Straßen-WM 2011: Straßenrennen

Übersicht WM 2011 - Siegerliste WM-Straßenrennen

25. September 2011
Location: Kopenhagen und Rudersdal (Dänemark)
Distanz: 266km

Cavendish im Sprintrennen zum WM-Titel vor Goss und Greipel
Der haushohe Favorit wurde seiner Rolle beim Sprinterkurs von Dänemark gerecht: Mark Cavendish gewann bei der Straßen-WM 2011 für Großbritannien im Massensprint mit einer viertel Radlänge vor Matthew Goss. Die Bronzemedaille holte André Greipel im Foto-Finish vor Fabian Cancellara. Auf dem flachen Rundkurs, dessen einzige nennenswerte kleine Steigung zur Ziellinie führte, kontrollierte das britische Team das Finale und ließ Ausreißern keine Chance. Im unübersichtlichen Sprint kam Cavendish auf der rechten Straßenseite vom Hinterrad des Australiers Goss, der auf den letzten Metern noch einmal gefährlich beschleunigte.

Foto-Finish um Bronze, auch dahinter alles recht knapp
Cancellara bot den nominellen Sprintern die Stirn und fuhr in der Straßenmitte von vorne, Greipel tankte sich an der linken Bande durch. Auf dem Zielfoto war ein Unterschied zwischen dem Schweizer und dem Deutschen kaum zu erkennen. Auch hinter den Medaillenrängen ging es relativ eng zu. Den 5. Platz belegte Jurgen Roelandts aus Belgien vor Romain Feillu aus Frankreich und Borut Bozic aus Slowenien. Die hoch eingeschätzten Hügelexperten hatten mit dem Ausgang der Weltmeisterschaft nichts zu tun: Der Slowake Peter Sagan landete auf dem 12. Platz, der Belgier Philippe Gilbert, Dominator bei fast allen Eintagesrennen der Saison, auf dem 17. Platz.

Der Weltmeister im Straßenrennen wurde 2011 im dänischen Rudersdal ermittelt. Ein 14 Kilometer langer Rundkurs war 17-mal zu absolvieren. Zuvor standen noch die ersten 28 Kilometer von Kopenhagen nach Rudersdal auf dem Programm. Die Streckenlänge betrug damit insgesamt 266 Kilometer. Das Profil wies keine schwierigen Anstiege auf. Der Höhenunterschied zwischen dem niedrigsten und höchsten Punkt der Strecke betrug gerade einmal 32 Meter. Laut Veranstalter waren auf einer Runde 105 Höhenmeter zu bewältigen. Die letzten 500 Meter vor der Ziellinie stiegen an. Erwartet wurde allseits eine WM-Entscheidung im Massensprint, zu der dem es dann auch kam. Die letzte Kurve passierte ein Feld mit 107 der 209 gestarteten Fahrer.

Titelverteidiger Hushovd in abgehängtem Feld
Abgesehen von dem Schlusssprint ereignete sich die entscheidenste Rennsituation durch einen Sturz nach etwa 200 Kilometern. In der Folge teilte sich das Hauptfeld, im hinteren Teil war fortan unter anderem der Titelverteidiger Thor Hushovd aus Norwegen gefangen, ebenso wie Teile der deutschen Mannschaft, darunter der frisch gebackene Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin. In den ersten 2 Renndritteln machten die Deutschen viel Tempoarbeit im Feld, vor allem in Person von Bert Grabsch, um die Ausreißer in Schach zu halten.

Die Flucht nach vorn probierten namentlich die Franzosen Roux und Offredo, die Belgier Kaisen und Vansummeren, der Italiener Paolini, der Australier Simon Clarke, der Kasache Maxim Iglinski, der Ukrainer Schuschda, der Este Kangert, der Spanier Lastras und der Luxemburger Poos. Kurz bevor in der vorletzten Runde Offredo als letzter eingeholt wurde, starteten Voeckler für Frankreich, Nicki Sørensen für Dänemark, Lodewyck für Belgien und dann Hoogerland für die Niederlande ein letztes Himmelfahrtskommando. Die Briten ließen jedoch nichts mehr anbrennen. Die unmittelbare Sprintvorbereitung übernahmen dann die Australier, den Sprint selbst mussten die Protagonisten ohne geordneten Sprintzug aufnehmen.

Cavendish, der schon Weltmeister auf der Bahn war, fügte seinen unzähligen Triumphen nun den vielleicht wichtigsten hinzu. Für Großbritannien war es der erste WM-Titel bei den Profis nach Tom Simpson 1965. Matthew Goss gewann in diesem Jahr bereits das Monument Mailand-San Remo. In der nun fast abgelaufenen Saison 2011 waren Cavendish und Goss Teamkollegen in ihrem Firmenteam HTC-Highroad, das sich zum Saisonende auflöst. Goss fährt 2012 für das neue australische Team GreenEdge, Cavendish für das britische Team Sky, bei dem auch fast all seine Helfer des diesjährigen WM-Rennens unter Vertrag stehen.

Ergebnis
1. Mark Cavendish (GBR) 5h40:27
2. Matthew Goss (AUS)
3. André Greipel (GER)
4. Fabian Cancellara (SUI)
5. Jurgen Roelandts (BEL)
6. Romain Feillu (FRA)
7. Borut Bozic (SLO)
8. Edvald Boasson Hagen (NOR)
9. Oscar Freire (ESP)
10. Tyler Farrar (USA)
11. Denis Galimsjanow (RUS)
12. Peter Sagan (SVK)
13. Anthony Ravard (FRA)
14. Daniele Bennati (ITA)
15. Rui Costa (POR)
16. Manuel Cardoso (POR)
17. Philippe Gilbert (BEL) alle
18. Michael Mørkøv (DEN)
19. David Veilleux (CAN)
20. Grega Bole (SLO)
21. Pim Ligthart (NED)
22. Aleksejs Saramotins (LAT)
23. Denis Kostjuk (UKR)
24. Taylor Phinney (USA)
25. Gediminas Bagdonas (LTU) gleiche
26. Jakob Fuglsang (DEN)
27. Jauheni Hutarowitsch (BLR)
28. Marek Rutkiewicz (POL)
29. Lars Boom (NED)
30. Takashi Miyazawa (JPN)
...
46. Thomas Rohregger (AUT)
75. Danilo Hondo (GER) Zeit
86. Michael Albasini (SUI) +0:19
87. Martin Kohler (SUI) +0:19
96. Marcel Sieberg (GER) +0:26
- 209 Teilnehmer, davon 177 klassiert.

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.copenhagen2011.dk/
    - «Profil» des Rundkurses
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Video des Rundkurses vom Auto gefilmt auf youtube.com

Ergebnis des Vorjahres (Sieger Thor Hushovd)
Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Cadel Evans)

Kopenhagen - Rudersdal 2011

Britischer Sieg durch Cavendish
Cavendish, 26 Jahre, küsst sein neues Regenbogentrikot
Radsport-Seite.de, Homepage / Rad-WM / Straßen-WM 2011 in Kopenhagen und Rudersdal / Straßen-WM 2011 in Kopenhagen - Rudersdal, Straßenrennen