Giro d'Italia 2018, 12. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Giro-Siegerliste

11. Etappe ← Do 17. Mai: 12. Etappe → 13. Etappe

Zielankunft in Imola: ca. 17:14 Uhr

Bennett überlegener Sprintsieger im Regen

Bei Regenwetter gewann Sam Bennett (Bora) auf der Motorrennstrecke von Imola die 12. Etappe des Giro d'Italia 2018. Der Ire trat auf dem Schlussbogen früh und hart an, überholte die entwischten Mohoric (Bahrain) und Betancur (Movistar) und siegte mit mehreren Radlängen Vorsprung vor Danny van Poppel (LottoNL) und Niccolo Bonifazio (Bahrain).

Ergebnis
1. Sam Bennett (IRL) - Bora-Hansgrohe 4:49:34
2. Danny van Poppel (NED) - LottoNL-Jumbo
3. Niccolo Bonifazio (ITA) - Bahrain-Merida
4. Baptiste Planckaert (BEL) - Katusha-Alpecin
5. Jürgen Roelandts (BEL) - BMC
6. Michael Mørkøv (DEN) - Quick Step Floors
7. Manuel Belletti (ITA) - Androni-Sidermec alle
8. Clément Venturini (FRA) - AG2R La Mondiale
9. Florian Sénéchal (FRA) - Quick Step Floors
10. Enrico Battaglin (ITA) - LottoNL-Jumbo
11. Maurits Lammertink (NED) - Katusha-Alpecin gleiche
12. Jaco Venter (RSA) - Dimension Data
13. Sacha Modolo (ITA) - EF-Education First
14. Jarlinson Pantano (COL) - Trek-Segafredo
15. Jempy Drucker (LUX) - BMC Zeit
- 169 Fahrer klassiert.

Gesamtwertung fast durch Feldteilung beeinflusst

In der Gesamtwertung gab es unter den Klassementfahrern keine Veränderungen, obwohl das Hauptfeld 30 Kilometer vor dem Ziel bei Wind und starkem Regen zerfiel. Domenico Pozzovivo (Bahrain) und Richard Carapaz (Movistar), insgesamt auf den Plätzen 4 und 5, waren zwischenzeitich abgehängt, fanden aber wieder den Weg ins Feld ums Rosa Trikot. Das behielt Simon Yates (Mitchelton) mit weiterhin 47 Sekunden vor Tom Dumoulin (Sunweb).

Gesamtwertung
1. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott 51:57:55
2. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +0:47
3. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +1:04
4. Domenico Pozzovivo (ITA) - Bahrain-Merida +1:18
5. Richard Carapaz (ECU) - Movistar +1:56
6. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +2:09
7. Rohan Dennis (AUS) - BMC +2:36
8. Pello Bilbao (ESP) - Astana +2:54
9. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +2:55
10. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +3:10
11. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +3:17
12. Christopher Froome (GBR) - Sky +3:20
13. Ben O'Connor (AUS) - Dimension Data +3:25
14. Carlos Betancur (COL) - Movistar +3:29
15. Sam Oomen (NED) - Sunweb +3:40
16. Michael Woods (CAN) - EF Education First +3:43
17. Maximil. Schachmann (GER) - Quick Step Floors +4:01
18. Alexandre Geniez (FRA) - AG2R La Mondiale +4:33
19. Sergio Henao (COL) - Sky +5:08
20. José Gonçalves (POR) - Katusha-Alpecin +5:21
21. Davide Formolo (ITA) - Bora-Hansgrohe +6:03

Die 5 frühen Ausreißer des Tages kamen aus den 3 italienischen Einladungsteams: Frapporti (Androni), Maestri, Senni (beide Bardiani), Mosca und Zhupa (beide Wilier). Gut 30 Kilometer vor dem Ziel setzte der heftige Regen ein, und das Hauptfeld teilte sich. Die letzten beiden Fahrer aus der frühen Spitzengruppe wurden eingeholt, als noch 21 Kilometer zu absolvieren waren. Sofort attackierte Tim Wellens (Lotto).

Pozzovivo und Carapaz in Nöten

Während Pozzovivo, Carapaz und Miguel Angel Lopez (Astana) einen immensen Schaden für die Gesamtwertung abwenden konnten, kam Elia Viviani (Quick Step) nicht mehr nach vorne und konnte somit nicht in den Sprint eingreifen.

Dass es überhaupt zu einer Sprintentscheidung kam, war längst nicht sicher. Wellens wurde zwar nach einem 10-Kilometer-Solo eingeholt, aber es stand noch der Tre-Monti-Anstieg im Profil. Unter anderem probierten es Sergio Henao (Sky), Rohan Dennis (BMC) und Carapaz, hier wegzukommen. Doch den Kulminationspunkt 7,4 Kilometer vor dem Ziel erreichte Diego Ulissi (UAE) zuerst.

Mohoric und Betancur kommen fast durch

Bei Ulissi war Carlos Betancur (Movistar). In der nassen Abfahrt schloss Matej Mohoric (Bahrain) auf. Ulissi wurde 3 Kilometer vor dem Ziel eingeholt, wohingegen sich Mohoric und Betancur bis etwa 300 Meter vor dem Ziel vorne hielten, dann aber zuerst vom früh gehenden Bennett und schließlich von der Sprintergilde überholt wurde.

Es fehlte Viviani, dessen einst riesiger Vorsprung in der Punktewertung gegen Bennett entsprechend auf nur noch 22 Zähler schmolz. Allerdings griff Viviani bei den Zwischensprints hinter den 5 Ausreißern wieder ein paar Punkte ab, und Sam Bennett zeigte bisher kein spezielles Interesse an der Wertung ums Maglia ciclamino.

Punktewertung
1. Elia Viviani (ITA) - Quick Step Floors 184 p.
2. Sam Bennett (IRL) - Bora-Hansgrohe 162
3. Marco Frapporti (ITA) - Androni-Sidermec 89
4. Davide Ballerini (ITA) - Androni-Sidermec 87
5. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott 86
6. Sacha Modolo (ITA) - EF-Education First 76
7. Niccolo Bonifazio (ITA) - Bahrain-Merida 68
8. Danny van Poppel (NED) - LottoNL-Jumbo 64
9. Enrico Battaglin (ITA) - LottoNL-Jumbo 59


Vorschau auf diese Etappe: Nur einen kurzen Anstieg weist die 12. Etappe des Giro d'Italia 2018 auf. Dieser steht jedoch ausgerechnet 9 Kilometer vor dem Ziel im Profil. Alles läge auf dem Silbertablett für die Sprinter, wenn nicht am Zielort Imola noch diese 19,3-Kilometer-Schleife auf dem Tre-Monti-Kurs genommen würde. So können stattdessen die Angreifer einen Versuch unternehmen - oder zumindest die weniger bergfesten Sprinter ausgesiebt werden.
→ Profil, Landkarte und mehr Informationen auf www.giroditalia.it

11. Etappe ← Do 17. Mai: 12. Etappe → 13. Etappe

Giro d'Italia 2018

Giro d'Italia 2018
12. Etappe (214,0km)
von Osimo
nach Imola

-km139 13:59 Pesaro
-km52 15:58 Forlì
-km8 17:04 Tre Monti

Etappensieg:
Sam Bennett (IRL)

Rosa Trikot:
Simon Yates (GBR)

Punktewertung:
Elia Viviani (ITA)

Bergwertung:
Simon Yates (GBR)
- Vertreter: Chaves

Jungprofi-Wertung:
Richard Carapaz (ECU)

Teamwertung:
Mitchelton-Scott

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2018 / Giro d'Italia 2018, 12. Etappe (Osimo - Imola)