Vuelta a España 2017 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

7. Etappe Sa 26. August: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Xorret de Catí: ca. 17:40 Uhr

Alaphilippe sprintet Polanc und Majka davon

Julian Alaphilippe (Quick Step) gewann bei gleißender Hitze die 8. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2017 mit Finale in Xorret de Catí. Der 25-jährige Franzose fegte im Zielsprint Jan Polanc (UAE) und Rafal Majka (Bora) um mehrere Radlängen davon.

Das Trio stammte aus der frühen 21-köpfigen Spitzengruppe des Tages. Majka bekam den im Sprint klar stärkeren Alaphilippe am letzten Anstieg, der bis knapp 3 Kilometer vors Ziel führte, nicht abgeschüttelt. Polanc kehrte - wie schon zuvor mehrmals im Anstieg - gegen Ende der kurzen Abfahrt zum Duo zurück.

Froome und Contador holen 17 Sekunden heraus

Unter den Klassementfahrern brachte Chris Froome (Sky) im Roten Trikot weitere 17 Sekunden zwischen sich und seine ärgsten Verfolger. Als einziger war Froome im Finale Alberto Contador (Trek) gewachsen. Contador fährt jedoch 3:10 Minuten Rückstand hinterher, die er großteils auf der Andorra-Etappe am 4. Tag anhäufte.

Ergebnis
1. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors 4:37:55
2. Jan Polanc (SLO) - UAE-Emirates +0:02
3. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
4. Serge Pauwels (BEL) - Dimension Data +0:26
5. Nelson Oliveira (POR) - Movistar +0:28
6. Michel Kreder (NED) - Aqua Blue Sport +0:32
7. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal gl.Zeit
8. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +0:34
9. Alberto Losada (ESP) - Katusha-Alpecin +0:37
10. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +1:04
11. Daan Olivier (NED) - LottoNL-Jumbo +1:06
12. Loïc Vliegen (BEL) - BMC +1:17
13. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +1:27
14. Christopher Froome (GBR) - Sky gl.Zeit
15. Jesus Hernandez (ESP) - Trek-Segafredo gl.Zeit
16. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +1:44
17. Fabio Aru (ITA) - Astana
18. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin alle
19. Wout Poels (NED) - Sky gleiche
20. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott Zeit
...
23. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +1:55
24. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac +1:55
25. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:55
26. Nicolas Roche (IRL) - BMC +1:55
27. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors +1:55
28. Sam Oomen (NED) - Sunweb +1:55
29. Tejay van Garderen (USA) - BMC +1:55
30. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +1:55
31. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +1:55
33. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +2:35
34. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +2:35
41. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +2:48
50. Jetse Bol (NED) - Manzana Postobon +3:53
- 181 Fahrer klassiert.
DNF Cesare Benedetti (ITA) - Bora-Hansgrohe
DNF Jesper Hansen (DEN) - Astana
DNS Sven Erik Bystrøm (NOR) - Katusha-Alpecin
DNS Warren Barguil (FRA) - Sunweb

Chaves nun 28 Sekunden hinter Froome

Froomes Vorsprung in der Gesamtwertung auf den nächsten Verfolger, Esteban Chaves (Orica), vergrößerte sich von 11 auf 28 Sekunden. Nicolas Roche verlor wie van Garderen (beide BMC), de la Cruz (Quick Step), Woods (Cannondale) und die Yates-Zwillinge (beide Orica) noch 11 Sekunden mehr als Chaves, Nibali (Bahrain), Aru (Astana), Sakarin (Katusha) und Poels (Sky).

Dennoch blieb Roche auf dem 3. Platz mit 41 Sekunden Rückstand. Nibali ging mit 53 Sekunden auf Froome an van Garderen vorbei. Aru sprang für den 6. Platz vorbei an de la Cruz. Um Contador im Gesamtklassement zu finden, muss man bis zum 17. Platz suchen.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 32:26:13
2. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott +0:28
3. Nicolas Roche (IRL) - BMC +0:41
4. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +0:53
5. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:58
6. Fabio Aru (ITA) - Astana +1:06
7. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors +1:08
8. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +1:18
9. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac +1:41
10. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +1:57
11. Nelson Oliveira (POR) - Movistar +2:03
12. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +2:13
13. Jan Polanc (SLO) - UAE-Emirates +2:29
14. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +2:34
15. Wout Poels (NED) - Sky +2:40
16. Sam Oomen (NED) - Sunweb +2:42
17. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +3:10
18. Jetse Bol (NED) - Manzana Postobon +3:12
19. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +3:23
20. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +3:40

Barguil vom eigenen Team nach Hause geschickt

Nicht zum Start der 8. Etappe erschien Warren Barguil (Subweb), der bis dahin 13. im Gesamtklassement mit 1:43 Minuten Rückstand. Sein eigenes Team schickte ihn nach Hause, weil er am Vortag nicht auf den teamintern auserkorenen Kapitän Wilco Kelderman wartete. Barguil wechselt nach der Saison 2017 den Rennstall und wäre von der Papierform her Kelderman wohl ebenbürtig gewesen. Hier verhielten sich wohl beide Parteien wie im Kindergarten.

Auf der 8. Etappe formierte sich nach rasantem Beginn die 21-köpfige Spitzengruppe. Sie bestand aus: Hernandez (Trek), Alaphilippe (Quick Step), Vliegen (BMC), Oliveira (Movistar), Majka, Buchmann, Pfingsten (alle Bora), Chevrier (AG2R), Canty (Cannondale), Losada (Katusha), Olivier (Sunweb), Niemiec, Polanc (beide UAE), Tschernezki, de Vreese (beide Astana), de Clercq, Monfort (beide Lotto), Novak (Bahrain), Pauwels (Dimension Data), Bonnafond (Cofidis) und Kreder (Aqua Blue).

Oliveira war virtuell knapp im Roten Trikot

Nelson Oliveira hatte vor der 8. Etappe in der Gesamtwertung nur 3:02 Minuten Rückstand auf Froome, und Polanc glatte 4. Deswegen gewährte Froomes Team der Spitzengruppe nie bedeutend mehr als 4 Minuten Vorsprung. Oliveira und Polanc konnten sich das Rote Trikot also abschminken. Aber für den Tagessieg - mutmaßlich für Majka - sah es gut aus, weil der Vorsprung vor dem 5 Kilometer langen letzten Anstieg noch genügend groß war.

Der Anstieg war jedoch zur kurz, um Alaphilippe los zu werden, wie Majka nach der Etappe zu Protokoll gab. Immer wieder forcierte Majka das Tempo. Aber Alaphilippe klebte an seinem Hinterrad. Polanc ließ mehrfach abreißen und kam ebenso häufig wieder zurück, das letzte Mal zu Beginn des Schlusskilometers. Er wollte gleich an dem Spitzenduo vorbeidüsen. Alaphilippe roch den Braten, sprang sofort zu Polanc und ließ ihn und Majka im Sprint alt aussehen.

Froome wirbelt mit unfassbarer Trittfrequenz davon

Unter den Klassementfahrern waren im letzten Anstieg nach einigen Verschärfungen von Contador noch er selbst, Froome, Woods und Chaves beisammen, als Froome mit unfassbarer Trittfrequenz wie eine heiß laufende Maschine davon wirbelte. Kurz zuvor hatten Nibali und Sakarin abreißen lassen, etwas eher schon Aru, Roche, van Garderen und alle anderen.

Über die Kuppe hinweg schloss Contador doch wieder zu Froome auf. Mit Chaves spannten Nibali, Aru und Sakarin zusammen, bewacht von Poels (Sky). Michael Woods, der sich den ersten Teil des Anstieges in erster Reihe neben Contador und Froome zeigte, fand sich am Ende in der nächsten Gruppe um Roche, van Garderen und die Yates-Zwillinge wieder.


Vorschau auf diese Etappe: Die 8. Etappe der Vuelta a España 2017 endet - zurück in der Region Valencia - mit der Quasi-Bergankunft von Xorret de Catí und eröffnet eine Serie von Etappen mit schwierigen Finals für die Klassementfahrer. Auf der 8. Etappe geht es nach hügligem Verlauf im Hinterland der Costa Blanca im Finale hinter Castalla von 650 Metern innerhalb von 5 Kilometern zum Alto Xorret de Catí auf 1.100 Meter. Das sind 9 % im Schnitt bei maximal 18 % im mittleren Abschnitt laut Veranstalter. Die letzten 2,9 Kilometer führen bergab ins Ziel. Nennenswerte Abstände liegen hier durchaus drin.

7. Etappe Sa 26. August: 8. Etappe 9. Etappe

Spanien-Rundfahrt 2017

Vuelta a España 2017
8. Etappe (199,5km)
von Hellín
nach Xorret de Catí

-km89 15:24 Puerto de Biar
-km72 15:50 Puerto de Onil
-km40 16:39 Ibi
-km3 17:40 Alto Xorret de Catí

Etappensieg:
Julian Alaphilippe (FRA)

Rotes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Matteo Trentin (ITA)

Bergtrikot:
Davide Villella (ITA)

Kombinationswertung:
Chris Froome (GBR)
- wird getragen von Polanc

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2017 / Vuelta a España 2017, 8. Etappe (Xorret de Catí)