Vuelta a España 2016 - 11. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

10. Etappe Mi 31. August: 11. Etappe 12. Etappe

Zielankunft in Peña Cabarga: ca. 17:40 Uhr

Froome wieder da am Ort seines ersten großen Sieges

Am Ort seines ersten Etappensieges bei einer großen Rundfahrt gelang Chris Froome (Sky) 2016 ein weiterer Erfolg. 5 Jahre nach seinem Sensationsauftritt bei der Vuelta 2011 gewann er nun in Peña Cabarga die 11. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2016. An der 5,4 Kilometer langen Bergankunft lieferte sich der 31-jährige Brite ein Duell mit Nairo Quintana (Movistar), den er im Sprint klar bezwang. 6 Sekunden dahinter kamen deren beide Teamkollegen Valverde (Movistar) und König (Sky) sowie Alberto Contador (Tinkoff) ins Ziel.

Esteban Chaves (Orica) hatte nach einer Attacke knapp 2 Kilometer vor dem Ziel zwischenzeitlich 16 Sekunden zwischen sich und die nächsten Klassementfahrer gebracht. Nach Quintanas Attacke etwa 700 Meter vor dem Ziel war Chaves jedoch rasch geschnappt und wurde noch nach hinten durchgereicht. Nur Froome konnte Quintanas Tempo mitgehen. Froomes Konter parierte Quintana, nicht jedoch den Schlusssprint.

Ergebnis
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 3:44:47
2. Nairo Quintana (COL) - Movistar gl.Zeit
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:06
4. Leopold König (CZE) - Sky gl.Zeit
5. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +0:08
6. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +0:13
7. Michele Scarponi (ITA) - Astana +0:14
8. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +0:19
9. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +0:22
10. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +0:30
11. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +0:36
12. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +0:38
13. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +0:47
14. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +0:51
15. Romain Hardy (FRA) - Cofidis gl.Zeit
16. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +0:52
17. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +1:04
18. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +1:09
19. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +1:12
20. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar +1:21
...
32. Darwin Atapuma (COL) - BMC +2:18
64. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +5:14
- 174 Fahrer klassiert.
DNF Laurent Pichon (FRA) - FDJ
DNF Patrick Bevin (NZL) - Cannondale-Drapac
DNF José Goncalves (POR) - Caja Rural-Seguros RGA
DNS Simon Clarke (AUS) - Cannondale-Drapac
DNS Silvio Herklotz (GER) - Bora-Argon 18

Quintana aber immer noch 54 Sekunden voraus

Immerhin wurde Quintana mit der gleichen Zeit wie Froome gewertet, so dass dieser nur 4 Sekunden mehr Zeitgutschrift ergatterte. In der Gesamtwertung verkürzte Froome den Rückstand zu Quintana und damit aufs Rote Trikot auf 54 Sekunden. Froome ging damit an Valverde vorbei. Insgesamt waren die Abstände in Peña Cabarga eher gering, festigten aber die bisherigen Eindrücke bei der Vuelta 2016, wobei diesmal Froome das Moment auf seiner Seite hatte. Contador und jetzt auch Chaves gehen es optimistisch an, sind aber nicht auf Augenhöhe mit Quintana und Froome, sondern eher mit deren Helfern Valverde und König.

Gesamtwertung
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 42:21:48
2. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:54
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:05
4. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +2:34
5. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +3:08
6. Leopold König (CZE) - Sky +3:09
7. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +3:25
8. Michele Scarponi (ITA) - Astana +3:34
9. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +3:45
10. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +3:56
11. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +5:03
12. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +5:38
13. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +5:44
14. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +5:55
15. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +6:32
16. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +6:59
17. Darwin Atapuma (COL) - BMC +7:26
18. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +7:50

Erst nach über eine Rennstunde setzte sich die Spitzengruppe des Tages ab. Sie enthielt 23 Fahrer: Hermans (BMC), Keizer (LottoNL), Malacarne (Astana), de Kort, Fröhlinger (beide Giant), Reijnen (Trek), Bakelants, Domont (beide AG2R), Machado, Restrepo (beide Katusha), Armée (Lotto), Serry, Stybar (beide Etixx), Rolland (Cannonade), van Rensburg, Kudus (beide Dimension Data), Jonas van Genechten (IAM), Durasek, Ilja Kotschewoi (beide Lampre), Benedetti, Pfingsten (beideBora), Bilbao und Madrazo (beide Caja Rural). Obwohl der Vorsprung schon zu Beginn des Schlussanstiegs recht klein war, wollte es Ben Hermans nicht wahr haben und hielt sich als letzter der 23 Ausreißer bis kurz hinter der 3-Kilometer-Marke an der Spitze.

Um die Einholung der Spitzengruppe hatte sich den Tag über am meisten Contadors Helfer bemüht, von denen jedoch im Schlussanstieg nichts mehr zu sehen war. Stattdessen hielt Ruben Fernandez (Movistar) für Quintana und Valverde das Tempo hoch. Dann kam die Attacke von Chaves, der wenig später König folgen wollte. Den Vorstoß von König parierte jedoch Valverde, der nun abwechselnd mit König das Tempo in der Verfolgergruppe bis zur Attacke von Quintana bestimmte. Hinter Quintana und Froome war danach König zeitweise der erste Verfolger. Auf den letzten Meter wurde er von Valverde für den 3. Platz übersprintet.

In der Bergwertung übernahm Quintana nebenbei die Spitze. Omar Fraile (Caja Rural) wird das Trikot allerdings vorerst weiterhin tragen, weil Quintana ja schon das Rote Trikot für die Gesamtführung hat. In der Punktewertung ums Grüne Trikot zeichnet sich eine klare Sache für Valverde ab. Und das weiße Trikot um die Kombinationswertung ist wie immer eine Farce, weil der Führende - momentan Quintana - fast nie das Trikot trägt, da schon er bereits anderweitig eingekleidet ist. Vertreter in Weiß ist derzeit Froome.

Bergwertung
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 21 p.
2. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data 20
3. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 19
4. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 19
5. Christopher Froome (GBR) - Sky 16
6. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis 15
7. Sergej Lagutin (RUS) - Katusha 10
8. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo 10
Punktewertung
1. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 81 p.
2. Nairo Quintana (COL) - Movistar 62
3. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 60
4. Christopher Froome (GBR) - Sky 59
5. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana 53
6. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo 44
7. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange 42


Vorschau auf diese Etappe: Nach dem ersten Ruhetag geht es gleich mit der nächsten Bergankunft weiter - der nun 4. Bergankunft innerhalb von 4 Etappen! Die Strecke der 11. Vuelta-Etappe führt vorwiegend flach von Asturien nach Kantabrien, endet jedoch bergauf in Peña Cabarga, ein Anstieg der steilen, kürzeren Sorte. Die erste Hälfte des 6 Kilometer langen Schlussanstiegs steigt um die 10 %. Nach einem etwas sanfteren Kilometer trennen auf den letzten 2 Kilometern einige bis zu 18 % steile Rampen die Spreu vom Weizen.
Profil auf www.lavuelta.com
Profil des Schlussanstiegs auf www.altimetrias.net

10. Etappe Mi 31. August: 11. Etappe 12. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
11. Etappe (168,6km)
von Colunga
nach Peña Cabarga

-km47 16:28 Suances
-km0 17:40 Peña Cabarga

Etappensieg:
Christopher Froome (GBR)

Rotes Trikot:
Nairo Quintana (COL)

Grünes Trikot:
Alejandro Valverde (ESP)

Bergtrikot:
Nairo Quintana (COL)
- wird getragen von Fraile

Kombinationstrikot:
Nairo Quintana (COL)
- wird getragen von Froome

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2016 / Vuelta a España 2016, 11. Etappe (Peña Cabarga)