Wallonischer Pfeil 2019

(BEL/1.UWT) - Siegerliste Wallonischer Pfeil

Nun also Alaphilippe und Fuglsang auf 1 und 2

Julian Alaphilippe (Deceuninck) gewann 2019 zum 2. Mal hintereinander den Wallonischen Pfeil. Der 26-jährige Franzose übertrumpfte an der Mauer von Huy Jakob Fuglsang (Astana), der an der 900-Meter-Schlussrampe zuerst die Initiative ergriffen und eine kleine Lücke herausgefahren hatte. Der Beste des Rest war Diego Ulissi (UAE) mit 6 Sekunden Rückstand.

Damit kämpften beim Wallonischen Pfeil 2019 die beiden Fahrer um den Sieg, die die Plätze 1 und 2 eigentlich auch schon 3 Tage zuvor beim Amstel Gold Race in der Tasche hatten, bevor eine sensationelle Schlussphase alles auf den Kopf stellte. Beim Wallonischen Pfeil lief stattdessen alles in gewohnten Bahnen: Die Attacken und Stürze im Vorfeld des Finales waren dazu geeignet das Hauptfeld – diesmal gleichwohl erheblich – auszudünnen, nicht aber den alljährlichen Bergaufmassensprint um den Sieg zu verhindern.

Ausreißversuche waren nur Randnotizen

Als Ausreißerquintett fanden sich Bouwman (Jumbo), Rosskopf (CCC), van Rooy (Sport Vlaanderen), Carpenter (Rally) und Wirtgen (Wallonie). 50 Kilometer vorm Ziel erreichten Benedetti (Bora), Périchon (Cofidis) und Caruso (Bahrain) 2 abgehängte dieser Ausreißer – allerdings nur knapp vor dem Hauptfeld. Vorne verblieben waren noch Koen Bouwmann, Joey Rosskopf und John Carpenter.

4 Kilometer später kamen Haas (Katusha) und Slagter (Dimension Data) hinzu. Alaphilippe musste ein defektes Laufrad wechseln. Es folgten weitere Attacken aus dem Feld. Marczynski (Lotto), Gogl (Trek) und Gorka Izagirre (Astana) ergänzten nun die Verfolgergruppe, die allerdings 35 Kilometer vorm Ziel schon wieder Geschichte war. Kurz vor und nach der Einholung ereigneten sich Stürze im Hauptfeld, bei denen sich die Chancen von u. a. Ion Izagirre (Astana), Pozzovivo (Bahrain), Kreuziger (Dimension Data) und Adam Yates (Mitchelton) in Luft auflösten.

Bei der vorletzten von 3 Auffahrten an der Mauer von Huy, als noch 29 Kilometer zu fahren waren, überquerte Rosskopf zuerst die Ziellinie, wurde aber dann vom ersten Teil des Hauptfeldes eingeholt, wie kurz zuvor schon Carpenter und Bouwman. Für ein paar Kilometer war das Hauptfeld nun geteilt mit rund 20 Fahrern voraus.

Nach dem Zusammenschluss attackierte erneut Tomasz Marczynski. 10 Kilometer vor dem Ziel wurde er vom Soloverfolger Mohoric (Bahrain) gestellt. 3 Kilometer später endete auch die Episode für dieses Duo, nachdem McCarthy (Bora) in der Côte de Cherave, dem vorletzten Anstieg, erfolglos attackiert hatte, weil zuletzt Mas für seinen Kapitän Alaphilippe alles kontrollierte. Das Vorderfeld blieb danach zusammen, bis sich Fuglsang und Alaphilippe in der Mauer von Huy lösten.

Mi 24. April 2019, Ans - Huy
Ergebnis der 83. Auflage La Flèche Wallonne (195,0km)
1. Julian Alaphilippe (BEL) - Deceuninck-Quick Step 4:55:14
2. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana gl.Zeit
3. Diego Ulissi (ITA) - UAE-Emirates +0:06
4. Bjorg Lambrecht (BEL) - Lotto-Soudal +0:08
5. Maximil. Schachmann (GER) - Bora-Hansgrohe
6. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo alle
7. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe gleiche
8. Michael Matthews (AUS) - Sunweb Zeit
9. Jelle Vanendert (BEL) - Lotto-Soudal +0:11
10. Enrico Gasparotto (ITA) - Dimension Data
11. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
12. Benoît Cosnefroy (FRA) - AG2R La Mondiale alle
13. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
14. Dylan Teuns (BEL) - Bahrain Merida gleiche
15. Laurens de Plus (BEL) - Jumbo-Visma
16. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky Zeit
17. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal +0:15
18. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Gobert +0:19
19. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ +0:23
20. Sergio Henao (COL) - UAE-Emirates +0:25
21. Alessandro De Marchi - CCC gl.Zeit
22. Wout Poels (NED) - Sky +0:30
23. Simon Clarke (AUS) - EF Education First +0:36
24. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +0:38
25. Giulio Ciccone (ITA) - Trek-Segafredo +0:42
- 175 Teilnehmer, davon 102 klassiert.

Wildcards für den Wallonischen Pfeil 2019 erhielten folgende 7 Teams: Cofidis, Euskadi-Murias, Israel Cycling Academy, Rally-UHC, Sport Vlaanderen-Baloise, Wallonie-Bruxelles und Wanty-Groupe Gobert.

Strecke

Der Wallonische Pfeil kulminiert 2019 in 3 drei Schlussrunden mit der Côte d'Ereffe, der Côte de Cherave und der steilen Schlusssteigung namens Mauer von Huy. Für die – im Vergleich zum Vorjahr – jeweils eine zusätzliche Ereffe- und Cherave-Passage wurden 2 andere Anstiege nicht mehr im Profil berücksichtigt. Startort des Wallonischen Pfeils 2019 ist Ans – wohl in Erinnerung daran, dass der Lütticher Vorort in diesem Jahr nicht mehr der Zielort des größeren Ardennen-Klassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich ist.

Anstiege Wallonischer Pfeil 2019

km-

Zeit

1

Côte de Tancrémont

149

12:42

2

Côte de Forges

138

12:58

3

Côte d'Ereffe

75

14:33

4

Côte de Cherave

64

14:49

5

Mur de Huy

58

14:58

6

Côte d'Ereffe

46

15:17

7

Côte de Cherave

35

15:33

8

Mur de Huy

29

15:41

9

Côte d'Ereffe

17

16:01

10

Côte de Cherave

6

16:17

11

Mur de Huy

0

16:25

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2019 / Wallonischer Pfeil 2019