Vuelta a España 2016 - 20. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

19. Etappe Sa 10. September: 20. Etappe 21. Etappe

Zielankunft am Alto de Aitana: ca. 17:40 Uhr

Latour siegt, Quintana wie Klette bei Froome

Pierre-Roger Latour (AG2R) gewann die 20. Etappe der Vuelta a España 2016 mit der Aitana-Bergankunft. In einem heißen Duell der Ausreißer setzte sich der 22-jährige Franzose vor Darwin Atapuma (BMC) durch. Esteban Chaves (Orica) eroberte mit einer weit vorm Ziel gestarteten Offensive den 3. Platz in der Gesamtwertung von Alberto Contador (Tinkoff) zurück. Chris Froome (Sky) sprintete das letzte Drittel des Schlussanstiegs hinauf. Nairo Quintana (Movistar) hing aber wie eine Klette an Froome und ließ nicht mehr an seinem bevorstehenden Gesamtsieg rütteln.

Latour und Atapuma stammten aus einer 15-köpfigen Gruppe, die bis in den Schlussanstieg hinein ein Duo mit Luis Leon Sanchez (Astana) und Rudy Molard (Cofidis) verfolgte. 4,5 Kilometer vor dem Ziel überholte Atapuma den zwischenzeitlich alleinigen Spitzenreiter Sanchez. Von den nächsten 2 Verfolgern fuhr Latour vor zu Atapuma, während sich Mathias Frank (IAM) am Ende mit dem 4. Platz begnügen musste. Denn dem sich bekämpfenden Spitzenduo saß nun Fabio Felline (Trek) als erster Verfolger im Nacken. Felline übernahm durch den 3. Platz das Grüne Trikot von Valverde (Movistar). Ebenfalls einen späten Umsturz gab es in der Bergwertung, in der Omar Fraile (Dimension Data) das Trikot Kenny Elissonde (FDJ) um einen Punkt abknöpfte.

Chaves stößt Contador vom Podest

Esteban Chaves hatte im vorletzten Anstieg attackiert, fuhr in der Abfahrt auf seinen wartenden Teamkollegen Damien Howson auf und vergrößerte in dessen Windschatten den Vorsprung gegenüber der geschrumpften Gruppe der weiteren Klassementbesten auf über 2 Minuten. Im Ziel belegte Chaves schließlich den 9. Platz um 84 Sekunden vor Contador, 13 mehr als für den 3. Gesamtplatz benötigt. Eine knappe Minute hinter Chaves kam Quintana an, der für den 10. Platz Froome kurz vor Schluss übersprintete. Dies geschah wohl weniger aus Machtgehabe, sondern um das Grüne Trikot teamintern - letztlich erfolglos - gegen Felline zu halten.

Ergebnis
1. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale 5:19:41
2. Darwin Atapuma (COL) - BMC +0:02
3. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo +0:17
4. Mathias Frank (SUI) - IAM +0:40
5. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo +1:03
6. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +1:28
7. Rudy Molard (FRA) - Cofidis +2:02
8. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie +3:01
9. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +3:17
10. Nairo Quintana (COL) - Movistar +4:03
11. Christopher Froome (GBR) - Sky +4:05
12. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +4:34
13. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +4:41
14. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +5:04
15. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +5:10
16. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +5:28
17. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +5:38
...
22. Kenny Elissonde (FRA) - FDJ +5:58
23. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +6:06
24. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +6:06
27. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +7:00
28. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana +7:06
30. Michele Scarponi (ITA) - Astana +9:35
31. Ben Hermans (BEL) - BMC +9:55
32. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
- 159 Fahrer klassiert.
DNF José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar
DNS Samuel Sanchez (ESP) - BMC
Gesamtwertung
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 80:42:36
2. Christopher Froome (GBR) - Sky +1:23
3. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +4:08
4. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +4:21
5. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +7:43
6. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +8:33
7. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +11:18
8. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +13:04
9. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +13:17
10. George Bennett (NZL) - LottoNL-Jumbo +14:07
11. Michele Scarponi (ITA) - Astana +15:33
12. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +15:57
13. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +18:22
14. Ben Hermans (BEL) - BMC +19:10
15. Jegor Silin (RUS) - Katusha +22:05
16. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +29:37
17. Jan Bakelants (BEL) - AG2R La Mondiale +36:30
18. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +38:13
19. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek-Segafredo +40:29
20. Kenny Elissonde (FRA) - FDJ +42:01

Die Anfangsphase der 20. Etappe sah verschiedene Fluchtgruppen, die nicht wegkamen. Kenny Elissonde (FDJ) verpulverte seine Kräfte mit einem Solovorstoß, der kurz vor dem ersten Bergpreis endete. So holte Omar Fraile (Dimension Data) dort 5 Punkte, während Elissonde leer ausging und das Bergtrikot bereits virtuell an Fraile verlor. Stattdessen ging danach Molard als Solist an die Spitze. Sanchez gesellte sich dazu und bildete mit ihm über weite Teile der 20. Etappe das Spitzenduo.

Dahinter formierte sich eine 15-köpfige Spitzengruppe mit Rojas (Movistar), Trofimow (Tinkoff), Lopez (Sky), Gesink (LottoNL), Howson (Orica), Felline (Trek), Kotschetkow (Katusha), de Clercq (Lotto), King (Cannondale), Chevrier (IAM), Conti (Lampre) und Calmejane (Direct Energie) sowie Latour, Atapuma, Felline und Frank. In einer schnellen Rechtskurve stürzte Rojas unter die Leitplanke hindurch in den Straßengraben, womit die Rundfahrt für ihn einen Tag vor Schluss im Krankenwagen endete.

Mit einem weiteren Kraftakt gelang Elissonde der Sprung in die Verfolgergruppe. Hinter dem Spitzenduo konnte Elissonde noch einen Punkt für die Bergwertung ergattern - leider einer zu wenig. Nachdem er es 6 Tage getragen hatte, nahm ihm Fraile doch noch das Bergtrikot ab.

Bergwertung
1. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data 58 p.
2. Kenny Elissonde (FRA) - FDJ 57
3. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo 37
4. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 28
5. Nairo Quintana (COL) - Movistar 27
Punktewertung
1. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo 100 p.
2. Nairo Quintana (COL) - Movistar 97
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 93
4. Christopher Froome (GBR) - Sky 92
5. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana 75
6. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 57


Vorschau auf diese Etappe: Auf der vorletzten Etappe der Vuelta a España 2016 fällt die endgültige Entscheidung in der Gesamtwertung. Nach dem Einzelzeitfahren am Vortag führt die 20. Etappe von Benidorm über 184 Kilometer in der Region Valencia durch die Provinz Alicante. Es stehen 4 Anstiege der 2. Kategorie im Profil - aber das große Finale steigt hoch zum Alto Aitana: Dies ist die neben dem Col d'Aubisque vielleicht schwierigste Bergankunft bei der Vuelta 2016. Am über 20 Kilometer langen Schlussanstieg kann man auf unmittelbare Gegner in der Gesamtwertung durchaus noch eine Minute gutmachen oder verlieren, aber wahrscheinlich auch nicht wesentlich mehr...
Profil auf www.lavuelta.com
Profil des Schlussanstiegs auf www.salite.ch

19. Etappe Sa 10. September: 20. Etappe 21. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
20. Etappe (193,2km)
von Benidorm
zum Alto Aitana

-km163 13:09 Coll de Rates
-km132 14:01 Alto de Vall de Ebo
-km111 14:35 Alto de Tollos
-km73 15:39 Alcoi
-km45 16:25 Puerto de Tudons
-km0 17:40 Alto de Aitana

Etappensieg:
Pierre-Roger Latour (FRA)

Rotes Trikot:
Nairo Quintana (COL)

Grünes Trikot:
Fabio Felline (ITA)

Bergtrikot:
Omar Fraile (ESP)

Kombinationstrikot:
Nairo Quintana (COL)
- wird getragen von Froome

Teamwertung:
BMC

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2016 / Vuelta a España 2016, 20. Etappe (Alto Aitana)