Tour de Suisse 2019

(SUI/2.UWT) - Siegerliste Tour de Suisse

Et. Startort       Zielort         km   Etappensieger      Leader
1. Langnau i. E. Langnau i. E. 10* Rohan Dennis Rohan Dennis
2. Langnau i. E. Langnau i. E. 160 Luis Leon Sanchez Kasper Asgreen
3. Flamatt Murten 162 Peter Sagan Peter Sagan
4. Murten Arlesheim 164 Elia Viviani Peter Sagan
5. Münchenstein Einsiedeln 177 Elia Viviani Peter Sagan
6. Einsiedeln Flumserberg 120 Antwan Tolhoek Egan Bernal
7. Unterterzen Gotthardpass 217 Egan Bernal Egan Bernal
8. Ulrichen Ulrichen 19* Yves Lampaert Egan Bernal
9. Ulrichen Ulrichen 144 Hugh Carthy Egan Bernal
*) Einzelzeitfahren

Die 1. Etappe, 9,5 Kilometer gegen die Uhr, gewann Rohan Dennis (Bahrain) in 10:50 Minuten vorm sekundengleichen Maciej Bodnar (Bora). 2 Sekunden langsamer auf dem 3. Platz war Michael Matthews (Sunweb). Von den Favoriten auf den Gesamtsieg belegte beispielsweise Geraint Thomas (Ineos) den 13. Platz 17 Sekunden hinter Dennis. Thomas' Teamkollege Bernal verlor 23 Sekunden auf den Tagessieger, Enric Mas (Deceuninck) 44 Sekunden.

Luis Leon Sanchez (Astana) gewann die 2. Etappe nach einem 11-Kilometer-Solo. Er nutzte die zerklüftete Situation im Peloton aus, die sich in der Schlussphase auf dem bergigen Rundkurs ergab. Danach rollte ein größeres Hauptfeld wieder zusammen, das jedoch die Lücke zu Sanchez nicht mehr schließen konnte. 6 Sekunden hinter Sanchez sprintete Peter Sagan (Bora) auf den 2. Platz vor Matteo Trentin (Mitchelton) und Kasper Asgreen (Deceuninck), der die Gesamtführung übernahm. Asgreen holte unterwegs 3 Bonussekunden und Sagan 2 unterwegs und 6 für seinen 2. Platz im Ziel. Beide zogen in der Gesamtwertung um eine Sekunde an Dennis vorbei. Die Hundertstel sprachen für Asgreen.

Bei der Massenankunft der 3. Etappe erkämpfte Peter Sagan die beste Position für die kurvigen und teils gepflasterten letzten 200 Meter. Er brachte das Ding dann deutlich vor Elia Viviani (Deceuninck) und John Degenkolb (Trek) ins Ziel.

Die 4. Etappe gewann Viviani im Massensprint vor Matthews und Sagan. Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas schied nach einem Sturz aus.

Auch auf der 5. Etappe war Viviani erfolgreich – nach optimaler Vorarbeit seines Teams. Sagan hatte keine Chance mehr, auf dem letzten gepflasterten Metern einen Überholversuch zu starten. Jasper Stuyven (Trek) belegte mit gebührendem Abstand den 3. Platz.

Antwan Tolhoek (Jumbo) aus der großen Spitzengruppe des Tages erreichte zuerst das Ziel der 6. Etappe in Flumserberg. Von den Klassementfahrern kam Egan Bernal 17 Sekunden zu spät für den Etappensieg. Den 3. Platz belegte Bidard, ein ehemaliger Begleiter von Tolhoek. Es folgten Jan Hirt (Astana) mit 12 und Pozzovivo mit 14 Sekunden Zeitverlust gerechnet auf Bernal. Dieser übernahm die Gesamtführung 12 Sekunden vor Dennis, 29 vor Patrick Konrad (Bora), je 35 vor Hirt und Benoot (Lotto), 41 vor Mas und 50 vor Pozzovivo. Konrad und Dennis verloren auf der 6. Etappe 29 Sekunden auf Bernal, Benoot 27 und Mas 51.

Am gepflasterten Anstieg zum Gotthardpass gewann Egan Bernal die 7. Etappe. 4,5 Kilometer vorm Ziel hatte Enric Mas angegriffen. Bernal stieg 1,5 Kilometer später hinterher, als sein letzter Helfer Swift verbraucht war. Pozzovivo versucht mitzugehen, schaffte es aber nicht. Bernal flog an Mas vorbei und fuhr 23 Sekunden auf Pozzovivo heraus, der allerdings auch noch seinen Co-Kapitän Dennis am Hinterrad hatte. Die 3 nächsten Fahrer im Ziel waren Konrad, Hirt und Benoot mit 34 Sekunden Rückstand. Mas fiel noch auf den 7. Platz zurück und verlor 40 Sekunden, gefolgt von Simon Spilak (Katusha) mit 50 und Lennard Kämna (Sunweb) mit 63 Sekunden Zeitverlust auf Bernal.

Auf der 8. Etappe, einem 19,2 Kilometer langen Einzelzeitfahren, war Yves Lampaert (Deceuninck) in 21:58 Minuten erfolgreich. Auf den 2. Platz kam Kasper Asgreen 5 Sekunden hinter Lampaert und 5 vor Søren Kragh Andersen (Sunweb). Mit dem 6. Platz musste sich Rohan Dennis begnügen. Bei 19 Sekunden Zeitverkust auf Lampaert reichte es für Dennis auch nicht, die Gesamtführung zu übernehmen. Denn Bernal verlor nur 38 Sekunden auf die schnellste Zeit und blieb insgesamt 22 Sekunden vor Bernal. Bei Konrad stoppte die Uhr schon bei 71 Sekunden. Er behielt trotzdem den 3. Gesamtplatz 1:56 Minuten hinter Bernal und 8 vor Benoot, der sich seinerseit um eine mickrige Sekunde von Hirt absetzte. Pozzovivo fiel noch hinter Mas und Spilak zurück.

Die abschließende Königsetappe sollte eigentlich über den Alpen-Circuit mit Furka-, Susten- und Grimselpass führen. Der Sustenpass war jedoch nicht freigegeben, so dass der Veranstalter auf die noch schwierigere Runde mit Nufenen, noch einmal Gotthard und Furka umdisponierte. Hugh Carthy (EF) bewältitgte fast die gesamte 9. Etappe als Solist an der Spitze. Am Ende blieb gut eine Minute übrig vor Dennis und Bernal. Lange fuhr eine Verfolgergruppe mit Spilak, Mathias Frank (AG2R), Kämna, Soler (Movistar) und Aru (UAE) vergeblich Carthy hinterher. Zuletzt wurden Spilak und Frank von der immer kleiner werdenden Gruppe der Klassementfahrer hinauf zum Furkapass eingeholt. Dort attackierte dann Dennis, hatte aber Bernal bis zum Schluss an den Hacken. Den 4. und 5. Platz belegten Frank und Spilak, die in der Schlussphase einer Gruppe mit Carlos Betancur (Movistar), Benoot, Pozzovivo, Konrad und Hirt wegfuhren.

Sa 15. bis So 23. Juni
Endklassement Tour de Suisse 2019
1. Egan Bernal (COL) - Ineos 27:43:10
2. Rohan Dennis (AUS) - Bahrain-Merida +0:19
3. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +3:04
4. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal +3:12
5. Jan Hirt (CZE) - Astana +3:13
6. Simon Spilak (SLO) - Katusha-Alpecin +3:48
7. Domenico Pozzovivo (ITA) - Bahrain-Merida +4:14
8. Carlos Betancur (COL) - Movistar +4:35
9. Enric Mas (ESP) - Deceuninck-Quick Step +4:53
10. Nicolas Roche (IRL) - Sunweb +5:27
11. Patrick Schelling (SUI) - Schweiz +5:38
12. Marc Soler (ESP) - Movistar +6:27
13. Sergio Henao (COL) - UAE-Emirates +8:17
14. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo +9:06
15. Jonathan Castroviejo (ESP) - Ineos +9:15
16. Aurélien Paret (FRA) - AG2R La Mondiale +9:39
17. Lennard Kämna (GER) - Sunweb +9:42
18. Kilian Frankiny (SUI) - Groupama-FDJ +11:03
19. Romain Sicard (FRA) - Direct Energie +11:18
20. Mathias Frank (SUI) - AG2R La Mondiale +12:11
21. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +13:18
22. Roman Kreuziger (CZE) - Dimension Data +13:32
23. Ben Swift (GBR) - Ineos +17:02
24. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +17:06
25. Merhawi Kudus (ERI) - Astana +18:11
...
27. Hugh Carthy (GBR) - EF Education First +20:23
30. Steve Morabito (SUI) - Groupama-FDJ +21:30
31. Gino Mäder (SUI) - Dimension Data +21:35
38. Matteo Badilatti (SUI) - Schweiz +26:36
41. Simon Geschke (GER) - CCC +29:17
42. Michael Schär (SUI) - CCC +30:19
44. Roland Thalmann (SUI) - Sunweb +36:11
56. Rui Costa (POR) - UAE-Emirates +40:38
60. Stefan Küng (SUI) - Groupama-FDJ +43:29
67. Michael Albasini (SUI) - Mitchelton-Scott +47:04
76. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe +55:25
77. Lukas Pöstlberger (AUT) - Bora-Hansgrohe +56:07
79. Nikias Arndt (GER) - Sunweb +56:09
80. Gian Friesecke (SUI) - Schweiz +56:21
92. Fabian Lienhard (SUI) - Schweiz +1:10:31
96. John Degenkolb (GER) - Trek-Segafredo +1:11:36
99. Reto Hollenstein (SUUI) - Katusha-Alpecin +1:15:01
- 147 Teilnehmer, davon 115 klassiert.
Punktewertung: Peter Sagan
Bergwertung: Hugh Carthy
Jungprofi-Wertung: Egan Bernal
Teamwertung: Movistar

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2019 / Tour de Suisse 2019