.

Uran lässt am Colombière Top-Gruppe ziehen

Vor der Gruppe der Klassementfahrer hielten sich außerdem die Ausreißer Pauwels (Dimension Data) und Calmejane (Direct Energie). 3:23 Minuten hinter Alaphilippe führte Daniel Martin (UAE) die meisten Klassementfahrer auf dem 7. Platz ins Ziel. Es fehlte Rigoberto Uran (EF), der am letzten Anstieg zum Col de la Colobière rund 17 Kilometer vorm Ziel abreißen ließ.

Uran verlor 2:36 Minuten auf die direkte Konkurrenz um den Gesamtsieg 2018, den sich der Vorjahreszweite nun wohl endgültig abschminken kann. Aus dem erweiterten Kreis der Klassementfavoriten erhielten Jungels (Quick Step), Mollema (Trek), Sakarin (Katusha) und Majka (Bora) einen Dämpfer mit 51 Sekunden Zeitverlust.

Ergebnis
1. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors 4:25:27
2. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +1:34
3. Rein Taaramäe (EST) - Direct Energie +1:40
4. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +1:44
5. Serge Pauwels (BEL) - Dimension Data gl.Zeit
6. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie +2:24
7. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +3:23
8. Primoz Roglic (SLO) - LottoNL-Jumbo
9. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ
10. Geraint Thomas (GBR) - Sky
11. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
12. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo
13. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott
14. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana alle
15. Christopher Froome (GBR) - Sky
16. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb
17. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
18. Nairo Quintana (COL) - Movistar gleiche
19. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida
20. Mikel Landa (ESP) - Movistar
21. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ
22. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale Zeit
23. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Groupe Gobert +3:28
24. Egan Bernal (COL) - Sky +3:38
...
26. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +4:14
30. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +4:14
31. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +4:14
32. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +4:14
34. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +5:59
46. Warren Barguil (FRA) - Fortuneo-Samsic +10:57
54. Søren Kragh Andersen (DEN) - Sunweb +15:02
87. Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors +22:36
- 165 Fahrer klassiert.
DNS Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale
DNS Jens Keukeleire (BEL) - Lotto-Soudal

Van Avermaet darf Gelbes Trikot in Alpen untermauern

Van Avermaet baute die Gesamtwertung auf 2:22 Minuten aus. Damit rettete sich der Klassikerjäger offensiv in einen weiteren Alpentag im Gelben Trikot. Auf dem 2. Platz blieb Geraint Thomas (Sky), auf den 3. Platz rückte Alejandro Valverde (Movistar) aus - 48 Sekunden hinter Thomas und knapp vor den meisten anderen Klassementfahrern.

Auf der 10. Etappe wurden die Top-20 der Gesamtwertung also lediglich bereinigt um die Fahrer, die dort auch am Ende der Rundfahrt nicht mehr stehen werden - abgesehen vom zähen Greg van Avermaet! Ansonsten verloren 5 Fahrer Zeit, die ohnehin nicht (mehr) für die allervordersten Plätze im Endklassement infrage kamen. Und Warren Barguil (Fortuneo) ließ sich angeblich sogar absichtlich zurückfallen, um auf den folgenden Bergetappen in Ausreißergruppen gehen zu können.

Gesamtwertung
1. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 40:34:28
2. Geraint Thomas (GBR) - Sky +2:22
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +3:10
4. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +3:12
5. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +3:20
6. Christopher Froome (GBR) - Sky +3:21
7. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +3:21
8. Mikel Landa (ESP) - Movistar +3:21
9. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +3:27
10. Primoz Roglic (SLO) - LottoNL-Jumbo +3:36
11. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +3:42
12. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +3:45
13. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +4:02
14. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +4:11
15. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +4:28
16. Nairo Quintana (COL) - Movistar +4:29
17. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +5:01
18. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +5:12
19. Serge Pauwels (BEL) - Dimension Data +5:12
20. Domenico Pozzovivo (ITA) - Bahrain-Merida +5:18
...
22. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +7:08
24. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +8:06
25. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +10:59
26. Warren Barguil (FRA) - Fortuneo-Samsic +11:50
28. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors +12:05
29. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Groupe Gobert +12:53
31. Søren Kragh Andersen (DEN) - Sunweb +15:01
35. Egan Bernal (COL) - Sky +19:46

In der Anfangsphase der 10. Etappe dauerte es eine Weile, bis 21 Fahrer aus dem Hauptfeld absetzen konnten: Gallopin (AG2R), Gesbert, Moinard (beide Cofidis), Ion Izagirre (Bahrain), Bauer, Impey (beide Mitchelton), van Avermaet (BMC), Alaphilippe, Gilbert (beide Quick Step), Sagan, Pöstlberger (beide Bora), Pauwels, Slagter (beide Data), Gaudu, Molard, Vichot (alle Groupama), Gesink (LottoNL), Calmejane, Taaramäe (beide Direct Energie), Martin und Degand (beide Wanty).

Den ersten Bergpunkt holte der Alaphilippe, dem schon vorher anzumerken war, dass er sich für diese 10. Etappe besonders viel vorgenommen hatte. Danach sackte Peter Sagan beim Zwischensprint 20 Punkte für sein Grünes Trikot ein. Sämtliche theoretisch verbliebenen Gegner in der Punktewertung waren nicht in der Spitzengruppe vertreten und gingen demnach leer aus.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe 319 p.
2. Fernando Gaviria (COL) - Quick Step Floors 218
3. Dylan Groenwegen (NED) - LottoNL-Jumbo 132
4. Alexander Kristoff (NOR) - UAE-Emirates 129
5. Arnaud Démare (FRA) - Groupama-FDJ 106
6. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 106
7. John Degenkolb (GER) - Trek-Segafredo 100

Am ersten Kategorie-1-Berg der Tour 2018, dem Col de la Croix-Fry, lösten sich Molard und Taaramäe für die Bergpunkte. Gaudu, Pauwels, Gilbert, van Avermaet, Moinard und Pöstlberger trennten sich über die Passhöhe hinweg von den übrigen Begleitern und fuhren vor zum Spitzenduo.

Bis zum Anstieg aufs Plateau de Glières fanden Gesink, Alaphilippe, Gallopin, Izagirre, Martin, Moinard, Gesbert und Calmejane wieder Anschluss an die Spitze. Die fetten HC-Punkte sicherte sich oben Alaphilippe - vor Gaudu, Molard, Pauwels und van Avermaet.

So ging es hinter der Passhöhe auf dem Plateau de Glières auf die Schotterstraße, mit Alaphilippe an der Spitze. Über 6 Minuten zurück war das Hauptfeld. In diesem hatte Froome Defekt auf Schotter, wodurch der Vorsprung der Spitzengruppe weiter anstieg.

Vichot, Slagter, Degand, Gilbert und Impey schafften es auch noch einmal zurück in die Spitzengruppe, so dass von den ursprünglich 21 Fahrer nur noch 3 fehlten: der früh zurückgefallene Bauer sowie die Teamkollegen Sagan und Pöstlberger, deren Mission nach dem Zwischensprint erledigt war.

Taaramäe attackiert vor Alaphilippe

Nach einem längeren Flachstück wartete das Doppelpass-Finale mit Col de Romme und Col de la Colombière. Am Fuße des Col de Romme zerplatzte die Spitzengruppe. 37 Kilometer vorm Ziel fuhr Taaramäe vorne raus. 6 Kilometer später erreichte ihn Alaphilippe. Aus dem Hauptfeld wagte Barguil einen Vorstoß, der allerdings nach kurzer Zeit von Froomes Helfern, die den ganzen Tag ein kontrolliert hohes Tempo anschlugen, zurückgeholt wurde - und sich dann ein paar Minuten Rückstand gönnte.

Alaphilippe ließ kurz vor der Romme-Passhöhe Taaramäe stehen und begann sein 29-Kilometer-Siegessolo. Van Avermaet lag in einer Gruppe mit Gesink, Izgairre und Calmejane knapp eine Minute zurück. In der Abfahrt und dem folgenden Anstieg zum Col de la Cololbière baute Alaphilippe seinen Vorsprung beständig aus.

Im Hauptfeld ließen Uran und dann Jungels am Col de la Colombière recht früh abreißen, wobei sich Jungels einigermaßen fing und schließlich gemeinsam mit Majka, Mollema und Sakarin ins Ziel kam. Diese 3 Fahrer platzten erst aus der Hauptgruppe, als Daniel Martin kurz unterhalb der Passhöhe attackierte. Auch Valverde schien zunächst zurückzufallen, konnte sich aber in Sichtweite zur Hauptgruppe über den Gipfel retten und wieder Anschluss finden.

Izagirre fuhr vor der Passhöhe auf Taaramäe auf, allerdings dort schon fast 2 Minuten hinter Alaphilippe, der sich durch seinen Gala-Auftritt neben dem Etappensieg auch das Bergtrikot einverleibte.

Bergwertung
1. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors 41 p.
2. Rein Taaramäe (FRA) - Direct Energie 28
3. Serge Pauwels (BEL) - Dimension Data 24
4. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ 22
5. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ 21
6. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 15
7. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida 10
8. Toms Skujins (LAT) - Trek-Segafredo 6
9. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie 6


Vorschau auf diese Etappe: Die 10. Etappe der Tour de France 2018 ist deren erste Alpenetappe - und wird nach dem ersten Ruhetag ausgetragen. Sie beinhaltet einen 2 Kilometer langen Schotterabschnitt auf dem Plateau de Glières. Dieser ist jedoch schon über 90 Kilometer vor den Ziel passiert. Deswegen sind für Zeitabstände im Zielort Le Grand-Bornand eher die Ereignisse an den späten beiden Anstiegen entscheidend: Col de Romme und direkt darauf folgend Col de la Colombière. Vom Col de la Colombière nach Le Grand-Bornand geht es 15 Kilometer bergab.
→ Profil und weitere Informationen auf www.letour.fr

9. Etappe ← Di 17. Juli: 10. Etappe → 11. Etappe

Tour de France 2018

Tour de France 2018
10. Etappe (158,5km)
von Annecy 13:35
nach Le Grand-Bornand 17:57

-km140 14:01 Col de Bluffy
-km130 14:16 Thônes
-km116 14:52 Col de la Croix Fry
-km90 15:32 Plateau de Glières
-km29 17:12 Col de Romme
-km15 17:41 Col de la Colombière

Etappensieg:
Julian Alaphilippe (FRA)

Gelbes Trikot:
Greg van Avermaet (BEL)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Julian Alaphilippe (FRA)

Jungprofi-Trikot:
Pierre Latour (FRA)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2018 / Tour de France 2018, 10. Etappe (Annecy - Le Grand-Bornand)