Vuelta a España 2017 - 15. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

14. Etappe So 3. September: 15. Etappe 16. Etappe

Lopez liefert in Sierra Nevada

Miguel Angel Lopez (Astana) gewann die nur 129 Kilometer lange Königsetappe der Spanien-Rundfahrt 2017 als Solist. Der Kolumbianer attackierte in der Sierra Nevada gemeinsam mit Alberto Contador (Trek) 27 Kilometer vor dem Ziel. Lopez hängte Contador innerhalb der letzten 7 Kilometer ab und überholte 3 Kilometer den zuvor ausgerissenen Adam Yates (Orica).

Die übrigen Klassementfahrer blieben bis kurz vorm Ziel am Alto Hoja de la Mora zusammen hinter dem Gesamtführenden Froome (Sky) und dessen Helfern, abgesehen von einem kurzen Strohfeuer von Nibali (Bahrain). Contador und Yates wurden von der Gruppe ums Rote Trikot eingeholt. Ilnur Sakarin (Katusha) attackierte rund 2 Kilometer vor dem Ziel für den 2. Platz 36 Sekunden hinter Lopez.

Die nächsten Sekundenlücken gingen erst unmittelbar vor dem Ziel auf. 9 Sekunden hinter Sakarin fuhr Wilco Kelderman (Sunweb) auf den 3. Platz, den er aber dennoch in der Gesamtwertung an Sakarin verlor. Chaves (Orica) und Chris Froome waren 2 Sekunden hinter Kelderman, gefolgt von Woods (Cannondale). Der Gesamtzweite Vincenzo Nibali (Bahrain) büßte 6 Sekunden auf Froome ein. Contador verlor am Ende 87 Sekunden auf Lopez.

Ergebnis
1. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana 3:34:51
2. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +0:36
3. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +0:45
4. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott +0:47
5. Christopher Froome (GBR) - Sky gl.Zeit
6. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac +0:50
7. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +0:53
8. Wout Poels (NED) - Sky gl.Zeit
9. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates gl.Zeit
10. Pello Bilbao (ESP) - Astana +1:02
11. Fabio Aru (ITA) - Astana gl.Zeit
12. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +1:23
13. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +1:27
14. Darwin Atapuma (COL) - UAE-Emirates +1:46
15. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +2:17
...
17. Tejay van Garderen (USA) - BMC +3:19
20. Mikel Nieve (ESP) - Sky +3:43
22. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +4:37
24. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors +5:23
27. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +7:13
54. Nicolas Roche (IRL) - BMC +16:18
- 169 Fahrer klassiert.
DNF Ruben Fernandez (ESP) - Movistar
DNF Jimmy Turgis (FRA) - Cofidis

Froomes Vorsprung wieder über Minutenmarke

Froome blieb - auch dank seiner übermächtigen Armada - jederzeit Herr der Lage. Lopez verbesserte sich auf den 6. Platz der Gesamtwertung, allerdings 2:51 Minuten hinter dem Roten Trikot. Froomes Vorsprung vor seinem härtesten Widersacher Nibali wuchs leicht auf 61 Sekunden. Sakarin und Kelderman holten mit nun 2:08 und 2:11 Minuten minimal auf den Spitzenreiter auf.

Ihnen im Nacken um den 3. Podestpkatz sitzen Chaves und Lopez, der seinen Teamkollegen Aru überholte. Contador verharrte mit nun fast 4 Minuten Rückstand auf dem 9. Platz, weil zwar Woods an ihm vorbeiging, aber de la Cruz (Quick Step) 5 Minuten verlor und deswegen vom 6. Platz auf den 11. Platz hinter Froomes stärksten der starken Helfer, Wout Poels, zurückfiel.

Nach dem Transfer zurück in Richtung Nordspanien und dem 2. Ruhetag folgt das einzige Einzelzeitfahren der Vuelta 2017. Normalerweise dürften sich dort die Rückstände aller Klassementfahrer auf Froome vergrößern, bevor die schwierigen letzten Tage in den Bergen die Entscheidung bringen.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 62:06:25
2. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +1:01
3. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +2:08
4. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +2:11
5. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott +2:39
6. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +2:51
7. Fabio Aru (ITA) - Astana +3:24
8. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac +3:26
9. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +3:59
10. Wout Poels (NED) - Sky +5:22
11. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors +7:47
12. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +8:08
13. Tejay van Garderen (USA) - BMC +8:16
14. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +9:02
15. Mikel Nieve (ESP) - Sky +18:45
16. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +19:12
17. Nicolas Roche (IRL) - BMC +21:40
18. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +27:42
19. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +30:41
20. Darwin Atapuma (COL) - UAE-Emirates +34:47

Auf der 15. Etappe dauerte über 40 Kilometer, bis man sich auf die Spitzengruppe des Tages einigen konnte. Vorne spannten Oliveira (Movistar), Rossetto und Perez (beide Cofidis) sowie Theuns (Trek), Trentin (Quick Step), van Asbroeck (LottoNL), Armée (Lotto) und Mas (Caja Rural) zusammen, während im Hauptfeld nach der schnellen Startphase Austreten angesagt war.

Das Rennen nahm 63 Kilometer vor dem Ziel wieder Fahrt auf. Denn der erste schwierige Anstieg stand an. Die Spitzengruppe lag da nur 1:40 Minuten vor dem Hauptfeld und löste sich gleich in den ersten Rampen auf. Sander Armée erreichte zuerst den Alto den Hazallanas. Aus dem Hauptfeld rissen Adam Yates, Romain Bardet (AG2R) und Steven Kruijswijk (LottoNL) aus. Sie hatten oben 1:20 Rückstand auf Armée. Beim nicht voll fahrenden Hauptfeld waren es 3:10 Minuten.

Die Abstände verkleinerten sich jedoch drastisch auf dem Weg zum 2-stufigen Schlussanstieg mit Alto de Monachil und Alto Hoya de la Mora. Armée ging mit 20 Sekunden Vorsprung vor einem Verfolgerquintett auf die letzten 28 Kilometer. Rossetto und Oliveira hatten sich aus der frühen Spitzengruppe bei Yates, Bardet und Kruijswijk gehalten. Das Hauptfeld war auch nur noch 1:20 hinter Armée.

Lopez ging mit Contador früh aufs Ganze

Vorne wurde Armée rasch von Yates, Bardet und Kruijswijk gestellt. Aus diesem Trio setzte sich wenig später Adam Yates ab. Im Hauptfeld folgte die fast schon erwartete Attacke durch Contador, die nur Lopez mitging. Es war insofern ein Wagnis, da Froome noch 3 Helfer bei sich hatte und die Straße in der Folgezeit breiter und häufig auch flacher wurde. Die Gruppe um Froome reduzierte sich im wesentlichen auf die vordersten Klassementfahrer. De la Cruz verabschiedete sich allerdings früh nach hinten.

Den Alto de Monachill überquerte Adam Yates eine Minute vor Lopez, Contador und Bardet und 1:40 vor der Gruppe ums Rote Trikot. Aus dieser attackierte de Gendt für die vermeintlichen Bergpunkte, von denen jedoch keine mehr übrig waren, weil Kruijswijk an 2. Postion noch leicht vor dem nächsten Verfolgertrio unterwegs war.

Nibali attackiert zum falschen Zeitpunkt

In einer Art Verzweiflungstat attackierte Nibali 14 Kilometer vor dem Ziel. Die aussichtslose Einzelaktion auf der breiten Straße wurde nach 3 Kilometern von Froomes Helfern beendet. In der ersten Gruppe machte Lopez 6,5 Kilometer vor dem Ziel Ernst. Bardet und Contador mussten abreißen lassen, was bei Kruijswijk schon zuvor der Fall war. Nun brauchte Lopez nur noch Yates überholen für seinen 2. Tagessieg bei der Vuelta 2017.


Vorschau auf diese Etappe: Die 15. Etappe der Vuelta 2017 ist nur 129,4 Kilometer kurz, dafür aber umso heftiger, was die Berge angeht: Die Strecke führt hoch hinaus in die Sierra Nevada mit Bergankunft an dem 2.510 Meter hohen Alto Hoja de la Mora. Rechnet man den übergangslos vorgelagerten Alto de Monachil hinzu, dann ist der Schlussanstieg 28 Kilometer lang. Und davor wird noch die Route über den Alto de Hazallanas genommen. Das dürfte im Ziel gesalzene Abstände geben, obschon der Schlussanstieg nicht besonders steil ist.

Auf die 15. Etappe folgt ein langer Transfer nach Nordspanien und der 2. Ruhetag der Vuelta 2017.

Spanien-Rundfahrt 2017

Vuelta a España 2017
15. Etappe (129,4km)
von Alcalá la Real
in die Sierra Nevada

-km85 15:06 Granada
-km56 Alto de Hazallanas 15:55
-km20 16:56 Alto de Monachil
-km0 17:30 Alto Hoya de la Mora

Etappensieg:
Miguel Angel Lopez (COL)

Rotes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Chris Froome (GBR)
- wird getragen von Trentin

Bergtrikot:
Davide Villella (ITA)

Kombinationswertung:
Chris Froome (GBR)
- wird getragen von Lopez

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2017 / Vuelta a España 2017, 15. Etappe (Alto Hoya de la Mora in der Sierra Nevada)