Quer durch Flandern 2017

(BEL/1.UWT neu) - Siegerliste Dwars door Vlaanderen

Lampaert siegt nach perfekter Teamleistung

Yves Lampaert (Quick Step) gewann das Tagesrennen Quer durch Flandern 2017 nach einem kurzen Solo. Der 25-jährige Belgier erntete die Früchte zahlreicher Helferdienste in seinem Team. Aus der entscheidenden 4-köpfigen Gruppe nutze er mit Philippe Gilbert (ebenfalls Quick Step) die zahlenmäßige Überlegenheit aus. 7,5 Kilometer vor dem Ziel konnte Luke Durbridge (Orica) die Sieg bringende Attacke von Lampaert nicht zufahren. Gilbert sprintete auf den 2. Platz vor dem 4. Mann im Bunde, Alexej Luzenko (Astana).

Gilbert als eigentlicher Mann des Tages führte die Vorentscheidung bereits 80 Kilometer vor dem Ziel herbei. In den Hügeln der flämischen Ardennen schrumpfte die Gruppe, bis nach dem Paterberg 32,5 Kilometer vor dem Ziel nur noch die Top-4 des Tages an der Spitze übrig waren.

Auch aus dem Hauptfeld heraus präsentierte sich das Team Terpstra und Stybar (beide Quick Step) am stärksten. Für den 5. Platz führte jedoch Dylan Groenewegen (LottoNL) das Verfolgerfeld ins Ziel.

Neu in der WorldTour

Bei Quer durch Flandern bzw. Dwars door Vlaanderen wurden die heißen anderthalb Wochen der flandrischen Frühjahrsaison eingeläutet - es folgen noch E3-Preis, Gent-Wevelgem, De Panne und als Höhepunkt die Flandern-Rundfahrt. Das Rennen Quer durch Flandern hatte 2017 erstmals WorldTour-Status, wie auch weitere 10 Rennen, mit denen der WorldTour-Kalender 2017 aufgefüllt wurde.

Die Abfolge der 12 Anstiege bei Quer durch Flandern 2017 war identisch zum Vorjahr - mit dem Nokereberg als letztem Anstieg knapp 10 Kilometer vor dem Ziel. Von insgesamt zusätzlichen 4 Kopfsteinpflasterabschnitten stand als letzter die Herlegemstraat 6,7 Kilometer vor Schluss auf dem Programm. Zielort war traditionell Waregem.

Gilberts Attacke zur Vorentscheidung

Die Zahl der noch zu fahrenden Kilometer war gerade 2-stellig geworden, da eröffnete Jelle Wallays (Lotto), der Sieger von 2015, die Action in den flämischen Ardennen, so dass die frühe Spitzengruppe des Tages schnell Geschichte war. 80 Kilometer vor dem Ziel bildete sich nach Gilberts Attacke am Berendries dann eine rund 25-köpfige Gruppe, die lange mit unter einer Minute Vorsprung vor dem Hauptfeld unterwegs war.

Die Gruppe um Gilbert reduzierte sich an den folgenden Hellingen auf: Lampaert, Wallays, Debusschere (Lotto), Luzenko, Breschel (Astana), Durbridge, Hayman (Orica), Vliegen, Teuns (beide BMC), Lemoine (Cofidis), Groenewegen, Grøndahl (LottoNL), Marcato (UAE) und Pöstlberger (Bora). Im Paterberg sprengte Gilbert die Spitzengruppe, und nur noch Lampaert, Durbridge und Luzenko kamen mit.

Aus dem Hauptfeld sprangen Niki Terpstra und Zdenek Stybar davon und erreichten die ersten Verfolger der Spitzengruppe, so dass Quick Step nun alle Trümpfe in der Hand hielt. Die erste Verfolgergruppe wurde in der Folgezeit wieder von der nächsten Verfolgergruppe um Groenewegen eingeholt, während der Vorsprung zum Spitzenquartett auf über eine Minute anwuchs.

Gilbert attackierte am Nokereberg nach Vorarbeit von Lampaert 9,6 Kilometer vor dem Ziel. Durbridge schloss die entstandene Lücke recht schnell. Luzenko brauchte mit Lampaert am Hinterrad etwas länger. Dann folgte Lampaerts entscheidende Attacke. Durbridge verfolgte ihn, gab aber auf, weil ihm Luzenko nicht half - und Gilbert natürlich auch nicht.

Mi 22. März, Roeselare - Waregem
Ergebnis der 72. Auflage Dwars Door Vlaanderen / A travers la Flandre (203,3km)
1. Yves Lampaert (BEL) - Quick Step Floors 4:47:26
2. Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors +0:39
3. Alexej Luzenko (KAZ) - Astana gl.Zeit
4. Luke Durbridge (AUS) - Orica-Scott gl.Zeit
5. Dylan Groenewegen (NED) - LottoNL-Jumbo +1:03
6. Oliver Naesen (BEL) - AG2R La Mondiale
7. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal
8. Dylan van Baarle (NED) - Cannondale-Drapac
9. Mitchell Docker (AUS) - Orica-Scott
10. Florian Sénéchal (FRA) - Cofidis
11. Tony Gallopin (FRA) - Lotto Soudal
12. Matti Breschel (DEN) - Astana Pro Team
13. Maxime Vantomme (BEL) - WB Veranclassic
14. Jempy Drucker (LUX) - BMC alle
15. Lukas Pöstlberger (AUT) - Bora-Hansgrohe
16. Mike Teunissen (NED) - Sunweb
17. Stefan Küng (SUI) - BMC
18. Baptiste Planckaert (BEL) - Katusha-Alpecin
19. Sebastian Langeveld (NED) - Cannondale-Drapac gleiche
20. Marco Marcato (ITA) - UAE-Emirates
21. Zdenek Stybar (CZE) - Quick Step Floors
22. Maarten Wynants (BEL) - LottoNL-Jumbo
23. Loïc Vliegen (BEL) - BMC
24. Reto Hollenstein (SUI) - Katusha-Alpecin Zeit
25. Niki Terpstra (NED) - Quick Step Floors +1:08
...
28. Sep Vanmarcke (BEL) - Cannondale-Drapac +1:35
29. Jelle Wallays (BEL) - Lotto-Soudal +1:51
30. Michael Matthews (AUS) - Sunweb +1:54
32. Sam Bennett (IRL) - Bora-Hansgrohe alle
38. Arnaud Demare (FRA) - FDJ gleiche
39. Bryan Coquard (FRA) - Direct Energie Zeit
78. Jens Debusschere (BEL) - Lotto-Soudal +2:02
90. Fernando Gaviria (COL) - Quick Step Floors +2:02
- 198 Teilnehmer, davon 162 klassiert.

Anstiege («Hellingen»)

km-

Zeit

1.

Nieuwe Kwaremont

113

14:10

2.

Kattenberg

93

14:38

3.

Leberg

81

14:55

4.

Berendries

77

15:01

5.

Valkenberg

72

15:08

6.

Eikenberg

59

15:27

7.

Taaienberg

53

15:35

8.

Oude Kwaremont

36

16:00

9.

Paterberg

32

16:05

10.

Vossenhol

21

16:20

11.

Holstraat

17

16:27

12.

Nokereberg

10

16:37

Zielankunft in Waregem:
Kilometer 203,3 ca. 16:50

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2017 / Quer durch Flandern - Waregem 2017