Straßen-WM 2010: Straßenrennen

Übersicht WM 2010 - Siegerliste WM-Straßenrennen

3. Oktober 2010
Location:
Melbourne und Geelong (Australien)
Distanz: 259,9km

Hushovd Straßen-Weltmeister vor Breschel, Gilbert nicht belohnt
Thor Hushovd ist der neue Straßen-Weltmeister. Bei den Titelkämpfen in Australien tauschte er sein Norwegisches Meistertrikot gegen das Regenbogentrikot ein. Im Sprint von Geelong setzte sich Hushovd vorm Dänen Matti Breschel und dem Australier Allan Davis durch. Favorit Philippe Gilbert aus Belgien präsentierte sich mit mehreren Angriffen als der stärkste Fahrer, ging aber leer aus, ebenso wie Filippo Pozzato aus Italien und der dreifache Weltmeister Oscar Freire aus Spanien. Pozzato verschlief den Sprint und verpasste deswegen trotz hoher Endgeschwindigkeit auf Platz 4 die Medaillen.

Sprint mit 25 Fahrern nach vereiteltem Gilbert-Solo
Nach 259 Kilometern sprintete eine 25 Fahrer starke Gruppe um den Sieg. Hushovd gewann mit anderthalb Radlängen Vorsprung. Den 5. Platz belegte Greg van Avermaet für Belgien vor Oscar Freire, der diesmal nicht die Gunst der Stunde nutzte. Als bester Deutscher kam Fabian Wegmann auf den 14. Platz. Van Avermaet hatte den Tag über schon viel Arbeit für Gilbert geleistet, so auch in der letzten Runde auf dem Rundkurs von Geelong: Dort bereitete er eine wiederholte, letzte Attacke Gilberts vor - Gilbert ging dann als Solist auf die letzten knapp 10 Kilometer.

In der Verfolgung Gilberts bildete sich eine Gruppe mit Titelverteidiger Cadel Evans (Australien, neben Gilbert ein Aktivposten des Rennens), dem 2-fachen Vize-Weltmeister Kolobnew (Russland), Paul Martens (Deutschland), Koos Moerenhout (Niederlande), Frank Schleck (Luxemburg), anfangs auch Breschel und - als Aufpasser für Gilbert - Björn Leukemans. Die Gruppe zerfiel aufgrund von Attacken mehrfach, der Rückstand auf Gilbert pendelte zwischen 14 und 20 Sekunden. Knapp 4 Kilometer vor dem Ziel wurde die Gruppe von den Verfolgern um Hushovd gestellt, kaum darauf auch Gilbert. Letzte verzweifelte Angriffe von Gussew aus Russland, dem Slowenen Brajkovic und dem Niederländer Terpstra waren rechtzeitig vereitelt und das Feld für Hushovd bereitet.

Relativ frühe Offensive der großen Namen
Als noch fast 90 Kilometer zu fahren waren, zeigten sich bereits die Favoriten. Das Peloton teilte sich, und im ersten Teil fuhren 32 Fahrer etwa 40 Kilometer an der Spitze, mit u.a. Gilbert, van Avermaet, Evans, Pozzato und 4 (!) italienischen Temkollegen, Hagen (Norwegen) und den 3 Deutschen Wegmann, Martin und Greipel. Dann gingen die Italiener in die Offensive, bis eine Gruppe mit Nibali, Visconti und dazu Moerenhout, Sørensen (Dänemark) und Serpa (Kolumbien) stand. In der Verfolgung hielt sich eine 7-köpfige Gruppe mit Gilbert, Evans und Wegmann. 25 Kilometer vor dem Ziel war es mit beiden Gruppen vorbei. Aus dem nun neu formierten Peloton attackierte sofort wieder Gilbert mit Leukemans, dazu Pozzato. Evans, Kolobnew und Tersptra schlossen auf, eingangs der letzten Runde aber auch 35 weitere Fahrer - der Rest ist bekannt.

Kernstück des WM-Straßenrennens 2010 war ein 15,9 Kilometer langer Rundkurs in Geelong, der von den Profis 11-mal zu absolvieren war. Anders als bei Weltmeisterschaften gewohnt war vor Eintritt in den Rundkurs noch eine Strecke von Ort zu Ort eingebaut, und zwar über 85 Kilometer von Melbourne nach Geelong. Diese 85 Kilometer waren flach, der Rundkurs in Geelong hingegen wies 2 Anstiege auf. Die Gesamtdistanz ging über eine WM-übliche Länge von 259,9 Kilometern.

Ergebnis
1. Thor Hushovd (NOR)              6h:21:49
2. Matti Breschel (DEN)
3. Allan Davis (AUS)
4. Filippo Pozzato (ITA)
5. Greg van Avermaet (BEL)
6. Oscar Freire (ESP)
7. Alexander Kolobnew (RUS)
8. Assan Bassajew (KAZ)
9. Yukiya Arashiro (JPN)
10. Romain Feillu (FRA)
11. Grega Bole (SLO)
12. Dmitri Fofonow (KAZ)
13. Koos Moerenhout (NED)
14. Fabian Wegmann (GER)
15. Manuel Cardoso (POR)
16. Frank Schleck (LUX)
17. Cadel Evans (AUS)
18. Philippe Gilbert (BEL)
19. Niki Terpstra (NED) +0:07
20. Björn Leukemans (BEL)
21. Wladimir Gussew (RUS) +0:13
22. Janez Brajkovic (SLO)
23. Chris Anker Sørensen (DEN)
24. Anders Lund (DEN) +0:15
25. Paul Martens (GER)
26. Yoann Offredo (FRA) +2:07
27. Jonas Ljungblad (SWE) +2:09
28. Matija Kvasina (CRO) +2:11
29. Christian Knees (GER)
30. Fumiyuki Beppu (JPN)
...

Vor dem Rennen: Sind die Sprinter an den Hügeln abzuschütteln?
Über den Schwierigkeitsgrad des Kurses herrscht Uneinigkeit. Zunächst war von einem Sprinterkurs die Rede. Doch je näher die WM rückt, mehren sich die Stimmen, die einen Massensprint für unwahrscheinlich halten. Auf dem Rundkurs beginnt nach rund 5,6 eher flachen Kilometern ein etwas mehr als ein Kilometer langer Anstieg. Der Veranstalter schreibt von einer durchschnittlichen Steigung von 8 Prozent und einer maximalen Steigung von 13 Prozent. Nach einer knapp 4 Kilometer langen Abfahrt beginnt fast sofort der 2. Anstieg. Der ist zwar nur 400 Meter kurz, dafür steiler als der erste. Bis 700 Meter vor dem Ziel ist die Strecke flach bis leicht abfallend. Die Zielgerade ist steigend. Der Rennverlauf hängt also auf diesem mittelschweren Parcours eher von der Fahrweise der Nationalmannschaften ab als vom Streckenprofil. Der salomonische Tipp: Der Weltmeister kommt aus dem Sprint einer größeren Gruppe, vielleicht mit 20 oder 25 Fahrern.

(Und genauso war es...)

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.melbourne2010.com.au/
    - Profil und Landkarte vom Rundkurs in Geelong
    - Profil und Landkarte von Melbourne zum Rundkurs
Landkarte und Profil auf gpsies.com
Youtube-Video: Robbie McEwen fährt den Rundkurs ab
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com

Ergebnis des Vorjahres (Sieger Cadel Evans)
 Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Alessandro Ballan)

Radsport-Seite.de, Homepage / Rad-WM / Straßen-WM 2010 in Melbourne bzw. Geelong / Straßen-WM 2010 in Geelong, Straßenrennen