Österreich-Rundfahrt 2019

(AUT/2.1) - Siegerliste Österreich-Rundfahrt

Et. Startort      Zielort            km   Etappensieger      Leader
0. Wels Wels 3* Jannik Steimle Jannik Steimle
1. Grieskirchen Freistadt 139 Carlos Barbero Emils Liepins
2. Zwettl Wiener Neustadt 177 Tom Devriendt Jannik Steimle
3. Kirchschlag Frohnleiten 176 Giovanni Visconti Jonas Koch
4. Radstadt Fuscher Törl 104 Ben Hermans Ben Hermans
5. Bruck Kitzbühel 162 Jannik Steimle Ben Hermans
6. Kitzbühel Kitzbüheler Horn 117 Alexander Wlasow Ben Hermans
*) Einzelzeitfahren

Hermans wie im Vorjahr zum Gesamtsieg

Wie im Vorjahr holte Ben Hermans (Israel Academy) den Gesamtsieg bei der Österreich-Rundfahrt. Der Belgier gewann die 2019er-Auflage nach seinem Glockner-Sieg mit unterm Strich 20 Sekunden Vorsprung vor Eduardo Sepulveda (Movistar). Wie Sepulveda konnte Stefan de Bod (Dimension Data) am Schlussstag zum Kitzbüheler Horn die jeweiligen Teamkollegen Anacona und O'Connor vom Podest verdrängen.

Die 4. sowie die abschließende 6. Etappe der 7-tägigen Österreich-Rundfahrt 2019 endeten mit Bergankünften am Glockner und am Kitzbüheler Horn. Da hielt das Prolog-Zeitfahren über 2,5 Kilometer in Wels nicht einmal als Zünglein an der Waage her, was das Endklassement anging. Das Zeug für Zeitunterschiede hätte auch noch die 3. Etappe über Eibeggsattel und Teichalm nach Frohnleiten gehabt.

Den 2,5-Kilometer-Prolog gewann Jannik Steimle (Vorarlberg) in 2:50 Minuten. Knapp schrammte Matthias Brändle (Israel Academy) am Sieg vorbei. Je 4 Sekunden auf Steimle fehlten Pieter Vanspeybrouck (Wanty), Tom Wirtgen und Emils Liepins (beide Wallonie).

Die 1. Etappe entschied Carlos Barbero (Movistar) im Massensprint für sich. Den 2. Platz belegte der neue Gesamtführende Liepins – vor Vanspeybrouck, Jonas Koch (CCC) und Steimle.

Auf der 2. Etappe setzte sich Tom Devriendt (Wanty) vor Steimle, Koch und Liepins durch. Wegen Bonussekunden holte sich Steimle die Gesamtführung von Liepins zurück.

Dann hieß es auf der 3. Etappe aus einem ausgedünnten Feld heraus: Giovanni Visconti (Neri Sottoli) vor Colin Stüssi (Vorarlberg) und Jonas Koch, zu dem das Führungstrikot wanderte.

Ben Hermans erreichte auf der 4. Etappe zuerst das Bergaufziel am Fuscher Törl. 6 Sekunden zurück war Ben O'Connor (Dimension Data), 9 Sekunden Winner Anacona (Movistar). Auf dem 4. Platz fehlten Eduardo Sepulveda bereits 23 Sekunden, dann Stefan de Bod 38, und dahinter Riccardo Zoidl (CCC) eine gute Minute. Dessen Teamkollege Victor de la Parte, der Gesamtsieger von 2015, verlor noch 17 Sekunden mehr.

Auf der 5. Etappe schlug die nächste Stunde für Steimle. Einen weiteren Podestplatz belegte Koch, wohingegen Patrick Gamper (Tirol) auf dem 3. Platz ein neuer Name war.

Zum Abschluss holte Alexander Wlasow (Gazprom) den Sieg der 6. Etappe am Kitzbüheler Horn. Er hatte 2 Tage zuvor jedoch am Glockner schon 85 Sekunden auf Hermans liegen lassen. Noch mehr hatten dort Patrick Schelling (Vorarlberg) und Amanuel Ghebreigzabhier (Dimension Data) verloren, die nun am Kitzbüheler Horn mit 2 und 20 Sekunden Rückstand die Plätze 2 und 3 belegten. Dahinter kamen Sepulveda und de Bod mit 24 und 29 Sekunden an. Hermans genügte ein 8. Platz mit 38 Sekunden in Begleitung von Zoidl. Anacona und O'Connor verloren über eine Minute.

Sa 6. bis Fr 12. Juli
Endklassement Int. Österreich-Rundfahrt-Tour of Austria 2019
1. Ben Hermans (BEL) - Israel Academy 22:31:22
2. Eduardo Sepulveda (ARG) - Movistar +0:20
3. Stefan de Bod (RSA) - Dimension Data +0:38
4. Winner Anacona (COL) - Movistar +0:41
5. Alexander Wlasow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +0:52
6. Ben O'Connor (AUS) - Dimension Data +1:08
7. Riccardo Zoidl (AUT) - CCC +1:10
8. A. Ghebreigzabhier (ERI) - Dimension Data +1:13
9. Patrick Schelling (SUI) - Vorarlberg-Santic +1:29
10. Victor de la Parte (ESP) - CCC +1:48
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2019 / Österreich-Rundfahrt 2019