Lombardei-Rundfahrt 2019

(ITA/1.UWT) - Siegerliste Lombardei-Rundfahrt

Mollema als Solist gegen die Uneinigkeit

Bauke Mollema (Trek) gewann die Lombardei-Rundfahrt 2019 als Solist. Der 32-jährige Niederländer bestritt die letzten 18,5 der insgesamt 243 Rennkilometer allein an der Spitze. Als Mollema am Civiglio-Anstieg attackierte, schauten sich die Favoriten zu lange an. So sprinteten Alejandro Valverde (Movistar), Egan Bernal (Ineos) und Jakob Fuglsang (Astana) in Como nur noch um die Ränge 2, 3 und 4 sowie knapp dahinter Woods (EF), Haig (Mitchelton) und Roglic (Jumbo) um die Ränge 5, 6 und 7. Die nächste Gruppe führte Emanuel Buchmann (Bora) ins Ziel.

Mollemas größte Erfolge waren bisher je ein Sieg bei der Clasica San Sebastian und einer Tour-de-France-Etappe. In der aktuellen Saison blieb er sieglos bis zum Triumph in der Lombardei, den er neben der eigenen Stärke auch der Uneinigkeit zwischen den höher gehandelten Valverde, Bernal, Fuglsang, Woods und Roglic verdankte.

Favoriten warten erst ab, verpassen dann den Moment

An einem freundlichen Oktobertag gab es an den Anstiegen zwischen den südlichen Armen des Comer Sees lediglich ein Vorauslese, auch an der bis zu 27 % steilen Muro di Sormano. Aus dem erweiterten Favoritenkreis warfen im folgenden Flachstück zuerst Buchmann und Tim Wellens (Lotto) 34 Kilometer vorm Ziel ihren Hut in den Ring. In der rund 20-köpfigen Verfolgergruppe kontrollierten die Helfer von Primoz Roglic den Abstand bis zum Civiglio-Anstieg am Zielort Como.

Buchmann hängte dort Wellens ab, wurde aber seinerseits 19 Kilometer vorm Ziel geschnappt, und zwar zuerst von Valverde, der kurz zuvor attackiert hatte. Roglic führte einige Fahrer wieder an Valverde heran, da zündete Mollema die entscheidende Attacke. Nach einem halben Kilometer des Abtastens erkannte insbesondere Pierre Latour (AG2R) den Ernst der Lage und attackierte hoch nach Civiglio noch mehrmals, kam aber nicht weg.

Roglic, Valverde, Bernal, Fuglsang, Woods zu spät dran

Innerhalb der letzten 10 Kilometer sprang Roglic im Flachen aus der Verfolgergruppe heraus und nahm dann den letzten Anstieg nach San Fermo della Battaglia mit rund einer halben Minute Rückstand auf Mollema und ein paar Sekunden vor den nächsten Verfolgern in Angriff. Von denen sprintete Valverde mit Woods, Fuglsang und Bernal im Schlepptau zu Roglic.

Zu dem erneut nicht besonders toll harmonierenden Quintett schloss noch Jack Haig auf. In der Abfahrt attackierte ein weiteres Mal Valverde. Als noch knapp 2 Kilometer zu fahren waren, holten ihn kurz nacheinander Bernal und Fuglsang ein. Für den Sprint um den 2. Platz musste sich Valverde gegen Bernal durchaus etwas strecken. Mollema hatte da bereits ausgiebig seinen Sieg auf der Zielgeraden zelebriert, so dass sein Vorsprung vor den ersten 3 Verfolgern am Ende auf 16 Sekunden sank.

Sa 12. Oktober 2019, Bergamo - Como
Ergebnis der 113. Auflage Il Lombardia (243km)
1. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo 5:52:59
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:16
3. Egan Bernal (COL) - Ineos gl.Zeit
4. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana gl.Zeit
5. Michael Woods (CAN) - EF Education First +0:34
6. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott gl.Zeit
7. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma gl.Zeit
8. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:50
9. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
10. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ gl.Zeit
11. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ
12. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe alle
13. Enric Mas (ESP) - Deceuninck-Quick Step gleiche
14. Ivan Sosa (COL) - Ineos Zeit
15. Adam Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +1:57
16. Gorka Izagirre (ESP) - Astana +2:08
17. Visconti Giovanni (ITA) - Neri Sottoli gl.Zeit
18. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +2:09
19. Gianni Moscon (ITA) - Ineos +2:12
20. Pierre Rolland (FRA) - Vital Concept +2:30
21. Mathias Frank (SUI) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
22. Giulio Ciccone (ITA) - Trek-Segafredo +2:37
23. Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
24. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal +2:46
25. A. Ghebreigzabhier (ERI) - Dimension Data +2:47
...

Vorjahressieger Thibaut Pinot (Groupama) hatte seine Saison schon knapp 3 Monate vor der Lombardei-Rundfahrt 2019 beendet. Außer den 18 WorldTour-Teams wurden per Wildcard folgende 7 Mannschaften zu dem Herbst-Monument eingeladen: Androni, Bardiani, Neri Sottoli (alle Italien), Israel Academy (Israel), Gazprom (Russland), Cofidis und Vital Concept (beide Frankreich).

Strecken-Vorschau

Die Strecke der Lombardei-Rundfahrt 2019 führt wie in den letzten beiden Jahren von Bergamo nach Como. Das Finale wird wieder zwischen den südlichen Armen des Comer Sees eingeläutet – mit den Anstiegen Madonna del Ghisallo, wo wirklich die Kirchglocken ertönen, und Muro di Sormano mit bis zu 27% Steigung. Luftlinie ist man schon fast im Ziel, wenn noch eine Runde bei Como mit den Anstiegen nach Civiglio und San Fermo della Battaglia ansteht. Letztgenannter Anstieg war im Vorjahr wegen eines Erdrutsches ersetzt worden und ist 2019 wieder im Profil zurück.

Anstiege Il Lombardia 2019

km-

Zeit

Länge

med.

max.

1.

Colle Gallo

188

12:03

7,4km

6,0%

10%

2.

Colle Brianza

129

13:29

3.

Madonna del Ghisallo

65

15:12

8,6km

6,2%

14%

Sormano

53

15:34

5,1km

6,6%

4.

Colma di Sormano

51

15:42

1,9km

15,8%

27%

5.

Civiglio

17

16:32

4,2km

9,7%

14%

6.

San Fermo della Battaglia

6

16:52

2,7km

7,2%

10%

Zielankunft in Como bei Kilometer 243: 16:59

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2019 / Lombardei-Rundfahrt 2019