Vuelta a España 2017 - 3. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

2. Etappe Mo 21. August: 3. Etappe 4. Etappe

Zielankunft in Andorra la Vella: ca. 17:40 Uhr

Nibali-Sieg nach 400-Meter-Solo

Vincenzo Nibali (Bahrain) gewann die 3. Etappe der Vuelta a España 2017 von Frankreich über Spanien nach Andorra. An den letzten beiden Bergen drückten Chris Froome (Sky) und sein Team auf die Tube. Nibali war zwischenzeitlich schon abgehängt, kam aber auf dem Schlusskilometer in einem Verfolgerquintett zurück zu einem Spitzenquartett um Froome. Auf den letzten 400 Metern sprang Nibali seinen Konkurrenten davon.

David de la Cruz (Quick Step) sprintete in einer Zeit mit Nibali auf den 2. Platz vor Froome und Romain Bardet (AG2R). Froome erhielt für den 3. Platz 4 Sekunden Zeitgutschrift, dazu weiteren 3 Bonussekunden für einen gewonnenen Zwischensprint. Deswegen schlüpfte Froome früh ins Rote Trikot des Gesamtführenden nur je 2 Sekunden vor 3 anderen Fahrern.

Ergebnis
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida 4:01:22
2. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors
3. Christopher Froome (GBR) - Sky
4. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
5. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott alle
6. Fabio Aru (ITA) - Astana
7. Nicolas Roche (IRL) - BMC gleiche
8. Tejay van Garderen (USA) - BMC
9. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale Zeit
10. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac +0:25
11. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott gl.Zeit
12. Mikel Nieve (ESP) - Sky gl.Zeit
13. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +0:29
14. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +0:54
15. Louis Meinjes (RSA) - UAE-Emirates alle
16. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin gleiche
17. Igor Anton (ESP) - Dimension Data Zeit
18. Warren Barguil (FRA) - Sunweb +1:14
19. Rui Costa (POR) - UAE-Emirates
20. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana
21. Carlos Betancur (COL) - Movistar alle
22. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb
23. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo gleiche
24. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA
25. Miguel Angel Lopez (ESP) - Astana Zeit
...
37. Alberto Contador (ESP) - Trek-Segafredo +2:33
38. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +2:35
39. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +2:43
55. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Flors +7:16
80. Marc Soler (ESP) - Movistar +14:08
86. Damiano Caruso (ITA) - BMC +14:48
- 193 Fahrer klassiert.
DNF Marc Fournier (FRA) - FDJ
DNS Benjamin King (USA) - Dimension Data

Froome sprintet sich ins Rote Trikot

De la Cruz sowie Nicolas Roche und Tejay van Garderen (beide BMC) verpassten das Rote Trikot gegen Froome denkbar knapp. Die Top-9 der Etappe versammelten sich auch in den Top-Ten der Gesamtwertung. Nibali rückte durch 10 Sekunden Gutschrift für den Tagessieg auf 10 Sekunden an Froome heran. Esteban Chaves (Orica) konnte am Berg als einziger die Attacke von Froome mitreiten und bezog am Ende den 6. Gesamtplatz mit 11 Sekunden Rückstand.

Aru (Astana), Bardet und Pozzovivo (beide Pozzovivo) waren in Andorra zwar ebenfalls vorne dabei, laufen aber ihrem Zeitverlust aus dem Teamzeitfahren hinterher. Von den Fahrern, die mit mindestens 25 Sekunden auf die Top-Gruppe ins Ziel kamen, hielt sich einzig Adam Yates (Orica) in den Top-Ten der Gesamtwertung.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 8:53:44
2. David de la Cruz (ESP) - Quick Step Floors +0:02
3. Nicolas Roche (IRL) - BMC +0:02
4. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:02
5. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +0:10
6. Esteban Chaves (COL) - Orica-Scott +0:11
7. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:38
8. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +0:39
9. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:43
10. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:48
11. Simon Yates (GBR) - Orica-Scott +0:48
12. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac +1:13
13. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +1:17
14. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +1:20
15. Warren Barguil (FRA) - Sunweb +1:22
16. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +1:29

Erste frühe Spitzengruppe der Vuelta 2017

Zu Beginn der 3. Etappe formierte sich die erste Spitzengruppe der Vuelta 2017, nachdem es am Vortag noch keine gegeben hatte. Domont, Geniez (beide AG2R), Villella (Cannondale), Niemiec (UAE), de Gendt (Lotto), Turgis (Cofidis), Ferrari (Caja Rural) und Orjuela (Manzana Postobon) erhieten maximal unter 6 Minuten Vorsprung vom Hauptfeld zugesprochen.

Den frühen Bergpreis - noch in Frankreich - gewann Thomas de Gendt vor Villella. Als über Spanien dann Andorra erreicht war, hielten sich von den 8 Mann aus der Spitzengruppe am Coll de la Rabassa noch Geniez und Villella bis zur Kuppe vorm Hauptfeld, in dem Froomes Helfer das Tempo anzogen. In der Abfahrt wurde das verbleibende Spitzenduo eingeholt. Villella erhielt das Bergtrikot, weil de Gendt und Geniez am jeweils anderen Bergpreis ohne Punkte blieben.

Bergwertung
1. Davide Villella (ITA) - Cannondale-Drapac 12 p.
2. Alexandre Geniez (FRA) - AG2R La Mondiale 10
3. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 10
4. Christopher Froome (GBR) - Sky 5

Zwischensprint an Froome

Zwischen den beiden Bergen sprang Froome kurz aus dem Feld heraus für 3 relativ einfache Sekunden beim Zwischensprint. Am folgenden Alto de la Comella zog Froomes Team die Schrauben noch weiter an. Unter den zurückfallenden Fahrern befand sich relativ früh auch Alberto Contador (Trek), der letztlich 2:33 Minuten verlor.

Nur Chaves reitet dann Froomes Attacke mit

Als nur noch ein Dutzend an der Spitze übrig und der letzte Helfer Nieve verbraucht war, attackierte Froome 8 Kilometer vor dem Ziel, und nur Chaves hielt sein Hinterrad. Über die Kuppe hinweg machte sich Bardet auf die Verfolgung und spannte mit Aru zusammen, als noch knapp 7 Kilometer zu fahren waren. Das Verfolgerduo brauchte bis etwa zur 3-Kilometer-Marke, um Froome und Chaves einzuholen.

Dahinter schlossen Nibali, Pozzovivo, Roche und van Garderen zum Solisten de la Cruz auf. Vorne probierte es Froome mit einer Attacke im Flachen kurz vor dem Kilometerbogen. Chaves parierte erneut. Da kamen aber auch schon die 5 Verfolger von hinten. Nibali nutzte die neu entstandene Situation am besten aus.

Contador und Majka über 2:30 Minuten zurück

Zu den Verlierern des Tages zählte Rafal Majka (Bora), der mit Contador das Ziel erreichte. Noch 5 Minuten mehr fraß Bob Jungels (Etixx). Dagegen 54 Sekunden hinter der Spitze im Ziel war unter anderem Ilnur Sakarin (Katusha) - und damit dennoch hinter den Erwartungen. Dass Yves Lampaert auf der 3. Etappe das Rote Trikot nach nur einem Tag wieder abgeben müsste, war allerdings war allerdings vorher schon nahezu sicher.


Vorschau auf diese Etappe: Am 3. Tag der Vuelta 2017 geht es raus aus Frankreich. Das Ziel liegt nach zwischenzeitlicher Durchfahrt jedoch noch nicht in Spanien, sondern in Andorra. Nachdem Spanien über den Col de la Perche erreicht wurde, erfolgt ein fallender Abschnitt durch Spanien über La Seu d'Urgell. In Andorra stehen auf den letzten 47,5 Kilometern der Coll de la Rabassa und der Alto della Comella im Profil. Das Ziel ist in Andorra la Vella. Das Finale stellt einen ersten Test für die Klassementfahrer dar, die freilich danach noch viele weitere Chancen im Laufe der Spanien-Rundfahrt 2017 haben.

2. Etappe Mo 21. August: 3. Etappe 4. Etappe

Spanien-Rundfahrt 2017

Vuelta a España 2017
3. Etappe (158,5km)
von Prades (FRA)
nach Andorra la Vella (AND)

-km127 14:08 Col de la Perche
-km31 16:48 Coll de la Rabassa
-km14 17:18 Andorra la Vella
-km7 17:28 Alto de la Comella

Etappensieg:
Vincenzo Nibali (ITA)

Rotes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Bergtrikot:
Davide Villella (ITA)

Kombinationswertung:
Chris Froome (GBR)
- wird getragen von Chaves

Teamwertung:
Orica-Scott

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2017 / Vuelta a España 2017, 3. Etappe (Prades/FRA - Andorra la Vella/AND)