Vuelta a España 2017 - 5. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerlistre

4. Etappe Mi 23. August: 5. Etappe 6. Etappe

Zielankunft in Alcossebre: ca. 17:40 Uhr

Luzenko mit Ausreißersieg

Auf der 5. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2017 holte Alexej Luzenko (Astana) den Sieg in Alcossebre beim ersten Bergaufziel der diesjährigen Vuelta. Der 24-jährige Kasache stammte aus der maximal 17-köpfigen Ausreißergruppe des Tages.

Knapp 5 Minuten dahinter zeigte sich unter den Klassementfahrern Alberto Contador (Trek) erholt und führte am 3,5 Kilometer langen Schlussanstieg den Gesamtführenden Chris Froome (Sky) sowie Woods (Cannondale) und Chaves (Orica) über die Linie. Die meisten anderen Klassementfahrer büßten 11 oder 21 Sekunden auf das Quartett ein, Vincenzo Nibali (Bahrain) allerdings 26.

Ergebnis
1. Alexej Luzenko (KAZ) - Astana 4:24:58
2. Merhawi Kudus (ERI) - Dimension Data +0:42
3. Marc Soler (ESP) - Movistar +0:56
4. Matej Mohoric (SLO) - UAE-Emirates +1:11
5. Alexis Gougeard (FRA) - AG2R La Mondiale +1:24
6. Marco Haller (GER) - Katusha-Alpecin +1:37
7. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors +1:40
8. Jetse Bol (NED) - Manzana Postobon +2:04
9. Matwey Mamykin (RUS) - Katusha-ALpecin +2:18
10. Jérémy Maison (FRA) - FDJ +2:31
11. Michel Kreder (NED) - Aqua Blue Sport +3:20
12. Davide Villella (ITA) - Cannondale-Drapac +4:00
13. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +4:31
14. Christopher Froome (GBR) - Sky alle
15. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac gleiche
16. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott Zeit
17. Tejay van Garderen (USA) - BMC +4:39
18. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +4:42
19. Nicolas Roche (IRL) - BMC
20. Fabio Aru (ITA) - Astana
21. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb
22. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin alle
23. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors
24. Warren Barguil (FRA) - Sunweb
25. Jack Haig (AUS) - Orica-Scott gleiche
26. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott
27. Carlos Betancur (COL) - Movistar
28. Sam Oomen (NED) - Sunweb Zeit
29. Valerio Agnoli (ITA) - Bahrain-Merida +4:57
30. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida gl.Zeit
...
37. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +5:17
38. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +5:20
39. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +5:20
45. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +5:26
- 191 Fahrer klassiert.
DNF Youcef Reguigui (ALG) - Dimension Data
DNS John Degenkolb (GER) - Trek-Segafredo

Froome baut Gesamtführung minimal aus

Froome vergrößerte seinen kleinen Vorsprung in der Gesamtwertung leicht auf 10 Sekunden gegenüber Tejay van Garderen (BMC). Mit weiterhin 11 Sekunden aufs Rote Trikot zog Esteban Chaves vorbei an Roche (BMC) und de la Cruz auf den 3. Platz.

Nibalis Rückstand zu Froome vergrößerte sich wieder auf 36 Sekunden. Aus den Top-Ten heraus fiel Romain Bardet (AG2R), der 49 Sekunden auf Froome verlor. Contador verbesserte sich nur auf den 26. Platz angesichts der bisher über 3 Minuten Rückstand.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 18:07:10
2. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:10
3. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott +0:11
4. Nicolas Roche (IRL) - BMC +0:13
5. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors +0:23
6. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +0:36
7. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:49
8. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +0:50
9. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +1:09
10. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac +1:13
11. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:28
12. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +1:37
13. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +1:40
14. Warren Barguil (FRA) - Sunweb +1:43
15. Sam Oomen (NED) - Sunweb +1:53
16. Carlos Betancur (COL) - Movistar +1:56
17. Igor Anton (ESP) - Dimension Data +2:09
18. Jack Haig (AUS) - Orica-Scott +2:19
19. Wout Poels (NED) - Sky +2:23
20. Jetse Bol (NED) - Manzana Postobon +2:29
...
22. Louis Meintjes (RSA) - UAE-Emirates +2:38
23. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +2:42
26. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +3:10

Die Ausreißer des Tages waren Luzenko, Alaphilippe (Quick Step), Fernandez, Soler (Movistar), Schwarzmann (Bora), Gougeard (AG2R), Villella (Cannondale), Haller (Katusha), Mohoric (UAE), Agnoli (Bahrain), Maison (FDJ), Kudus (Dimension Data), Mas, Saez (beide Caja Rural), Kreder (Aqua Blue) und Jetse Bol (Manzana), plus ergänzt nach einer Weile durch Mamykin (Katusha). Jetse Bol fuhr als Bestplatzierter der Gruppe zwischenzeitlich virtuell im Roten Trikot.

Davide Villella untermauerte seine Führung in der Bergwertung, indem er unterwegs 4 der 5 Bergpreise des Tages gewann. In der letzten Abfahrt ließ es Marco Haller ordentlich rollen und läutete so knapp 50 Kilometer die Auflösungserscheinungen in der Spitzengruppe ein. Der Vorsprung vorm Hauptfeld war mit über 6 Minuten genügend groß.

Haller von Luzenko als Startrampe genutzt

Im weiteren Verlauf schlossen Luzenko und Mohoric zu Haller auf, wobei Mohoric wieder zurückfiel. Haller überließ Luzenko so lange die Tempoarbeit, bis klar war, dass Hallers Teamkollege Mamykin von hinten nicht mehr kommen würde. Denn auf die Verfolgung machten sich Alaphilippe, Kudus, Gougeard und Soler, die bald Mohoric einholten.

Unter den Verfolgern lösten sich Alexis Gougeard und Merhawi Kudus noch vor dem Schlussanstieg. Den nahmen Luzenko und Haller mit einer halben Minute Vorsprung unter die Räder. Sofort am Fuße musste Haller abreißen lassen und fiel noch auf den 6. Platz zurück. Auf den 2. Platz fuhr Kudus vor Marc Soler, beide mit gebührendem Abstand zu Luzenko, der seinen ersten Tagessieg bei einer großen Rundfahrt feierte.

Am Kopf des Hauptfeldes stürmte das Team des Gesamtführenden in den Schlussanstieg. Letzter Helfer bei Froome war diesmal Gianni Moscon, dessen Tempo beinahe für den Kapitän zu schnell war - und für fast alle anderen sowieso.

Contador bäumt sich auf, Nibali verliert

Als dann Contador die Endstufe zündete, kamen nur noch Froome, Chaves und Woods mit, während Roche, van Garderen und Adam Yates (Orica) noch leicht zurückfielen. Nibali hatte da schon längst den Kontakt verloren.


Vorschau auf diese Etappe: Bei der Spanien-Rundfahrt 2017 muss man bis zum 5. Tag warten, bis das erste von 9 Bergaufzielen im Programm steht. Nach hügeligen bis bergigen Verlauf im Hinterland geht es zum Schluss der 5. Etappe von der valencianischen Küste in Alcossebre hinauf auf 340 Meter. Der rund 3,5 Kilometer lange Schlussanstieg zur Ermita de Santa Lucia steigt angeblich um bis zu 20 %. Das dürfte genügen, um trotz der Kürze des Anstiegs ein paar kleinere Abstände unter den Klassementfahrern zu kreieren.

4. Etappe Mi 23. August: 5. Etappe 6. Etappe

Spanien-Rundfahrt 2017

Vuelta a España 2017
5. Etappe (175,7km)
von Benicàssim
nach Alcossebre

-km152 13:52 Alto del Desierto de las Palmas
-km121 14:39 Alto de Cabanes
-km89 15:28 Coll de la Bandereta
-km51 16:24 Alto de la Serratella
-km16 17:17 Alcalá de Chivert
-km0 17:40 Ermita de Sta. Lucia

Etappensieg:
Alexej Luzenko (KAZ)

Rotes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Matteo Trentin (ITA)

Bergtrikot:
Davide Villella (ITA)

Kombinationswertung:
Chris Froome (GBR)
- wird getragen von Chaves

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2017 / Vuelta a España 2017, 5. Etappe (Alcossebre)