Sizilien-Rundfahrt 2019

(ITA/2.1) - Siegerliste Sizilien-Rundfahrt

Et. Startort        Zielort      km   Etappensieger         Leader
1. Catania Milazzo 165 Riccardo Stacchiotti Riccardo Stacchiotti
2. Capo d'Orlando Palermo 236 Manuel Belletti Manuel Belletti
3. Caltanissetta Ragusa 188 Brandon McNulty Brandon McNulty
4. Giardini Naxos Ätna 119 Guillaume Martin Brandon McNulty
*) Einzelzeitfahren

McNulty mit Solo in Richtung Gesamtsieg

Brandon McNulty (Rally) gewann die neu belebte, 4-tägige Sizilien-Rundfahrt 2019. Der 21-jährige US-Amerikaner führte die Vorentscheidung auf der 3. Etappe mit einem Solo herbei und behielt die Gesamtführung auf der abschließenden 4. Etappe am Ätna. Dort gewann Guillaume Martin (Wanty), der somit den 2. Platz im Endklassement belegte – vor Fausto Masnada (Androni).

Nach langer Pause gab es 2019 wieder ein eigenständiges Etappenrennen auf der größten Mittelmeerinsel Sizilien. Der Termin Anfang April lag in der Woche zwischen Gent-Wevelgem bzw. Katalonien-Rundfahrt und Flandern-Rundfahrt bzw. Baskenland-Rundfahrt. Geplant waren bei der Sizilien-Rundfahrt 2019 4 Renntage – zunächst 2 mit flach auslaufendem Profil, dann ein hügliger. Zum Abschluss wartete einen Bergankunft am Ätna von Nicolosi aus. Die Qualität der Startliste fiel bei der Rückkehr in den Rennkalender zunächst noch verhalten aus.

Die 1. Etappe der Sizilien-Rundfahrt gewann im Massensprint Riccardo Stacchiotti (Giotti Victoria), der kurz vorm Ziel Manuel Belletti (Androni) um eine halbe Radlänge überholte. Molano (UAE), der den Sprint eröffnet hatte, ging am Ende die Puste aus. Er wurde noch von Pacioni (Neri Sottoli) und Schilow (Rusvelo) geschnappt.

Auch auf der 2. Etappe war Molano zu früh im Wind, musste sogar noch einmal herausnehmen. So hatte Stacchiotti diesmal aufs falsche Hinterrad gesetzt. Er kam zwar noch knapp an Molano vorbei, aber auf der anderen Seite schnellte Manuel Belletti mit Schwung nach vorne und verwies Stacchiotti und Molano mit einer Radlänge Vorsprung auf die Plätze.

Durch die Hügel und den Regen der 3. Etappe hatte sich das Hauptfeld erheblich reduziert, als Brandon McNulty zum 10-Kilometer-Solo ansetzte und mit 55 Sekunden Vorsprung vor Odd Christian Eiking (Wanty) gewann. Eiking fuhr der Verfolgergruppe auf dem Schlusskilometer davon, hatte aber nicht gepeilt, dass McNulty voraus war, und überfuhr ebenso wie vor ihm McNulty jubelnd die Ziellinie. Weitere 2 Sekunden hinter Eiking legte Giovanni Visconti (Neri Sottoli) den schnellsten Sprint der Verfolger für den 3. Platz hin.

Hoch zum Ätna verteidigte McNulty die Gesamtführung auf der 4. Etappe. Dayer Quintana (Neri Sottoli) lag noch einige Sekunden vor einer 4-köpfigen Gruppe um McNulty, als Guillaume Martin (Wanty) 1,5 Kilometer vorm Ziel satt antrat und zum Tagessieg durchzog – 10 Sekunden vor Masnada, 13 vor Quintana, 14 vor McNulty und 22 vor Wlasow (Gazprom).

Mi 3. bis Sa 6. April
Endklassement Giro di Sicilia 2019
1. Brandon McNulty (USA) - Rally-UHC 18:07:24
2. Guillaume Martin (FRA) - Wanty- Groupe Gobert +0:42
3. Fausto Masnada (ITA) - Androni-Sidermec +0:56
4. Aleksandr Wlasow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +1:11
5. Giovanni Visconti (ITA) - Neri Sottoli +1:24
6. Jan Polanc (SLO) - UAE-Emirates +1:34
7. Dayer Quintana (COL) - Neri Sottoli +2:02
8. Mauro Finetto (ITA) - Delko-Marseille +2:03
9. Michel Ries (LUX) - Kometa +2:11
10. Simone Petilli (ITA) - UAE-Emirates +2:16
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2019 / Sizilien-Rundfahrt 2019