Deutschland-Tour 2018

(GER/2.1) - Siegerliste Deutschland-Tour

Et. Startort    Zielort       km   Etappensieger          Leader
1. Koblenz Bonn 154 Alvaro Hodeg Alvaro Hodeg
2. Bonn Trier 212 Maximilian Schachmann Maximilian Schachmann
3. Trier Merzig 177 Matej Mohoric Matej Mohoric
4. Lorsch Stuttgart 200 Nils Politt Matej Mohoric

Mohoric hält Politt und Schachmann in Schach

Matejo Mohoric (Bahrain) holte den Gesamtsieg bei der wieder belebten Deutschland-Tour 2018. Der 23-jährige Slowene gewann bereits sein 3. Etappenrennen in diesem Jahr. Im 4-tägigen Spiel um die Bonussekunden stach Mohoric die beiden Deutschen Nils Politt (Katusha) und Maximilian Schachmann (Quick Step) um 6 und 12 Sekunden aus.

Den 4. Platz belegte der Tour- und Giro-Zweite Tom Dumoulin (Sunweb). Die Besetzung der ersten Deutschland-Tour seit 10 Jahren war erstaunlich gut, obwohl parallel die Spanien-Rundfahrt begann und auch die höherwertige Bretagne Classic anstand. So trugen sich auch der Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas (Sky) und der Tour-Vierte Romain Bardet (AG2R) in der Startliste ein, wobei es Thomas in Deutschland ruhiger angehen ließ.

Die Top-4 der Deutschland-Tour 2018 hatten die gleiche Fahrzeit. Den Ausschlag gaben Bonussekunden, von denen jeweils 10, 6 und 4 Sekunden im Ziel sowie 3, 2, 1 Sekunden bei Bonussprints in Zielnähe verteilt wurden.

Die 1. Etappe der Deutschland-Tour 2018 gewann Alvaro Hodeg (Quick Step) im Massensprint. Er startete aus 5. Position und übertrumpfte knapp Pascal Ackermann (Bora), der den Sprint früh eröffnet hatte. Auf den 3. Platz kam Niccolo Bonifazio (Bahrain).

Auf der 2. Etappe lösten sich Tom Dumoulin und Maximilian Schachmann über die letzte Kuppe hinweg. Am Ende der Abfahrt schlossen Matej Mohoric und dann auch noch Nils Politt auf. Dieser zog durch, doch Schachmann passte auf und setzte sich im Sprint von vorne um eine knappe Vorderradlänge vor Mohoric durch, gefolgt von Dumoulin. Mit 8 Sekunden Rückstand belegte Reinardt Janse van Rensburg (Dimension Data) den 5. Platz vor Pieter Vanspeybrouck (Wanty), gefolgt von Backaert (Wanty) mit 10 und der nächsten Gruppe um Damiano Caruso (BMC) mit 12.

Matej Mohoric entschied dann die 3. Etappe für sich, indem er im Sprint einer größeren Gruppe Nils Politt um mehr als eine Radlänge übertrumpfte. Den 3. Platz belegte Pieter Vanspeybrouck vor Jasha Sütterlin (Movistar). Das rote Führungstrikot wanderte durch Zeitgutschrift von Schachmann zu Mohoric. Schachmann verpasste die Top-3, weil er den Sprint von zu weit hinten anging und dann auch noch einen Sturz umkurven musste. In die letzte Etappe ging Mohoric mit 6 Sekunden Vorsprung vor Schachmann und je 10 vor Politt und Dumoulin.

Den lang ersehnten ersten Profisieg holte sich Nils Politt auf der abschließenden 4. Etappe. Im Sprint einer ersten Gruppe setzte er sich überragend vor Mohoric und Caruso durch. Dabei geriet Mohorics Gesamtführung nach der letzten Passage des Stuttgarter Herdwegs noch einmal mächtig in Gefahr. Denn Schachmann und Dumoulin stürmten mit Caruso, Bardet, Fernandez (AG2R) und Barguil (Fortuneo) vor, während Mohoric und Politt in der nächsten Gruppe hängen blieben. Doch Mohoric stopfte - mit ein wenig Unterstützung von Politt - die Lücke wieder, weil vorne niemand Schachmann half - sogar nicht Dumoulin, der immerhin noch Politt vom Podest verdrängen konnte. Stattdessen aber ging Politt in der Gesamtwertung noch vorbei an Schachmann.

Die Deutschland-Tour kehrte 2018 nach einem Jahrzehnt Abstinenz mit neuem Veranstalter in den Radsport-Kalender zurück, und zwar im August. Die Amaury Sport Organisation, die auch die Tour de France ausrichtet, plant eine langfristige Neubelebung der Landesrundfahrt durch Deutschland. 2018 startete man zunächst vorsichtig mit nur 4 Renntagen. 2008 bei der bis dahin letzten Austragung waren es 9 Renntage.

Details zur Strecke der Deutschland Tour 2018 wurden im Februar präsentiert. Demnach waren alle 4 Etappen hüglig mit ungewissem Ausgang. Für einen Massensprint taugte nur die 1. Etappe. An den restlichen 3 Tagen gab es mehrere Anstiege bis kurz vor Schluss, so der Petrisberg in Trier, der Kreuzberg bei Merzig und der Herdweg in Stuttgart. Die Etappenorte waren bereits in den Monaten zuvor scheibchenweise veröffentlich worden - zurerst der letzte Zielort Stuttgart sowie der erste Startort Koblenz. Es zeichnete sich also dort schon ab, dass ein passenderer Name wohl Südwest-Deutschland-Tour lauten würde.

Do 23. bis So 26. August
Endklassement Deutschland Tour 2018
1. Matej Mohoric (SLO) - Bahrain-Merida 17:27:10
2. Nils Politt (GER) - Katusha-Alpecin +0:06
3. Maximil. Schachmann (GER) - Quick Step Floors +0:12
4. Tom Dumoulin (NED) - Sunweb +0:16
5. Damiano Caruso (ITA) - BMC +0:26
6. Warren Barguil (FRA) - Fortuneo-Samsic +0:28
7. R. Janse v. Rensburg (RSA) - Dimension Data +0:30
8. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:31
9. Guillaume Martin (FRA) - Wanty-Groupe Gobert +0:33
10. Nick van der Lijke (NED) - Roompot +0:34
11. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +0:34
12. Jan Bakelants (BEL) - AG2R La Mondiale +0:34
13. Sebastian Henao (COL) - Sky +0:34
14. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar +0:34
15. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +0:34
16. Ben Hermans (BEL) - Israel Academy +0:34
17. Frederik Backaert (BEL) - Wanty-Groupe Gobert +0:59
18. Jorge Arcas (ESP) - Movistar +1:19
19. Jasha Sütterlin (GER) - Movistar +1:21
20. Rekita Szymon (POL) - Leopard +1:21
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2018 / Deutschland-Tour 2018