Straßen-WM 2007: Straßenrennen Elite Männer

Die WM 2007 - Straßenrennen: Profil - Startliste - Siegerliste

30. September 2007
Location: Stuttgart (Deutschland)
Distanz: 267,4km

Bettini wieder Weltmeister, Schumacher holt Bronze
Paolo Bettini gewann im Sprint einer Fünf-Mann-Gruppe das WM-Rennen von Stuttgart. Auf der ansteigenden Zielgeraden setzte sich der 33-jährige Italiener vor Alexander Kolobnew aus Russland und Lokalmatador Stefan Schumacher durch. Der Luxemburger Frank Schleck und der Australier Cadel Evans verpassten die Medaillen auf den Plätzen 4 und 5. Das Quintett bildete sich in der letzten von insgesamt 14 Runden, die jeweils eine Länge von 19,1 Kilometer aufwiesen. Bettinis ist der ersten Straßen-Weltmeister seit seinem Landsmann Gianni Bugno, der seinen WM-Titel erfolgreich verteidigen konnte. Auch Bugno gewann 1991 in Stuttgart den Sprint gegen vier Konkurrenten.

In einem aktionsreichen Regenbogenrennen gab es etliche Spitzengruppen. Diese waren teilweise so groß, dass ein Aufzählen der Namen den Rahmen sprengen würde. Vor allem die Niederländer rieben sich in der Nachführarbeit der Spitzenreiter auf. In der vorletzten Runde begann es zu knistern, als der Italiener Davide Rebellin zusammen mit dem späteren Silbermedaillengewinner Kolobnew attackierte. Nach kurzem Abwarten entschlossen sich die Spanier, die Nachführarbeit zu organisieren. Sie blieben wie auch die Niederländer am Ende ohne zählbaren Erfolg. Samuel Sanchez wurde hinter Rebellin als bester Spanier Siebter. Mit Fabian Wegmann auf dem 9. Platz brachte das deutsche den Team einen weiteren Fahrer in die Top-Ten.

Kein Massensprint auf anspruchsvollem Kurs
Auf dem schwierigsten WM-Kurs seit vielen Jahren musste man agieren und konnte nicht wie zuletzt so oft auf einen Massensprint warten. Auf dem ersten von drei Anstiegen, dem Herdweg, fuhr Fabian Wegmann in der Schlussrunde das Feld auseinander. Zusammen mit Michael Boogerd, der sein letztes WM-Rennen für die Niederlande bestritt, und dem Schweizer Martin Elmiger stellte er die Ausreißer Rebellin und Kolobnew. Zehn weitere Fahrer, darunter Bettini und Schumacher, gesellten sich hinzu und bildeten jetzt vor dem nächsten Anstieg, dem Birkenkopf, die Spitze des Rennens. Dort blies Bettini zur vorentscheidenden Attacke. Mit Mühe konnten Schleck und Schumacher aufschließen. Außerdem kämpften sich auf der Abfahrt nur noch der verblüffend starke Kolobnew und Evans heran. Einer dieser fünf Fahrer würde Weltmeister, das schien nun klar zu sein.

Ein letzter Ausbruch des spurtschwachen Evans auf dem Schlusskilometer war schnell vereitelt. Kolobnew bog vor Bettini und Schumacher 200 Meter vor dem Ziel als Erster um die letzte Rechtskurve. Der Favorit Bettini überholte rechts und gewann mit über einer Radlänge Vorsprung. Die Gruppe mit dem favorisierten Sprinter und Dreifachweltmeister Oscar Freire kam 49 Sekunden zu spät. Der Spanier gewann den Sprint um den 14. Platz. Erik Zabel landete auf dem 18. Platz, alle anderen Deutschen verließen das Rennen vorzeitig. Burghardt, Voigt, Knees, Scholz und Kopp hatten ihre Arbeit in den frühen Ausreißergruppen getan. Die Nominierung des talentierten Ciolek erwies sich als verfrüht. Von den Werksmannschaften zählte man drei Gerolsteiner (Schumi, Rebellin, Wegmann) unter den Top-Ten und zwei CSC-Profis (Kolobnew, Schleck) unter den besten Vier. Weltmeister Bettini fährt ansonsten für Quick Step. Die WM wird mit Nationalmannschaften bestritten.

Ein Prügelknabe im Glashaus
Während der Stuttgarter WM-Woche bestimmten - wie mittlerweile vor großen Radrennen üblich - Schlagzeilen rund ums Doping das Geschehen. Einer der Hauptdarsteller war Weltmeister Bettini. Das ZDF berichtete von einer Aussage des überführten Dopers Patrik Sinkewitz, nach der Paolo Bettini angeblich ein Doping-Dealer sein soll. Zudem weigerte sich Bettini als einziger Fahrer, eine freiwillige Anti-Doping-Erklärung zu unterschreiben. Dies brachte die Verantwortlichen des Veranstalterorts Stuttgart auf die Palme, die ein Startverbot Bettinis vergeblich per einstweiliger Verfügung erwirken wollten. Wie schon bei der Tour de France strich das ZDF die Live-Übertragung aus dem Programm. Die Heim-WM gab es also live nur im Spartensender Eurosport!

Bundessportminister Schäuble und die Stadt Stuttgart wollen Zahlungen gegenüber dem Weltverband UCI zurückhalten. Der juristische Ärger wird also nach der WM weitergehen. Im Vorfeld entschieden Sportgerichte auch über die Teilnahme der Mitfavoriten Valverde (durfte starten) und di Luca (von Italien zurückgezogen). Beide sind in Doping-Affären verwickelt. Der Doping-Hype der deutschen Medien hat ohne Zweifel auch seine Berechtigung. Der Radsport hält als Prügelknabe her und hat sich leider in ein Glashaus manövriert. In dieser Situation wird es zunehmend schwierig, die Scheinheiligkeit von ZDF & Co. im Umgang mit anderen Sportarten anzuprangern.

Ergebnis
1. Paolo Bettini (ITA) 6h44:43
2. Alexander Kolobnew (RUS)
3. Stefan Schumacher (GER) alle
4. Frank Schleck (LUX) gleiche
5. Cadel Evans (AUS) Zeit
6. Davide Rebellin (ITA) +0:06
7. Samuel Sanchez (ESP) +0:08
8. Philippe Gilbert (BEL)
9. Fabian Wegmann (GER) alle
10. Martin Elmiger (SUI) gleiche
11. Thomas Dekker (NED) Zeit
12. Michael Boogerd (NED) +0:14
13. Björn Leukemans (BEL) +0:15
14. Oscar Freire (ESP) +0:49
15. Alexander Kuschinski (BLR)
16. Alexander Usow (BLR)
17. Beat Zberg (SUI)
18. Erik Zabel (GER)
19. Thor Hushovd (NOR)
20. Radoslav Rogina (CRO)
21. Murilo Fischer (BRA)
22. Matej Mugerli (SLO)
23. George Hincapie (USA)
24. Marcus Ljungqvist (SWE)
25. Chris Sørensen (DEN)
26. Jurgen van Goolen (BEL)
27. Leonardo Duque (COL)
28. Rene Mandri (EST)
29. Gustav Larsson (SWE)
30. Pierrick Fedrigo (FRA)
31. Thomas Lövkvist (SWE) alle
32. Alexander Jefimkin (RUS)
33. Tomasz Marczynski (POL)
34. Jan Valach (SVK)
35. Sebastian Langeveld (NED)
36. Christian Vandevelde (USA)
37. Nuno Ribeiro (POR)
38. Christian Pfannberger (AUS) gleiche
39. Unai Etxebarria (VEN)
40. David George (RSA)
41. Ludovic Turpin (FRA)
42. Kurt-Asle Arvesen (NOR)
43. Wladimir Efimkin (RUS)
44. Sergej Lagutin (UZB)
45. Mario Aerts (BEL) Zeit
46. Wladimir Karpets (RUS)
47. Denis Mentschow (RUS)
48. Przemyslaw Niemiec (POL)
49. Manuel Beltran (ESP)
50. Damiano Cunego (ITA) +0:57
51. Filippo Pozzato (ITA) gl.Zeit
52. Alessandro Ballan (ITA) gl.Zeit
53. Allan Davis (AUS) +1:05
54. David Millar (GBR) gl.Zeit
55. Matthew Lloyd (AUS) +1:10
56. Karsten Kroon (NED) +1:24
57. Alejandro Valverde (ESP) +2:47
58. Matija Kvasina (CRO) +3:10
59. Kristjan Fajt (SLO) +3:38
60. Gorazd Stangelj (SLO) +3:41
61. Konstantin Siwtsow (BLR) +5:17
62. Alessandro Bertolini (ITA) +6:01
63. Greg van Avermaet (BEL) +6:34
64. Maxime Monfort (BEL) +6:52
65. Joaquin Rodriguez (ESP) +7:52
66. Simon Gerrans (AUS) +8:09
67. Sylvain Chavanel (FRA) gl.Zeit
68. Thomas Voeckler (FRA) +15:51
69. Erki Pütsep (EST) gl.Zeit
70. Laszlo Bodrogi (HUN) +17:10
71. Wladimir Tujtschjew (UB) +21:57
72. Hossein Askari (IRI) gl.Zeit
- 197 Teilnehmer, davon 72 klassiert.

nach oben

Streckenvorschau: Das abschließende Straßenrennen der Männer-Elite ist höchstwahrscheinlich nichts für Sprinter: Drei nennenswerte Anstiege könnten das Feld erstmals nach vielen Jahren sogar vor der Schlussrunde sprengen. Der Stuttgarter Rundkurs ist 19,1 Kilometer lang und weist nach Angaben des Veranstalters 405,7 Höhenmeter auf. Bei einer Rundenzahl von 14 haben die Fahrer also insgesamt 5479,8 Höhenmeter zu meistern - das ist eher etwas für Klassikerjäger oder sogar Bergfahrer. Die drei Anstiege sind der Herdweg (giftig steil und 700 Meter lang) dann der Birkenkopf (etwas flacher, dafür auch etwas länger) und die letzten knapp drei ansteigenden Kilometer hoch zum Stuttgarter Messegelände.

Startliste WM 2007 Straßenrennen
1 Paolo Bettini ITA19740401
2 Alessandro Bertolini ITA19710727
3 Alessandro Ballan ITA19791106
4 Marzio Bruseghin ITA19740615
5 Damiano Cunego ITA19810919
6 Filippo Pozzato ITA19810910
7 Davide Rebellin ITA19710809
8 Andrea Tonti ITA19760216
9 Matteo Tosatto ITA19740514
10 Carlos Barredo ESP19810605
11 Manuel Beltran ESP19710528
12 Juan Antonio Flecha ESP19770917
13 Xavier Florencio ESP19791226
14 Oscar Freire ESP19760215
15 Joaquin Rodriguez ESP19790312
16 Samuel Sanchez ESP19780205
17 Carlos Sastre ESP19750422
18 Alejandro Valverde ESP19800425
19 Allan Davis AUS19800727
20 Scott Davis AUS19790422
21 Cadel Evans AUS19770214
22 Simon Gerrans AUS19800516
23 Mathew Hayman AUS19780420
24 Matthew Lloyd AUS19830524
25 Trent Lowe AUS19841008
26 Michael Rogers AUS19791220
27 William Walker AUS19851031
28 Wladislaw Borisow RUS19780905
29 Alexander Jefimkin RUS19811202
30 Wladimir Jefimkin RUS19811202
31 Wladimir Gussew RUS19820704
32 Wladimir Karpets RUS19800920
33 Sergej Kolesnikow RUS19860310
34 Alexander Kolobnew RUS19810504
35 Denis Mentschow RUS19780125
36 Jewgeni Petrow RUS19780525
37 Laurent Didier LUX19840719
38 Kim Kirchen LUX19780703
39 Christian Poos LUX19771105
40 Andy Schleck LUX19850610
41 Frank Schleck LUX19800415
42 Marcus Burghardt GER19830630
43 Gerald Ciolek GER19860919
44 Christian Knees GER19810305
45 David Kopp GER19790105
46 Ronny Scholz GER19780424
47 Stefan Schumacher GER19810721
48 Jens Voigt GER19710917
49 Fabian Wegmann GER19800620
50 Erik Zabel GER19700707
51 Mario Aerts BEL19741231
52 Stijn Devolder BEL19790829
53 Philippe Gilbert BEL19820705
54 Björn Leukemans BEL19770701
55 Maxime Monfort BEL19830114
56 Greg van Avermaet BEL19850517
57 Jurgen van Goolen BEL19801128
58 Johan Vansummeren BEL19810204
59 Frederik Willems BEL19790908
60 Michael Boogerd NED19720528
61 Thomas Dekker NED19840906
62 Maarten den Bakker NED19690126
63 Robert Gesink NED19860531
64 Karsten Kroon NED19760129
65 Sebastian Langeveld NED19850117
66 Koos Moerenhout NED19731105
67 Bram Tankink NED19781203
68 Laurens ten Dam NED19801113
69 John Devine USA19851102
70 Tyler Farrar USA19840602
71 George Hincapie USA19730629
72 Bobby Julich USA19711118
73 Jason McCartney USA19730903
74 Christian Vandevelde USA19760522
75 David Zabriskie USA19790112
76 Stéphane Augé FRA19741206
77 Sandy Casar FRA19790202
78 Sylvain Chavanel FRA19790630
79 Pierrick Fédrigo FRA19781130
80 Romain Feillu FRA19840416
81 Stéphane Goubert FRA19700313
82 Amaël Moinard FRA19820202
83 Ludovic Turpin FRA19750322
84 Thomas Voeckler FRA19790622
85 Mark Cavendish GBR19850521
86 Roger Hammond GBR19740130
87 David Millar GBR19770104
88 Borut Bozic SLO19800808
89 Kristjan Fajt SLO19820507
90 Jure Golcer SLO19771207
91 Matej Mugerli SLO19810617
92 Gorazd Stangelj SLO19730127
93 Matej Stare SLO19780220
94 Kurt-Asle Arvesen NOR19750209
95 Thor Hushovd NOR19780118
96 Mads Kaggestad NOR19770222
97 Wolodymyr Bileke UKR19790206
98 Dmitro Grabowski UKR19850930
99 Andrej Griwko UKR19830807
100 Michailo Khalilow UKR19750703
101 Ruslan Pidgorny UKR19770725
102 Wolodymyr Zagorodny UKR19810627
103 Gustav Larsson SWE19800920
104 Marcus Ljungqvis SWE19741026
105 Thomas Lövkvist SWE19840404
106 Tomasz Marczynski POL19840306
107 Jacek Morajko POL19810426
108 Przemyslaw Niemiec POL19800411
109 Marcin Sapa POL19760210
110 Krzysztof Szczawinski POL19790529
111 Piotr Zielinski POL19840503
112 David George RSA19760223
113 Robert Hunter RSA19770422
114 Daryl Impey RSA19841206
115 Darren Lill RSA19820820
116 James Lewis Perry RSA19791119
117 Mauricio Alberto Ardila COL19790521
118 Alex Cano COL19830313
119 Leonardo Duque COL19800410
120 Luis Felipe Laverde COL19790706
121 Marlon Alirio Perez COL19760110
122 Jose Serpa COL19790417
123 Hernani Broco POR19810613
124 Ricardo Martins POR19820316
125 Bruno Neves POR19810905
126 Nuno Ribeiro POR19770909
127 RJosé Rodrigues POR19780704
128 Hugo Sabido POR19791214
129 Hossein Askari IRI19750323
130 Medhi Fahridi Kovij IRI19770328
131 Seyed Mostafa Seyed Rezaei Khormizi IRI19840608
132 Mehdi Sohrabi IRI19811012
133 Juan Pablo Dotti ARG19840624
134 Martin Garrido ARG19741109
135 Juan José Haedo ARG19810126
136 Matias Medici ARG19750629
137 Luis Ministro Moyano ARG19760324
138 Maximiliano Richeze ARG19830307
139 Yukiya Arashiro JPN19840922
140 Fumiyuki Beppu JPN19830410
141 Takashi Miyazawa JPN19780227
142 Cameron Evans CAN19840110
143 Dominique Rollin CAN19821029
144 Svein Tuft CAN19770509
145 Tomislav Danculovic CRO19800615
146 Kristijan Durasek CRO19870726
147 Robert Kiserlovski CRO19860809
148 Matija Kvasina CRO19811204
149 Hrvoje Miholjevic CRO19790608
150 Radoslav Rogina CRO19790303
151 Aleksander Kuschinski BLR19791027
152 Konstantin Siwtsow BLR19820809
153 Alexandre Usow BLR19770827
154 Lars Ytting Bak DEN19800116
155 Matti Breschel DEN19840831
156 Chris Anker Sørensen DEN19840905
157 Roman Bronis SVK19761017
158 Matej Jurco SVK19840808
159 Maros Kovac SVK19770411
160 Martin Riska SVK19750518
161 Jan Sipeky SVK19730102
162 Jan Valacj SVK19730819
163 Murilo Fischer BRA19790616
164 Luciano Pagliarini BRA19780418
165 Renato Seabra BRA19780425
166 Gerrit Glomser AUT19750401
167 Bernhard Kohl AUT19820104
168 Christian Pfannberger AUT19791209
169 Rene Mandri EST19840120
170 Erki Pütsep EST19760525
171 Unai Etxebarria VEN19721121
172 Andris José Hernandez VEN19820111
173 Richard Ochoa VEN19840214
174 Dainius Kairelis LTU19790925
175 Romas Sinicinas LTU19841125
176 Danail Petrov BUL19780205
177 Fabian Cancellara SUI19810318
178 Martin Elmiger SUI19780923
179 Beat Zberg SUI19710510
180 Petr Bencik CZE19760129
181 Roman Kreuziger CZE19860506
182 Martin Mares CZE19820123
183 Aleksejs Saramotins LAT19820408
184 Zolt Der SRB19830325
185 Nebojsa Jovanovic SRB19830327
186 Dragan Spasic SRB19820215
187 Glen Alan Chadwick NZL19761017
188 Hayden Roulston NZL19810110
189 Jeremy Vennell NZL19801006
190 Assan Basajew KAZ19810222
191 Dmitri Fofonow KAZ19760815
192 Sergej Jakowlew KAZ19760421
193 Laszlo Bodrogi HUN19761211
194 Muradjan Khalmuratow UZB19820611
195 Sergej Lagutin UZB19810114
196 Wladimir Tujtschijew UZB19830323
197 Philip Deignan IRL19830907
198 Fuyu Li CHN19780509

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.radwm2007.com/
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Fotos des Vorjahres aus Salzburg auf cyclingnews.com

Ergebnis des Vorjahres in Salzburg (Sieger Paolo Bettini)
Ergebnis vor zwei Jahren in Madrid (Sieger Oscar Tom Boonen)

nach oben

Stuttgart 2007

Bettini schießt gegen seine «Kritiker», dahinter Kolobnew und Schumacher
Podium in Stuttgart
Radsport-Seite.de, Homepage / Rad-WM / Straßen-WM 2007 in Stuttgart / Straßen-WM 2007 in Stuttgart: Straßenrennen