Giro d'Italia 2019 - 11. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Giro-Siegerliste

10. Etappe ◄ Mi 22. Mai: 11. Etappe ► 12. Etappe

Ewan vor den Alpen mit weiterem Sprintsieg

Am für einige Sprinter letzten Arbeitstag des Giro d'Italia 2019 verbuchte Caleb Ewan (Lotto) auf der 11. Etappe seinen 2. Tagessieg. Der 24-jährige Australier setzte sich eine Radlänge vor Arnaud Démare (Groupama) durch. Dieser war auf der Zielgeraden nacheinander eingebaut von Ewan, Pascal Ackermann (Bora) und Elia Viviani (Deceuninck). Der am Vortag heftig gestürzte Ackermann hatte den Sprint in Novi Ligure vor Ewan eröffnet und musste sich dann hinter Ewan und Démare einsortieren. Das violette Trikot des punktbesten Sprinters wanderte von Ackermann auf die Schultern von Démare.

Ergebnis
1. Caleb Ewan (AUS) - Lotto-Soudal 5:17:26
2. Arnaud Démare (FRA) - Groupama-FDJ
3. Pascal Ackermann (GER) - Bora-Hansgrohe
4. Elia Viviani (ITA) - Deceuninck-Quick Step
5. Davide Cimolai (ITA) - Israel Academy
6. Simone Consonni (ITA) - UAE-Emirates
7. Ryan Gibbons (RSA) - Dimension Data alle
8. Giacomo Nizzolo (ITA) - Dimension Data
9. Jakub Mareczko (ITA) - CCC
10. Sean Bennett (USA) - EF Education First
11. Juan José Lobato (ESP) - Nippo-Vini Fantini gleiche
12. Marco Canola (ITA) - Nippo-Vini Fantini
13. Manuel Belletti (ITA) - Androni-Sidermec
14. Giovanni Lonardi (ITA) - Nippo-Vini Fantini
15. Enrico Barbin (ITA) - Bardiani-CSF Zeit
- 162 Fahrer klassiert.
DNS Matteo Moschetti (ITA) - Trek-Segafredo

Valerio Conti (UAE) verteidigte noch einmal erfolgreich das Rosa Trikot des Gesamtführenden – unverändert 1:50 Minuten vor Primoz Roglic (Jumbo). Ab der nächsten Etappe werden Conti und die meisten weiteren Fahrer der momentanen Top-Ten dann von Roglic, Nibali (Bahrain) und den weiteren Favoriten um den Gesamtsieg nach und nach verdrängt werden.

Gesamtwertung
1. Valerio Conti (ITA) - UAE-Emirates 45:02:05
2. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma +1:50
3. Nans Peters (FRA) - AG2R La Mondiale +2:21
4. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar +2:33
5. Fausto Masnada (ITA) - Androni-Sidermec +2:36
6. Andrey Amador (CRC) - Movistar +2:39
7. Amaro Antunes (POR) - CCC +3:05
8. Valentin Madouas (FRA) - Groupama-FDJ +3:27
9. Giovanni Carboni (ITA) - Bardiani-CSF +3:30
10. Pello Bilbao (ESP) - Astana +3:32
11. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +3:34
12. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +3:45
...
14. Bob Jungels (LUX) - Deceuninck-Quick Step +4:08
17. Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe +4:42
18. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +4:43
20. Richard Carapaz (ECU) - Movistar +5:06
24. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott +5:36
27. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +6:19
30. Mikel Landa (ESP) - Movistar +6:42

Während der öden 11. Etappe sammelten die 3 Ausreißer vom Dienst ordentlich weitere Fluchtkilometer. So führen Frapporti (Androni), Cima (Nippo) und Maestri (Bardiani) auch die beim Giro einzigartige Fluchtwertung an, bei der die Kilometer in Ausreißergruppen gezählt werden. 26 Kilometer vorm Ziel wurde das Trio vom Hauptfeld geschnappt, nach fast 200 Kilometern an der Spitze.

Démare nimmt Ackermann violettes Trikot ab

Hinter dem Trio holte Démare beim ersten Zwischensprint die nächsten Punkte im Duell mit Ackermann ums Maglia Ciclamino. Ackermanns Helfer Rüdiger Selig nahm seinem eigenen Mann einen Punkt weg bei dem Versuch, Démare zu überflügeln. Hinzu kam Démares bessere Platzierung im Ziel. Démare eroberte daher die Spitze in der Punktewertung 11 Punkte vor dem angeschlagenen Ackermann. Mit Hinblick auf die 18. Etappe sind Démare und Ackermann die einzigen Sprinter, die im Rennen bleiben. Ewan und Viviani kündigten im Anschluss an die 11. Etappe ihre vorzeitige Abreise vom Giro 2019 an.

Punktewertung
1. Arnaud Démare (FRA) - Groupama-FDJ 194 p.
2. Pascal Ackermann (GER) - Bora-Hansgrohe 183
3. Caleb Ewan (AUS) - Lotto-Soudal 159
4. Richard Carapaz (ECU) - Movistar 50
5. Davide Cimolai (ITA) - Israel Academy 50
6. Damiano Cima (ITA) - Nippo-Vini Fantini 44
7. Primoz Roglic (SLO) - Jumbo-Visma 42
8. Elia Viviani (ITA) - Deceuninck-Quick Step 39
9. Rüdiger Selig (GER) - Bora-Hansgrohe 38


Vorschau auf diese Etappe: Die 11. Etappe des Giro d'Italia führt flach über langatmige 221 Kilometer von Modena in westlicher Richtung nach Novi Ligure. Im äußersten Südosten des Piemonts schlägt dann wohl eine weitere Stunde der Sprinter. Die Zielgerade ist fast 3 Kilometer lang und minimal ansteigend.
► Profil, Landkarten und Zeitplan auf www.giroditalia.it

10. Etappe ◄ Mi 22. Mai: 11. Etappe ► 12. Etappe

Giro d'Italia 2019

Giro d'Italia 2019
11. Etappe (221,0km)
von Carpi 12:05
nach Novi Ligure 17:14

-km74 15:28 San Zenone al Po
-km32 16:29 Pontecurone

Etappensieg:
Caleb Ewan (AUS)

Rosa Trikot:
Valerio Conti (ITA)

Punktewertung:
Arnaud Démare (FRA)

Bergwertung:
Giulio Ciccone (ITA)

Jungprofi-Wertung:
Nans Peters (FRA)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2019 / Giro d'Italia 2019, 11. Etappe (Novi Ligure)