Tour de France 2018 - 6. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Tour-Siegerliste

5. Etappe ← Do 12. Juli: 6. Etappe → 7. Etappe

Dan Martin an der Mauer obenauf

Daniel Martin (UAE) gewann die 6. Etappe der Tour de France 2018 durch eine Schlussattacke an der Mûr-de-Bretagne 1,2 Kilometer vor dem Ziel. Der 31-jährige Ire behauptete sich eine Sekunde vor Pierre Latour (AG2R La Mondiale), der etwa an der 400-Meter-Marke angetreten war. Im Sprint der Verfolger fuhr Alejandro Valverde (Movistar) auf den 3. Platz - 3 Sekunden hinter Martin.

Tom Dumoulin (Sunweb) büßte durch einen Defekt in der Schlussphase fast eine Minute ein, Romain Bardet (AG2R) rund eine halbe. Mit Valverde in einer Zeit waren 14 Fahrer, nicht allerdings Chris Froome (Sky) und Rigoberto Uran (EF), die beiden Tour-Besten des Vorjahres. Froome verlor 5 Sekunden auf Klassementfahrer wie Porte (BMC), Nibali (Bahrain), Landa und Quintana (beide Movistar), Uran deren 8.

Keine Boni im Ziel für Kandidaten aufs Gelbe Trikot

Eigentlich wollten die Teamkollegen Gilbert und Alaphilippe (beide Quick Step) dem Gesamtführenden Greg van Avermaet (BMC) das Gelbe Trikot des Gesamtführenden abjagen, wenn man die Aktivitäten ihres Teams in der Tempoarbeit während der 6. Etappe betrachtete. Doch Alaphilippe musste mit dem 4. Platz Vorlieb nehmen, und Gilbert kam sogar mit 12 Sekunden Rückstand ins Ziel.

Ergebnis
1. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates 4:13:43
2. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +0:01
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:03
4. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors
5. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe
6. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott
7. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo
8. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe alle
9. Geraint Thomas (GBR) - Sky
10. Primoz Roglic (SLO) - LottoNL-Jumbo
11. Richie Porte (AUS) - BMC
12. Greg van Avermaet (BEL) - BMC gleiche
13. Nairo Quintana (COL) - Movistar
14. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida
15. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana
16. Mikel Landa (ESP) - Movistar Zeit
17. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:06
18. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:08
19. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:11
20. Warren Barguil (FRA) - Fortuneo-Samsic +0:12
21. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors
22. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida
23. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin
24. Arthur Vichot (FRA) - Groupama-FDJ
25. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo alle
26. Egan Bernal (COL) - Sky
27. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis
28. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale gleiche
29. Tom-Jelte Slagter (NED) - Dimension Data
30. Domenico Pozzovivo (ITA) - Bahrain-Merida
31. Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors Zeit
...
33. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:31
45. Søren Kragh Andersen (DEN) - Sunweb +0:53
46. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +0:53
- 170 Fahrer klassiert.

Van Avermaets behält Gelbes Trikot

Van Avermaet genügte ein 11. Platz in der Tageswertung, um das Gelbe Trikot erfolgreich zu verteidigen. Auf den 2. Platz mit 3 Sekunden hinter van Avermaet rückte Geraint Thomas (Sky) vor - wegen 2 gewonnener Sekunden beim Bonussprint 12 Kilometer vorm Ziel. Alaphilippes Rückstand blieb bei 6 Sekunden, so dass van Avermaet gute Karten hat, das maillot jaune noch einige Tag zu tragen.

Valverde enterte durch die 4 Sekunden Zeitgutschrift für den 3. Platz in Mûr-de-Bretagne die Top-Ten der Gesamtwertung - 51 Sekunden hinter van Avermaet und in zeitlicher Gesellschaft von Uran, Majka (Bora), Fuglsang (Astana), Porte und Landa. Adam Yates (Mitchelton) und Chris Froome gingen mit 62 Sekunden Rückstand aufs Gelbe Trikot aus der 6. Etappe.

Dumoulin und Bardet durch Defekte zurückgeworfen

Tom Dumoulin verlor seine hervorragende Ausgangsposition und fiel eine Sekunde hinter Froome zurück. Noch ein paar Sekunden dahinter liegen Nibali und der Tagessieger Dan Martin. Bei Bardet sprang der Rückstand hoch auf 1:45, womit er sich nun fast so viel Rückstand einhandelte wie bisher von den Klassementfavoriten nur Nairo Quintana.

Nachtrag: Im Anschluss an die 6. Etappe bekam Dumoulin von der kleinlichen Jury auch noch 20 Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt wegen Windschattenfahrens hinter einem Materialwagen.

Gesamtwertung
1. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 22:35:46
2. Geraint Thomas (GBR) - Sky +0:03
3. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:05
4. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors +0:06
5. Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors +0:12
6. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +0:18
7. Rigoberto Uran (COL) - EF Education First +0:45
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:51
9. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +0:52
10. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:53
11. Richie Porte (AUS) - BMC +0:53
12. Mikel Landa (ESP) - Movistar +0:55
13. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +1:02
14. Christopher Froome (GBR) - Sky +1:02
15. Søren Kragh Andersen (DEN) - Sunweb +1:03
16. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +1:08
17. Primoz Roglic (SLO) - LottoNL-Jumbo +1:17
18. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +1:18
19. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +1:23
20. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +1:26
21. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +1:27
22. Egan Bernal (COL) - Sky +1:30
23. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +1:45
24. Warren Barguil (FRA) - Fortuneo-Samsic +1:57
25. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +2:02
26. Domenico Pozzovivo (ITA) - Bahrain-Merida +2:08
27. Nairo Quintana (COL) - Movistar +2:10
28. Pierre Rolland (FRA) - EF Education First +2:13
29. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +2:22
30. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +2:33
31. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe +2:46

Sofort nach dem scharfen Start der 6. Tour-Etappe entschieden sich 5 Fahrer für eine Flucht, und sie durften fahren: Pichon (Fortuneo), Gaudin, Grellier (beide Direct Energie), Turgis (Cofidis) und Smith (Wanty). An den ersten beiden Bergpreisen des Tages stockte Dion Smith sein Punktekonto in der Bergwertung um 3 auf 4 Punkte auf, womit er mit dem Führenden Skujins (Trek) gleichzog, allerdings weniger höherwertige Bergpreise gewonnen hatte als Skujins.

Windkante weit vorm Ziel

Das Hauptfeld platzte gut 100 Kilometer vor dem Ziel auf der Windkante in 3 Teile. Im zweiten Feld saßen Quintana, Sakarin und der spätere Etappensieger Martin, im dritten Feld Roglic und Kruijswijk (LottoNL). Wähend das zweite Feld relativ schnell die Situation bereinigte, brauchten die Helfer von Roglic und Kruijswijk über 25 Kilometer, um ihre Kapitäne zurück ins Hautfeld zu pilotieren.

44 Kilometer vorm Ziel gewann Laurent Pichon den Zwischensprint, gefolgt von einer Attacke durch Damien Gaudin, der das Rennen 12 Kilometer als Solist anführte. Aus dem Hauptfeld holte bei Zwischensprint Alexander Kristoff (UAE) die meisten Punkte vor Gaviria (Quick Step) und Peter Sagan (Bora). Von diesen 3 Fahrer konnte sich im Ziel nur noch Peter Sagan vorne platzieren. Durch einen 8. Platz in Mûr-de-Bretagne baute der Weltmeister seine Führung in der Punktewertung ums Grüne Trikot leicht aus.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe 199 p.
2. Fernando Gaviria (COL) - Quick Step Floors 156
3. Alexander Kristoff (NOR) - UAE-Emirates 88
4. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 75
5. Arnaud Démare (FRA) - Groupama-FDJ 57
6. Sonny Colbrelli (ITA) - Bahrain-Merida 55
7. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 53
8. Marcel Kittel (GER) - Katusha-Alpecin 52
9. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates 45
10. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors 44

Der Schlussanstieg stand ein weiteres Mal 16 Kilometer vorm Ziel im Profil. 10 Kilometer zuvor überschlug sich Lampaert (Quick Step) im Hauptfeld, wodurch auch Jakob Fuglsang (Astana) vom Rad musste. Anders als später bei Dumoulin kam das Missgeschickt für Fuglsang gerade noch rechtzeitig, um keine Zeit zu verlieren. Rechtzeitig vor der «Mauer» fand Fuglsang wieder Anschluss ans Hauptfeld.

An erster Mûr-Passage sichert Skujins sein Bergtrikot

Von den Ausreißern waren inwzischen Fabien Grellier und Dion Smith als Solisten unterwegs. Beide schafften es allerdings nicht mehr bis zur Linie. Stattdessen griff Toms Skujins die 2 Bergpunkte ab und sicherte sein gepunktetes Bergtrikot. Jack Bauer (Mitchelton) stieg Skujins hinterher und begann ein Solo. Er holte die für ihn unbedeutenden 3 Sekunden beim Bonussprint. Aus dem Hauptfeld löste sich Thomas kurz für 2 Sekunden. Die verbleibende Sekunden ging an einen Helfer.

Bergwertung
1. Toms Skujins (LAT) - Trek-Segafredo 6 p.
2. Sylvain Chavanel (FRA) - Direct Energie 4
3. Dion Smith (NZL) - Wanty-Groupe Gobert 4
4. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie 3
5. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates 2

Größte Zeitunterschiede durch späte Defekte

6 Kilometer vor dem Ziel passierte der Defekt bei Tom Dumoulin, der das Vorderrad seines Teamkollegen Geschke erhielt. 2 Kilometer später erwischte es auch Bardet, der gleich das gesamte Rennrad eines Teamkollegen nahm. Dumoulin kam nie mehr ins Hauptfeld zurück. Schließlich ließ sich auch Søren Kragh Andersen für ihn zurückfallen. Andersen behielt dennoch das weiße Trikot des besten Jungprofis. Bardet hingegen kehrte wieder ins Hauptfeld zurück, bekam dann aber die Rechnung im steilen Schlussanstieg präsentiert.

Dort attackierte Richie Porte 1,2 Kilometer vorm Ziel mit Thomas und Yates am Rad. Sofort konterte Daniel Martin - und diese Attacke saß, weil dahinter Thomas ausscherte und von den Top-Fahrern im Gegenwind niemand länger nachführen wollte.

Valverde wieder auf 3. Platz hinter 2 Attackierern

Martin machte es in Mûr-de-Bretagne besser als bei der Tour-Zielankunft 3 Jahre zuvor, als er dem zuvor ausgerissenen Vuillermoz (AG2R) zu spät hinterher stiefelte. Nun war es Vuillermoz' Teamkollege Latour, der Martin nicht mehr einfangen konnte und bei Zieldurchfahrt auf den Lenker schlug. Im Sprint um den 3. Platz hatte erneut Valverde die Nase vorn. Es war als ein sehr ähnlicher Ausgang.


Vorschau auf diese Etappe: Die 6. Etappe der Tour de France 2018 führt das Fahrerfeld von Brest ins hüglige Landesinnere der Bretagne. Der Tag endet bergauf am 2-Kilometer-Anstieg von Mûr-de-Bretagne. Dort messen sich - wie schon am Vortag - die Klassementfahrer und die Experten für die Hügelklassiker um den Tagessieg. Die letzten 500 Meter zum Zielstrich flachen schon wieder ab. Der Schlussanstieg steht außerdem 16 Kilometer vor dem Ende im Profil, weil eine Schlussrunde gefahren wird.
→ Profil und mehr Infortmationen auf www.letour.fr

5. Etappe ← Do 12. Juli: 6. Etappe → 7. Etappe

Tour de France 2018

Tour de France 2018
6. Etappe (181,0km)
von Brest 13:25
nach Mûr-de-Bretagne 17:31

-km137 14:25 Côte de Ploudiry
-km113 14:58 Côte de Roc'h Trévézel
-km46 16:29 Plouguernével
-km16 17:10 Mûr-de-Bretagne
B -km13 17:14 Saint-Mayeux
-km0 17:31 Mûr-de-Bretagne

Etappensieg:
Daniel Martin (IRL)

Gelbes Trikot:
Greg van Avermaet (BEL)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Toms Skujins (LAT)

Jungprofi-Trikot:
Søren Kragh Andersen (DEN)

Teamwertung:
Quick Step Floors

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2018 / Tour de France 2018, 6. Etappe (Brest - Mûr-de-Bretagne)