Giro d'Italia 2018, 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Giro-Siegerliste

9. Etappe ← Di 15. Mai: 10. Etappe → 11. Etappe

Zielankunft in Gualdo Tadino: ca. 17:13 Uhr

Mohoric im Zweiersprint vor Denz

Matej Mohoric (Bahrain) gewann die 10. Etappe des Giro d'Italia 2018 im Zweiersprint. Nach 244 Kilometern setzte sich der 23-jährige Slowene von vorne durch gegen Nico Denz (AG2R) durch. 34 Sekunden hinter dem Duo erreichte das Hauptfeld mit Sam Bennett (Bora) an der Spitze das Ziel. Der Gesamtzweite Esteban Chaves (Mitchelton) fiel früh aus dem Hauptfeld zurück und verlor über 25 Minuten.

Ergebnis
1. Matej Mohoric (SLO) - Bahrain-Merida 6:04:52
2. Nico Denz (GER) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
3. Sam Bennett (IRL) - Bora-Hansgrohe +0:34
4. Enrico Battaglin (ITA) - LottoNL-Jumbo
5. Davide Ballerini (ITA) - Androni-Sidermec
6. Mads Würtz Schmidt (DEN) - Katusha-Alpecin
7. Francesco Gavazzi (ITA) - Androni-Sidermec
8. Jarlinson Pantano (COL) - Trek-Segafredo
9. Gianluca Brambilla (ITA) - Trek-Segafredo alle
10. José Gonçalves (POR) - Katusha-Alpecin
11. Benjamin King (USA) - Dimension Data
12. Matteo Montaguti (ITA) - AG2R La Mondiale gleiche
13. Giovanni Visconti (ITA) - Bahrain-Merida
14. Alessandro Tonelli (ITA) - Bardiani-CSF
15. Chris Froome (GBR) - Sky Zeit
...
135. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +25:25
- 169 Fahrer klassiert.
DNF Rafael Valls (ESP) - Movistar

Chaves fällt vom 2. Platz weit zurück

Abgesehen von Chaves, der aussichtslos auf den 39. Platz der Gesamtwertung zurückfiel, kamen alle Klassementfahrer im Hauptfeld ins Ziel. Allerdings holte Simon Yates (Mitchelton) im Rosa Trikot bei einem Zwischensprint 3 Bonussekunden, so dass er die Gesamtführung vor allen Konkurrenten außer Thibaut Pinot (Groupama), der dort 2 Sekunden holte, minimal ausbaute - auf nun 41 vor Sekunden vor Tom Dumoulin (Subweb) und 46 vor Pinot. Jedoch verlor Yates's Team die komfortable Ausgangsposition mit einer Doppelspitze wegen Chaves' Tag der Schwäche.

Gesamtwertung
1. Simon Yates (GBR) - Mitchelton-Scott 43:42:38
2. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +0:41
3. Thibaut Pinot (FRA) - Groupama-FDJ +0:46
4. Domenico Pozzovivo (ITA) - Bahrain-Merida +1:00
5. Richard Carapaz (ECU) - Movistar +1:23
6. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +1:36
7. Rohan Dennis (AUS) - BMC +2:08
8. Pello Bilbao (ESP) - Astana +2:08
9. Michael Woods (CAN) - EF Education First +2:28
10. Christopher Froome (GBR) - Sky +2:30
11. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +2:37
12. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +2:37
13. Ben O'Connor (AUS) - Dimension Data +2:39
14. Fabio Aru (ITA) - UAE-Emirates +2:39
15. Carlos Betancur (COL) - Movistar +2:49
16. Sam Oomen (NED) - Sunweb +2:57
17. Sergio Henao (COL) - Sky +3:17
18. Maximil. Schachmann (GER) - Quick Step Floors +3:40
19. Alexandre Geniez (FRA) - AG2R La Mondiale +4:15
20. José Gonçalves (POR) - Katusha-Alpecin +4:35
...
37. Matej Mohoric (SLO) - Bahrain-Merida +24:25
39. Esteban Chaves (COL) - Mitchelton-Scott +25:26

Nach dem Ruhetag ging es auf der 10. Etappe sofort bergauf. Das Peloton sprang sogleich auseinander. Eine frühe 16-köpfige Spitzengruppe kam aber nicht weit weg, weil das Hauptfeld dahinter aufs Tempo drückte, nachdem Chaves zurückgefallen war. Auch im angehängten Feld fuhr Sprinter Elia Viviani (Quick Step). Doch die Helfer von Chaves und Viviani schafften es nach langem Kampf nicht, die entstandene Lücke gegen die größere Allianz im Hauptfeld zu schließen, obwohl der Rückstand lange nur rund eine Minute betragen hatte.

Yates und Pinot holen Bonussekunden

Als noch über 150 Kilometer bei der längsten diesjährigen Giro-Etappe auf der Uhr standen, blieb Tony Martin (Katusha) als Solist aus der frühen Spitzengruppe übrig, sah aber schnell die Aussichtslosigkeit dieses Unterfangens ein und ließ sich einholen. Das Hauptfeld fuhr geschlossen bis zum Bonifikationssprint, den Yates deutlich vor Pinot und Davide Ballerini (Androni) gewann. Pinots Team hatte den Sprint lanciert. Der Rückstand des Chaves-Feldes war inzwischen auf über 4 Minuten gewachsen.

Die Situation nach dem Sprint nutzte Marco Frapporti (Androni), um ein Solo zu starten. 50 Kilometer später ging Davide Villella (Astana) und dann auch Mohoric auf die Verfolgung Frapporti. Beide holten Frapporti ein und hängten ihn am letzten längeren Anstieg des Tages ab. Immer wieder setzte im Laufe der 10. Etappe Regen ein, so auch auf der folgenden Abfahrt. Dort holte Denz, der sich als Solist auf die Verfolgung gemacht hatte, die beiden innerhalb der letzten 20 Kilometer ein.

Aus dem Hauptfeld, das nur eine halbe Minute zurücklag, formierte sich ein Verfolgerduo aus Sergio Henao (Sky) und Alessandro de Marchi (BMC), das bald wieder gestellt wurde. Dumoulin versteuerte sich in die Böschung, fand aber in der Wagenkollonne schnell den Weg zurück ins Hauptfeld.

Vorne versuchte Mohoric bergauf und bergab, seine beiden Fluchtgefährten unter Druck zu setzen. 12 Kilometer vor dem Ziel zeigte dies bei Villella die endgültige Wirkung, während sich Denz ein ums andere Mal an Mohoric herankämpfte. Die verbleibenden 10 Kilometer spannte das Duo zusammen. Im Zielsprint Mann gegen Mann schaffte es Denz nicht, auf Tretlagerhöhe von Mohoric zu kommen, geschweige denn vorbei.


Vorschau auf diese Etappe: Nach dem 2. rennfreien Tag steht zur Mitte der Rundfahrt die längste Etappe an. Denn die 10. Etappe des Giro d'Italia 2018 läuft über 239 Kilometer. Von den Abruzzen geht es über Marken nach Umbrien. Für Klassementfahrer ist das Profil zu leicht, für Sprinter eventuell zu schwer. Deswegen könnte sich die Ausreißergruppe den Tagessieg in Gualdo Tadino sichern.
→ Profil, Landkarte und mehr Informationen auf www.giroditalia.it

9. Etappe ← Di 15. Mai: 10. Etappe → 11. Etappe

Giro d'Italia 2018

Giro d'Italia 2018
10. Etappe (244,0km)
von Penne
nach Gualdo Tadino

-km218 11:55 Fonte della Creta
-km183 12:51 Bruzzolana
-km176 13:01 Teramo
-km90 15:06 Sarnano
-km31 16:34 Annifo

Etappensieg:
Matej Mohoric (SLO)

Rosa Trikot:
Simon Yates (GBR)

Punktewertung:
Elia Viviani (ITA)

Bergwertung:
Simon Yates (GBR)
- Vertreter: Chaves

Jungprofi-Wertung:
Richard Carapaz (ECU)

Teamwertung:
Mitchelton-Scott

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2018 / Giro d'Italia 2018, 10. Etappe (Penne - Gualdo Tadino)