Straßen-WM 2009: Straßenrennen

Die WM 2009 - Straßenrennen: Siegerliste

27. September 2009
Location: Mendrisio (Schweiz)
Distanz: 262,2km

Solo-Triumph für Evans
Der Straßen-Weltmeister 2009 heißt Cadel Evans. Der 32-jährige Australier triumphierte in seiner Tessiner Wahlheimat als Solist. 27 Sekunden hinter Evans machten Alexander Kolobnew aus Russland und Joaquin Rodriguez aus Spanien die weiteren Medaillen unter sich aus. Weitere 3 Sekunden später belegten Samuel Sanchez (Spanien) und Fabian Cancellara bei seiner Schweizer Heim-WM die undankbaren Plätze. Die nächste Verfolgergruppe bestand aus Gilbert (Belgien), Breschel (Dänemark), Cunego (Italien) und Valverde (Spanien). Fabian Wegmann erreichte als bester Deutscher den 11. Platz.

Der 262,2 Kilometer lange WM-Kurs von Mendrisio bestand aus 19 Runden mit jeweils 2 Anstiegen. Am vorletzten Anstieg der letzten Runde läutete Alexander Kolobnew mit seiner Attacke das Finale ein. Cancellara forcierte das Tempo in der Verfolgung und holte Kolobnew noch vor der Bergkuppe ein. An Cancellaras Hinterrad konnten sich nur noch die weiteren Top-9-Fahrer des Rennens halten, wobei Evans zunächst noch leicht zurückhing. Danach schauten alle auf den starken Cancellara - selbst die Spanier, obwohl sie dreifach vertreten waren. Im Flachstück rissen Kolobnew, Evans und Rodriguez eine Lücke zu ihren Mitstreitern, ehe Evans am letzten Anstieg zum Solo seines Lebens ansetzte.

Cadel Evans haftete vor dem Rennen das Image des Pechvogels und ewigen Zweiten an. Sinnbildlich war da zuletzt sein Defekt bei der Spanien-Rundfahrt. Seine bisher wohl größten Resultate waren 2. Plätze bei der Tour de France 2007 und 2008. Er trug schon die Führungstrikots aller 3 großen Rundfahrten - und nun also auch das Regenbogentrikot des ersten australischen Straßen-Weltmeisters. Der Russe Kolobnew wurde zum 2. Mal Vize-Weltmeister nach 2007.

Titelverteidiger Alessandro Ballan spielte im Finale keine Rolle. Rund 110 Kilometer vor dem Ziel bildete sich eine große Gruppe mit einigen klangvollen Namen, darunter Ballan und Boonen, deren Teams aus Italien und Belgien am meisten in diese Gruppe investierten. Auch vertreten war da schon der spätere Bronze-Gewinner Rodriguez. Ganz vorne fuhr die Ausreißergruppe des Tages um den Deutschen André Greipel, in der Ballan-Gruppe war Paul Martens vertreten. Etwa 2 Runden vor Schluss rollten diese beiden Gruppen zusammen, und etwa zeitgleich schloss auch das Peloton auf.

Es folgten kurzzeitige Soli vom Slowenen Stangelj (obwohl er schon den ganzen Tag in der ersten Gruppe fuhr) und eingangs der letzten Runde von Alexander Winokurow aus Kasachstan. Dann setzten sich Kolobnew und Cancellara mit Anhang an die Spitze, und ein tolles WM-Rennen wurde mit einem würdigen Ende gekrönt.

Ergebnis
1. Cadel Evans (AUS) 6h56:26
2. Alexander Kolobnew (RUS) +0:27
3. Joaquin Rodriguez (ESP) gl.Zeit
4. Samuel Sanchez (ESP) +0:30
5. Fabian Cancellara (SUI) gl.Zeit
6. Philippe Gilbert (BEL) +0:51
7. Matti Breschel (DEN) alle
8. Damiano Cunego (ITA) gleiche
9. Alejandro Valverde (ESP) Zeit
10. Simon Gerrans (AUS) +1:47
11. Fabian Wegmann (GER) gl.Zeit
12. Kurt-Asle Arvesen (NOR) gl.Zeit
13. Chris Anker Sörensen (DEN) +1:59
14. Johnny Hoogerland (NED) +2:02
15. Oscar Freire (ESP) gl.Zeit
16. Ivan Basso (ITA) gl.Zeit
17. André Fernando Cardoso (POR) +2:44
18. Michael Barry (CAN) gl.Zeit
19. Sergej Iwanow (RUS) gl.Zeit
20. Karsten Kroon (NED) +2:50
21. Filippo Pozzato (ITA)
22. Leonardo Duque (COL)
23. Koos Moerenhout (NED)
24. Sylvester Szmyd (POL)
25. Kevin de Weert (BEL)
26. Alexander Winokurow (KAZ)
27. Wasili Kirijenka (RUS)
28. Oliver Zaugg (SUI)
29. Sylvain Chavanel (FRA)
30. Ignatas Konovalovas (LTU)
...

Gastgeber des WM-Straßenrennens ist 2009 zum 2. Mal nach 1971 in Mendrisio. Den Schwierigkeitsgrad des Profils kann man ungefähr zwischen den beiden vorigen Titelkämpfen einordnen. Die Strecke von Mendriso ist schwieriger als in Varese 2008, weist allerdings weniger Höhenmeter auf als Stuttgart 2007. Ein 13,8 Kilometer langer Rundkurs ist 19 Mal zu absolvieren - bei jeweils 245 Höhenmeter kommt man insgesamt also auf 4.655. Das sind rund 800 weniger als in Stuttgart, dafür über 1.000 mehr als in Varese.

2 Anstiege stellen sich den Fahrern 2009 in den Weg: Der eine heißt Acqua Fresca und beginnt am Ortsausgang von Mendrisio, mit durchschnittlich 10% Steigung auf 780 Metern Länge. Vom höchsten Punkt der Strecke (438m) geht es danach hinunter zum tiefsten (250m), und nach dem anschließenden Flachstück folgt der vermutlich entscheidende lange Anstieg namens Torrazza di Novazzano. Danach sind es noch rund 2,5 Kilometer bis ins Ziel - sehr schlechte Karten für reinrassige Sprinter!

nach oben

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.mendrisio09.ch/
    - Landkarte & Profil
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Ergebnis des Vorjahres (Sieger Alessandro Ballan)
Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Paolo Bettini)

Mendrisio 2009

Weltmeister Cadel Evans
Radsport-Seite.de, Homepage / Rad-WM / Straßen-WM 2009 in Mendrisio / Straßen-WM 2009 in Mendriso: Straßenrennen