Tour de France 2018 - 7. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

6. Etappe ← Fr 13. Juli: 7. Etappe → 8. Etappe

Groenenwegen knackt Gaviria

Dylan Groenewegen (LottoNL) gewann die mit 231 Kilometern längste Etappe der Tour de France 2018. Im Massensprint von Chartres setzte sich der Niederländer erstaunlich deutlich mit 2 Radlängen vorm 2-maligen Etappensieger Fernando Gaviria (Quick Step) durch. Den 3. Platz belegte Peter Sagan (Bora) im Grünen Trikot knapp vor Arnaud Démare (Groupama).

Zunächst sah es wieder nach dem üblichen Szenario aus, weil Gaviria hinter seinem Anfahrer Richeze und vor Sagan in die letzten 250 Meter ging. Dann aber eröffnete Alexander Kristoff (UAE) den Sprint. Groenewegen nutzte dies als Startrampe, um auf dem Schlussbogen an der Außenbahn am ebenfalls antretenden Gaviria klar vorbeizuziehen. Kristoff ging die Puste aus, und er wurde noch auf den 13. Platz durchgereicht.

Ergebnis
1. Dylan Groenewegen (NED) - LottoNL-Jumbo 5:43:42
2. Fernando Gaviria (COL) - Quick Step Floors
3. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe
4. Arnaud Démare (FRA) - Groupama-FDJ
5. Christophe Laporte (FRA) - Cofidis
6. John Degenkolb (GER) - Trek-Segafredo
7. Daryl Impey (RSA) - Mitchelton-Scott
8. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal
9. Andrea Pasqualon (ITA) - Wanty-Groupe Gobert alle
10. Mark Cavendish (GBR) - Dimension Data
11. Rick Zabel (GER) - Katusha-Alpecin
12. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida gleiche
13. Alexander Kristoff (NOR) - UAE-Emirates
14. Thomas Boudat (FRA) - Direct Energie
15. Timothy Dupont (BEL) - Wanty-Groupe Gobert Zeit
- 170 Fahrer klassiert.

Van Avermaet baut durch 3 Bonussekunden leicht aus

Greg van Avermaet (BMC) vergrößerte seine Gesamtführung auf 6 Sekunden vor Geraint Thomas (Sky). Denn der Mann im Gelben Trikot sackte 3 Sekunden Zeitgutschrift beim Bonussprint ein. Ansonsten waren ausnahmsweise mal keine Zeitverluste der Klassementfahrer zu vermelden.

Gesamtwertung
1. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 28:19:25
2. Geraint Thomas (GBR) - Sky +0:06
3. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:08
4. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors +0:09
5. Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors +0:15
6. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +0:21
7. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:48
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:54
9. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +0:55
10. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:56
11. Richie Porte (AUS) - BMC +0:56
12. Mikel Landa (ESP) - Movistar +0:58
13. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +1:05
14. Christopher Froome (GBR) - Sky +1:05
15. Søren Kragh Andersen (DEN) - Sunweb +1:06
16. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +1:11
17. Primoz Roglic (SLO) - LottoNL-Jumbo +1:20
18. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +1:21
19. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +1:26
20. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +1:29
21. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +1:30
22. Egan Bernal (COL) - Sky +1:33
23. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +1:48
24. Warren Barguil (FRA) - Fortuneo-Samsic +2:00
25. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +2:05
26. Domenico Pozzovivo (ITA) - Bahrain-Merida +2:11
27. Nairo Quintana (COL) - Movistar +2:13

Nur Solisten, keine Spitzengruppe des Tages

Aufgrund der Etappenlänge und auch nur einem Bergpreis der 4. Kategorie gab es auf der 7. Etappe wenig Interesse, in eine Ausreißergruppe zu gehen. Zunächst versuchte es Yoann Offredo (Wanty), brach aber sofort ab, als niemand mitkam. Stattdessen startete sein Teamkollege Thomas Degand ein Solo, das allerdings auch schon wieder nach kurzer Zeit vorbei war.

Nach Degands Einholung folgte eine Phase mit einer namhaften 10-köpfigen Spitzengruppe. In ihr fuhren: Gallopin, Naesen (beide AG2R), Theuns (Sunweb), Gerrans (BMC), Lampaert (Quick Step), Pöstlberger (Bora), Vermote (Dimension Data), Vichot (Groupama), de Gendt (Lotto) und Gogl (Trek). Es waren also fast alle Teams der Top-Sprinter vertreten. Nur die von Kittel (Katusha) und Groenewegen (LottoNL) fehlten. Letzteres Team machte diesen - durchaus gefährlichen - Fluchtversuch zunichte.

Wieder verpufft Windkante weit vorm Ziel

Danach erbarmte sich doch noch Offredo, der in der Folgezeit an die 9 Minuten Vorsprung herausfuhr. Rund 100 Kilometer vor dem Ziel zersprang das Peloton - wie schon am Vortag - in 3 Felder. Die Felder liefen wieder zusammen, aber auch der Vorsprung von Offredo war 90 Kilometer vorm Ziel weg.

5 Kilometer später fand sich in Laurent Pichon der nächste Solist. Er gewann dadurch den Zwischensprint. Aus dem Hauptfeld sammelten die üblichen 3 Verdächtigen Gaviria, Sagan und Kristoff die nächstmeisten Punkte.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe 234 p.
2. Fernando Gaviria (COL) - Quick Step Floors 203
3. Alexander Kristoff (NOR) - UAE-Emirates 105
4. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 85
5. Dylan Groenwegen (NED) - LottoNL-Jumbo 82
6. Arnaud Démare (FRA) - Groupama-FDJ 75
7. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida 60
8. Andrea Pasqualon (ITA) - Wanty-Groupe Gobert 56
9. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 53
10. Marcel Kittel (GER) - Katusha-Alpecin 52

Nachdem wenig später auch Pichon wieder gestellt war, wagte sich kein Ausreißer mehr nach vorne, so dass es nach knapp 6 Stunden Fahrzeit zum erwarteten Massensprint kam. Auf dem Weg dorthin verbuchte van Avermaet beim Bonussprint noch ohne Gegenwehr seine 3 Sekunden Bonifikation.


Vorschau auf diese Etappe: Die 7. Etappe der Tour de France 2018 führt hinaus aus der Bretagne immer in östlicher Richtung bis nach Chartres. Nach 2 Tagen Abstinenz brechen wohl nun wieder gute Zeiten für die Sprinter an. Deren Teams müssen die Ausreißer auf der 7. Etappe aber über lange 231 Kilometer kontrollieren. Keine Etappe der Tour 2018 ist in diesem Jahr länger.
Die 600 Meter lange Zielgerade steigt leicht an und biegt kurz vor der Linie leicht nach rechts weg.
→ Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr

6. Etappe ← Fr 13. Juli: 7. Etappe → 8. Etappe

Tour de France 2018

Tour de France 2018
7. Etappe (231,0km)
von Fougères 12:20
nach Chartres 17:34

-km111 15:03 Côte de Buisson de Perseigne
-km63 16:09 Berd'huis
B -km31 16:53 Nonvilliers-Grandhoux

Etappensieg:
Dylan Groenewegen (NED)

Gelbes Trikot:
Greg van Avermaet (BEL)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Toms Skujins (LAT)

Jungprofi-Trikot:
Søren Kragh Andersen (DEN)

Teamwertung:
Quick Step Floors

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2018 / Tour de France 2018, 7. Etappe (Fougères - Chartres)