Okzitanien-Rundfahrt 2019

(FRA/2.1) - Siegerliste Okzitanien-Rundfahrt

Et. Startort      Zielort                    km   Etappensieger       Leader
1. Gignac Saint-Geniez-d'Olt 176 Alejandro Valverde Alejandro Valverde
2. Labruguière Martres-Tolosane 188 Arnaud Démare Alejandro Valverde
3. Arreau Luchon Hospice de France 173 Ivan Sosa Alejandro Valverde
4. Clermont-P. Clermont-Pouyguillès 155 Arnaud Démare Alejandro

Valverde wie im Vorjahr

Alejandro Valverde (Movistar) gewann wie im letzten Jahr nun auch 2019 die Okzitanien-Rundfahrt. Der 39-jährige Weltmeister aus Spanien bestritt sein erstes Rennen seit 2 Monaten, als er sich am Kreuzbein verletzt hatte. Nach den 4 Renntagen hatte Valverde 8 Sekunden Vorsprung vor Ivan Sosa (Ineos) und 17 vor Rigoberto Uran (EF), teils aus Zeitgutschriften herrührend.

Die ehemalige «Route du Sud» beinhaltete 2019 auf der 3. Etappe eine Bergankunft südlich von Luchon (L'Hospice de France). Zuvor standen auf dieser Etappe bereits Hourquette d'Ancizan und Port de Balès auf dem Programm. Von den weiteren 3 Etappen wies insbesodere die 1. Etappe der Okzitanien-Rundfahrt 2019 ein zackiges Profil auf. Hier wurden an der kleinen Bergankunft (2-mal zu fahrende Côte d'Aubignac) bereits erste wegweisende Abstände notiert.

Am letzten Bergaufstück der 1. Etappe musste Alejandro Valverde 7 andere Fahrer in Schach halten – und gewann im Weltmeistertrikot souverän vor Eddie Dunbar (Ineos), nachdem Rigoberto Uran den Sprint eröffnet hatte und noch auf den 4. Platz hinter Elie Gesbert (Arkéa) zurückfiel. Ebenfalls vorn dabei waren Gallopin (AG2R), Sosa, Arranburu (Caja Rural) und Taaramäe (Total).

Die 2. Etappe gewann Arnaud Démare (Groupama) im Massensprint eine Radlänge vor Chris Lawless (Ineos). Dahinter klaffte eine Lücke zu Moreno Hofland (EF) auf dem 3. Platz.

An der Bergankunft der 3. Etappe attackierte Ivan Sosa knapp 2 Kilometer vorm Ziel aus einer Gruppe mit 6 Top-Fahrern. Uran sprang an sein Hinterrad. Kurz vor Schluss tankte sich auch noch Valverde zäh zu den beiden Kolumbianern. Im Sprint konnte oder wollte Valverde Sosa kein Paroli mehr bieten. Uran kam 3 Sekunden hinter den beiden ins Ziel. Bei Oscar Rodriguez (Euskadi) auf dem 4. Platz waren es 20 Sekunden, dahinter bei Joe Dombrowski (EF) und Tony Gallopin je 24 und bei Dunbar 35.

Die 4. Etappe war noch einmal eine Angelegenheit für Démare. Im Sprint des ersten Feldes belegten hinter ihm Sacha Modolo (EF) und Julien Simon (Cofidis) die nächsten Plätze.

Do 20. bis So 23. Juni
Endklassement La Route d'Occitanie - La Dépêche du Midi 2019
1. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 18:04:42
2. Ivan Sosa (COL) - Ineos +0:08
3. Rigoberto Urán (COL) - EF Education First +0:17
4. Tony Gallopin (FRA) - AG2R La Mondiale +0:42
5. Eddie Dunbar (IRL) - Ineos +0:45
6. Giovanni Carboni (ITA) - Bardiani-CSF +1:30
7. Joe Dombrowski (USA) - EF Education First +1:48
8. Pawel Siwakow (RUS) - Ineos +2:26
9. Nans Peters (FRA) - AG2R La Mondiale +2:32
10. Oscar Rodriguez (ESP) - Euskadi-Murias +2:42
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2019 / Okzitanien-Rundfahrt 2019