Straßen-WM 2003 in Hamilton: Übersicht

WM-Übersicht

Straßenweltmeister im kanadischen Hamilton wurde der Spanier Igor Astarloa vor seinem Landsmann Alejandro Valverde. Den Titel im Einzelzeitfahren der männlichen Profis sicherte sich der Schotte David Millar, bis ihm der Sieg elf Monate später wegen eines Dopinggeständnisses aberkannt wurde. Michael Rogers aus "down under" wurde somit der verspätete Weltmeister im Kampf gegen die Uhr.
Erfolgreichste Nation war die Niederlande, die im Medaillenspiegel vor Deutschland den ersten Platz belegte. Für den Bund Deutscher Radfahrer (2 Gold, 2 Silber, 2 Bronze) hatte es noch nie zuvor eine solch reiche Medaillenausbeute gegeben.

Terminplan
07.10. Einzelzeitfahren Juniorinnen
07.10. Einzelzeitfahren U23 Herren
08.10. Einzelzeitfahren Junioren
08.10. Einzelzeitfahren Elite Damen
09.10. Einzelzeitfahren Elite Herren
10.10. Straßenrennen Juniorinnen
10.10. Straßenrennen U23 Herren
11.10. Straßenrennen Junioren
11.10. Straßenrennen Elite Damen
12.10. Straßenrennen Elite Herren
Medaillenspiegel nach 10 von 10 Wettbewerben
1. Niederlande 2 - 3 - 2 (Gold - Silber - Bronze)
2. Deutschland 2 - 2 - 2
3. Spanien 2 - 1 - 0
4. Russland 1 - 1 - 2
5. Schweden 1 - 0 - 1
6. Usbekistan 1 - 0 - 0
Australien 1 - 0 - 0
8. Ukraine 0 - 1 - 0
Belgien 0 - 1 - 1
Dänemark 0 - 1 - 0
11. Großbritannien 0 - 0 - 1
Tschechien 0 - 0 - 1

2003 fanden die Radweltmeisterschaften auf der Straße zum zweiten Mal in der Geschichte in Kanada statt. 1974 in Montréal (Quebec) durfte sich der legendäre Eddy Merckx zum dritten und letzten Mal in seiner Karriere WM-Gold nach dem Straßenrennen umhängen lassen. Der Gastgeber-Ort 2003, Hamilton (Ontario) am Ontariosee, liegt jeweils grob geschätzte hundert Kilometer von Toronto und den Niagarafällen entfernt.

Hamilton 2003
Radsport-Seite.de, Homepage / Rad-WM / Straßen-WM 2003 in Hamilton